ETB-Heimfahrt ohne Punktgewinn

SSVg Velbert 02 – ETB Schwarz-Weiß Essen 2:0 (1:0)

Der ETB Schwarz-Weiß Essen verlor heute sein Spiel in der Oberliga Niederrhein bei der SSVg Velbert mit 2:0 (1:0) und musste die Heimfahrt aus der Nachbarstadt mit leeren Händen antreten. Durch die vierte Niederlage in Folge für die Mannschaft von ETB-Coach Manfred Wölpper, reduzierte sich der Abstand zum ersten Abstiegsplatz auf zwei magere Pünktchen, bei noch zwei ausstehenden Partien. Nach dem heutigen Sieg von Meerbusch spitzt sich der Abstiegskampf in der Oberliga Niederrhein immer weiter zu.

DSC00886 (2)

Der ETB zeigte vor 134 Zuschauern (davon der Großteil aus Essen) eine starke Anfangsphase bei der SSVg Velbert, spielte aber sich bietende Konterchancen nicht konsequent genug aus. Die beste Möglichkeit für die Schwarz-Weißen hatte Angreifer Malek Fakhro in der 19. Spielminute. Nach einem guten Zuspiel von Deniz Hotoglu war er frei vor Velberts Keeper Philipp Sprenger, an dem er aber aus kurzer Entfernung scheiterte. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff wurde es zum ersten Mal richtig gefährlich im ETB-Strafraum, als SSVg-Stürmer Aliosman Aydin mit einem Flachschuss aus neun Metern den rechten Außenpfosten traf (41.). Praktisch mit dem Halbzeitpfiff waren die Gastgeber dann doch noch erfolgreich. Nachdem ein Foulspiel an Essen Robin Fechner im eigenen Strafraum nicht gepfiffen wurde, traf Aliosman Aydin mit einem sehenswerten Schuss aus zehn Metern in den rechten Torwinkel, zur 1:0-Führung (45.).

DSC00929 (2)

In der zweiten Halbzeit konnten die Schwarz-Weißen nicht mehr an die starke Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen und hatten in der 58. Minute Glück, dass ETB-Torhüter Philipp Kunz einen Schuss von Julien Rybacki aus fünf Metern, klasse parierte. Sechszehn Minuten später wurde dann der ETB auch mal wieder gefährlich, doch ein Kopfball vom eingewechselten ETB-Stürmer Chamdin Said aus sieben Metern, flog knapp am linken Pfosten vorbei (74.). Kurz danach hätten die Hausherren den Sack schon zumachen können, aber Velberts Said Benkarit traf freistehend den Ball nicht richtig und zielte aus fünf Metern über das leere ETB-Tor (77.). In der 85. Spielminute fiel dann aber das entscheidende 2:0 für die Gastgeber. Nach einer Glanztat von Philipp Kunz – nach einem Schuss aus kurzer Entfernung von Said Benkarit – stand Julien Rybacki goldrichtig und konnte aus vier Metern zum 2:0-Endstand abstauben.

DSC00898 (2)

Trainerstimmen:

Mircea Onisemiuc (SSVg Velbert): „Ich denke nicht, dass der ETB hätte 2:0 führen können, denn sie haben in der ersten Halbzeit nur einmal den Abschluss gesucht. Die Torchancen waren eher auf unserer Seite. Wir hatten auch in der zweiten Halbzeit gute Torchancen und hätten den Sack eher zumachen müssen. Das haben wir dann später gemacht und es hat für die drei Punkte gereicht.Wir haben heute bewiesen, dass wir erfolgsorientiert spielen können. Ich wünsche mir, dass der ETB in der Liga bleibt, denn ich habe selber dort gearbeitet und weiß, dass es ein ehrlicher Verein ist.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir haben strukturiert angefangen, standen gut und haben auf Fehler der Velberter gewartet. Wir hatten gute Konterchancen, bei denen wir in Überzahl waren, die wir aber ganz schlecht ausgespielt haben. Aus meiner Sicht hätten wir 2:0 führen können. Aber wenn man vor dem Tor so harmlos ist, so wenig Selbstvertrauen hat und auch nicht schießt, dann kann man keine Tore machen. Vor dem Tor zum 1:0 gab es ein klares Foulspiel an Robin Fechner. Danach haben dann einige den Kopf verloren und wir haben in der zweiten Halbzeit Fehlpässe en masse gespielt. Wir konnten froh sein, dass wir uns nicht noch mehr Konter eingefangen haben. Es ist eine ganz klare Kopfsache. Ich konnte nicht erkennen, dass irgendein Spieler aus meiner Mannschaft nicht wollte. Ich glaube schon, dass jeder physisch alles gegeben hat. Der Kopf ist aber einfach nicht frei und das Selbstvertrauen nicht da. Wir haben jetzt zwei absolute Endspiele vor der Brust, was wir eigentlich vermeiden wollten. Da müssen wir jetzt aber durch.“

SSVg Velbert: Sprenger – Claus (83. Tumanan), Sealiti, Andersen, Fagasinski – Kehrmann, Schlösser, Grumann, Mondello (88. Müller) – Aydin (69. Benkarit), Rybacki

ETB SW Essen: Kunz – Walkenbach, K. Müller, Michalsky, Voß – Fechner – Hotoglu (80. Radojcic), Tsourakis, La Monica, Bluni (60. Said) – Fakhro (76. Nebihi)

Schiedsrichter: Markus Wollenweber

Tore: 1:0 Aydin (45.), 2:0 Rybacki (85.)

Zuschauer: 134

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

DSC00906 (2)

DSC00913 (2)

One Response to ETB-Heimfahrt ohne Punktgewinn

  1. Thomas Meißener Antworten

    15. Mai 2017 at 19:42

    Jetzt wird’s eng. Gibt es keine Überlegungen, wie man die zweifellos vorhandene Zahl der „stillen“ ETB Sympathisanten aktivieren könnte, um die Mannschaft im letzten Heimspiel entsprechend zu unterstützen? Ein Aufruf in den Medien, Freikarten in Schulen etc. ? Es gab vor einigen Jahren die Aktion „1.000“-Fans.
    Wäre schön, wenn man hier als Verein aktiv würde!
    Mit sportlichen Grüßen
    Thomas Meißener

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *