ETB will in Hilden erneut punkten

Nachdem die Schwarz-Weißen am vergangenen Spieltag den SC Düsseldorf-West mit 1:0 am heimischen Uhlenkrug besiegen konnten, steht jetzt wieder eine schwierige Auswärtspartie für die Mannschaft von ETB-Coach Manfred Wölpper an. Die Essener müssen am Sonntag beim VfB 03 Hilden antreten. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage Hoffeldstraße (Hoffeldstr. 106, 40721 Hilden).

Der VfB musste in der letzten Saison – zusammen mit dem ETB – lange um den Klassenerhalt zittern und beendete die Spielzeit als Tabellenvierzehnter. In dieser Saison sieht es bei den Gastgebern deutlich besser aus, denn sie belegen nach achtundzwanzig Spieltagen den sicheren achten Tabellenplatz. Trainiert wird der VfB Hilden seit dieser Saison von Marcel Bastians, für den es die erste Station als verantwortlicher Cheftrainer ist. Der 34-Jährige spielte viele Jahre als Stammspieler für den VfB in der Landes- und Oberliga, ehe es ihn in der letzten Saison als Spieler und Co-Trainer zum Kreisligisten FC Büderich zog. Ein Wiedersehen gibt es für die Schwarz-Weißen am Sonntag mit Co-Trainer Reiner Thiel, der in der Winterpause vom ETB zu seinem Heimatclub zurückgegangen ist und Ex-ETB-Spieler Denis Ivosevic, der im Januar von TuRU Düsseldorf nach Hilden wechselte.

Die Mannschaft des ETB Schwarz- Weiß Essen 2016/ 17. Auf dem Foto: Co-Trainer Reinhard Thiel Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Wiedersehen am Sonntag mit Reiner Thiel

ETB-Trainer Manni Wölpper zum kommenden Spiel: „Wir spielen in Hilden auf einem sehr alten und schlechten Kunstrasenplatz, was sicherlich ein Vorteil für Hilden sein dürfte. Allerdings sind wir gut für die Partie gewappnet und haben auch kaum Verletzungssorgen. Sebastian Michalsky und Deniz Hotoglu sind leicht angeschlagen, aber ich denke, dass sie am Sonntag fit sein werden. Der VfB ist eine sehr offensivstarke Mannschaft, die im Schnitt mehr als zwei Tore pro Partie erzielt. Wenn es uns wieder gelingen sollte kein Gegentor zu kassieren, dann wären wir einen Riesenschritt weiter. Ich hoffe, dass wir hinten wieder so gut stehen wie zuletzt und dann auch unsere Möglichkeiten nach vorne kriegen. Wir sind für Sonntag optimistisch, wissen aber auch um die Stärke und Gefährlichkeit des Gegners.“

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen auf Christopher Zeh, der nach seiner Gelb-Roten Karte vom vergangenen Sonntag gesperrt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *