Der ETB lässt beste Chancen ungenutzt

ETB Schwarz-Weiß Essen – SV Hönnepel-Niedermörmter 0:0 (0:0)

Auch im dritten Anlauf im Jahr 2017 hat es für die Schwarz-Weißen nicht zum Sieg gereicht. Die Mannschaft von ETB-Coach Manfred „Manni“ Wölpper zeigte eine gute Leistung, belohnte sich aber nicht mit drei Punkten dafür. Viele gute Torchancen wurden vom ETB vergeben und somit reichte es am Ende nur zu einem 0:0-Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten SV Hönnepel-Niedermörmter.

IMG_1631

295 Zuschauer hatten sich im altehrwürdigen Uhlenkrug eingefunden und bereits in der 10. Spielminute den Torschrei auf den Lippen. Nach einem Freistoß von Kevin Müller kam ETB-Stürmer Malek Fakhro aus sieben Metern frei zum Kopfball, doch das runde Leder klatschte nur gegen die Querlatte. Nach einer guten halben Stunde rettete erneut das Aluminium die Gäste vor einem Rückstand. Nach einer verunglückten Kopfballrückgabe von SV-Spieler Nedzad Dragovic flog der Ball gegen den linken Innenpfosten und wurde dann von Keeper Martin Hauffe gerade noch auf der Torlinie geklärt (33.).

Nach dem Seitenwechsel beherrschten die Gastgeber weiterhin die Partie und hatten in der 53. Minute die nächste gute Gelegenheit. Nach einem Zuspiel von Ribene Nguanguata kam Winterneuzugang Athanasios Tsourakis zwölf Meter vor dem Gästegehäuse an den Ball, doch sein Flachschuss in die linke Ecke wurde gut von Martin Hauffe pariert. Eine gute Viertelstunde vor Schluss hatte dann erneut ETB-Youngster Malek Fakhro eine gute Möglichkeit, nachdem er sich stark durchgesetzt hatte. Aus neun Metern zielte er aber deutlich übers Tor (74.). Sechs Minuten später setzte sich Paul Voß auf der linken Seite klasse durch, doch sein scharfes Zuspiel aus kurzer Entfernung konnte Athanasios Tsourakis nicht über die Linie drücken (80.). Zwei Zeigerumdrehungen danach wäre fast dem eingewechselten Deniz Hotoglu die 1:0-Führung für die Schwarz-Weißen gelungen. Seine verunglückte Flanke konnte der gute SV-Torhüter Martin Hauffe aber gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken (82.). Fünf Minuten vor Spielschluss versuchte es dann der aufgerückte ETB-Kapitän Sebastian Michalsky, doch sein guter Schuss aus vierzehn Metern flog knapp am rechten Pfosten vorbei (85.). Im Gegenzug ergab sich dann die einzige gefährliche Tormöglichkeit im gesamten Spiel für die Gäste. Der Ball von SV-Mittelfeldspieler Tim Seidel aus achtzehn Metern ging aber knapp links am ETB-Tor vorbei (86.).

IMG_1632

Trainerstimmen:

Georg Mewes (SV Hönnepel-Niedermörmter): „Wenn wir drei bis vier Tore kassieren, hätten wir uns nicht beschweren können. Kurz vor Schluss hatten wir dann sogar noch die Möglichkeit das Spiel auf den Kopf zu stellen. Man muss aber klar sagen, dass wir heute Riesenglück gehabt haben. Ich weiß nicht, wie viele Spieler von uns heute in der Kirche waren. Der ETB war besser, hat alles gegeben und hätte den Sieg verdient gehabt. Wir nehmen einen glücklichen Punkt mit nach Hause.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Ich bin heute abgrundtief enttäuscht. Ich kann meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Wir haben alles heute gegeben. Wir haben nachgesetzt und nahezu alle Zweikämpfe gewonnen. Wir haben bestimmt nicht brilliert, aber hatten sehr gute Torchancen. Ich glaube, wenn wir mal in Führung gehen und ein Heimspiel gewinnen, würde eine Riesenlast von uns fallen. Danach würde vieles von alleine laufen. Wenn ich eines positiv bewerten kann, dann ist das die Tatsache, dass wir in den letzten drei Partien nur zwei Gegentore bekommen haben. Dort wollten wir den Hebel nach den vielen Gegentoren ansetzen und stehen jetzt hinten relativ sicher. Die Serie von Hö.-Nie. in den letzten Spielen soll ein gutes Beispiel für uns sein. Der Knoten muss jetzt einfach mal platzen.“

ETB SW Essen: Kunz – Nguanguata, K. Müller, Michalsky, Voß – Fechner – Gllogjani (80. Bluni), Tsourakis, La Monica, Walkenbach (70. Hotoglu) – Fakhro (74. Said)

SV Hönnepel-Niedermörmter: Hauffe – Bayram (67. Amler), Borutzki, Dragovic, Weiß – Schneider, Seidel, Klein-Wiele, Thuyl – Trienenjost (89. Kampmann), Mehinovic (74. Staude)

Schiedsrichter: Michael Menden

Tore: Fehlanzeige

Zuschauer: 295

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *