Der ETB erkämpft sich zu zehnt den nächsten Heimsieg

ETB Schwarz-Weiß Essen – SC Düsseldorf-West 1:0 (0:0)

Die Schwarz-Weißen haben ihre gute Form heute wieder bestätigt und am heimischen Uhlenkrug den SC Düsseldorf-West verdient mit 1:0 (0:0) niedergerungen. Die Essener mussten nach einer Gelb-Roten Karte gegen Christopher Zeh siebenundvierzig Minuten lang in Unterzahl agieren und konnten trotzdem noch den Treffer des Tages – durch ETB-Kapitän Sebastian Michalsky – erzielen. Durch diesen erneuten Heimdreier beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz nun immerhin fünf Zähler und die Mannschaft von Coach Manfred „Manni“ Wölpper ist jetzt seit vier Spielen ungeschlagen (2S/2U). Gleichzeitig wurde heute auch die neue elektronische Anzeigetafel am Uhlenkrug, erstmalig in Betrieb genommen.

Hier ist das sehr wichtige 1:0 für den ETB durch Sebastian Michalsky:


DSC00563 (2)

Der ETB war in der ersten Halbzeit vor knapp 300 Zuschauern – die ihre Mannschaft in der zweiten Halbzeit hervorragend unterstützten – die bessere Mannschaft und hätte auch in Führung gehen können. In der 17. Spielminute hatten die Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, aber Essens Mittelfeldspieler Deniz Hotoglu traf aus elf Metern, nach klasse Vorarbeit von Athanasios Tsourakis, nur die Querlatte des Gästegehäuses. Sechs Minuten später erhielten die Schwarz-Weißen einen indirekten Freistoß im Strafraum der Düsseldorfer.

DSC00585

Der Schuss von Kevin Müller aus acht Metern wurde aber auf der Torlinie, durch die SC-Mauer geblockt (23.). Kurz vor der Halbzeitpause konnte sich dann ETB-Keeper Philipp Kunz, der heute eine überragende Partie zeigte, zum ersten Mal auszeichnen. Einen Freistoß von Fabio Forster aus siebzehn Metern in die linke Ecke, drehte er mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten (45.+1).

DSC00611

In Unterzahl begann der ETB den zweiten Durchgang etwas defensiver, hatte aber immer wieder gute Kontermöglichkeiten. Die besseren Chancen konnten aber die Landeshauptstädter für sich verbuchen. In der 69. Minute hatten die Schwarz-Weißen Glück, dass nach einem Gewühl im ETB-Fünfmeterraum, Phillip Kunz und Danny Walkenbach den Ball gemeinsam auf der Linie klären konnten. Sieben Zeigerumdrehungen später tauchte dann plötzlich der eingewechselte Fabian Stutz frei vor Philipp Kunz auf, der aber aus kurzer Entfernung den Schuss parierte (76.). Kurz danach war der Essener Keeper wieder zur Stelle, als er einen tollen Kopfball in die rechte Ecke gerade noch entschärfen konnte (77.). In der 79. Spielminute konnte dann der dezimierte ETB tatsächlich mit 1:0 in Führung gehen. Nach einem Freistoß von Fabio La Monica war ETB-Kapitän Sebastian Michalsky zur Stelle und bugsierte das runde Leder aus kurzer Entfernung – zum viel umjubelten Führungstreffer – in die rechte Ecke. Danach spielten die Gastgeber sehr diszipliniert weiter und ließen nichts mehr zu.

DSC00620

Trainerstimmen:

Markus John (SC Düsseldorf-West): „Der ETB hat heute aufopfernd gekämpft und das Spiel verdienterweise gewonnen. Die Schwarz-Weißen hatten heute einen überragenden Torwart und wir haben es nicht verstanden, gegen zehn Mann vernünftige Chancen heraus zu spielen. Unsere Torchancen waren eher Zufallsprodukte. Wenn es ganz schlecht läuft, hätten wir auch schon in der ersten Halbzeit mit 0:1 hinten liegen können. Es kam dann so wie es kommen musste, wenn zehn Leute aufopfernd kämpfen und die andern Elf nicht wissen, was sie mit dem Ball anfangen sollen. Es war ein wichtiger Sieg für den ETB und den haben sie sich heute auch redlich verdient.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „An so einem Tag werden Helden geboren und das war heute sicherlich unser Torwart, wenngleich keine der Chancen herausgespielt war. Wir haben in der zweiten Halbzeit taktisch richtig gut gespielt. In der ersten Halbzeit hat mir unser Spiel nicht so gut gefallen. Wir kamen nicht damit klar, dass Düsseldorf hinten mit einer Dreier- beziehungsweise Fünferkette gespielt hat. Wir konnten nicht richtig Druck aufbauen, hatten aber trotzdem gute Torchancen und hätten führen können. Die Gelb-Rote Karte vor der Halbzeitpause war sehr bitter für uns und so mussten wir das Spiel heute taktisch gewinnen. Einige Spieler von uns waren heute nicht gut in Form, aber wir haben das als Mannschaft auffangen können. Alle haben unglaublich um jeden Zentimeter gefightet, das sah richtig gut aus. Wir haben jetzt fünf Punkte Vorsprung. Das ist noch nicht die Rettung, aber es war ein Riesenschritt Richtung Klassenerhalt. Ich bin stolz, dass wir jetzt dreimal hintereinander zu Null gespielt haben. Wir stehen hinten jetzt richtig gut und kompakt. Es war heute ein Big Point und ich freue mich, dass wir auch die Zuschauer mit ins Boot nehmen konnten, was ja früher nicht immer so war, denn alle waren heute begeistert. So kann es weitergehen.“

ETB SW Essen: Kunz – Voß, K. Müller, Michalsky, Zeh – Fechner – Hotoglu (75. Peterburs), Tsourakis (90.+2 Gllogjani), Walkenbach – Fakhro (89. Bluni), La Monica

SC Düsseldorf-West: von Ameln – Kosmala, Zilgens, Commodore (78. Nakamura) – Omote, Cetin – Ewertz, Ordelheide, Forster – Bobyrew (81. Schreuers), Deuß (62. Stutz)

Schiedsrichter: Lars Aarts

Tore: 1:0 Michalsky (79.)

Zuschauer: 289

Gelb-Rote Karten: Zeh (44. / wiederholtes Foulspiel)

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

DSC00601

DSC00576

DSC00622

DSC00642

2 Responses to Der ETB erkämpft sich zu zehnt den nächsten Heimsieg

  1. matschunas Antworten

    25. April 2017 at 18:52

    Hallo
    da war alles drin was im Abstiegskampf von nöten ist.
    Was ein erfahrener Trainer bewirken kann ist schon
    erstaunlich.
    Gruß aus Hessen

  2. Hans-Jürgen Launert Antworten

    24. April 2017 at 19:18

    Hallo ETBer,

    mein Kompliment für die kämpferische Leistung mit teilweise zehn Spielern und dem 1.0 Erfolg.
    Schön ist es, dass der Torwart mal wieder ein starker Rückhalt war und somit zum wiederholten Mal ein „zu Null-Ergebnis“ ermöglichte.
    Der jetzt erreichte Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz darf die Mannschaft bitte nicht in „Ruhe wiegen“, denn es folgen noch harte Wochen!
    Viel Erfolg für das nächste Spiel in Hilden … ein 0.0 wäre schon ein Erfolg, aber es ist auch noch mehr drin !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *