ETB-Kombiveranstaltung kam gut an

Donnerstagabend fand in der Gaststätte Uhlenkrug eine Kombiveranstaltung des Fußballoberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen statt. Die Schwarz-Weißen stellten ihr neues Konzept „Regio 2 go“ vor und im Anschluss gab es den zweiten ETB-Fantalk im Jahr 2017. Von Anfang an es gab es einen regen Meinungsaustausch und es wurden viele (natürlich auch kritische) Fragen gestellt. Alle Diskussionen wurden aber stets fair und sachlich von allen Anwesenden geführt. Der gesamte Abend wurde vom Reviersport im Liveticker begleitet und stieß dort auf eine sehr gute Resonanz.

2

ETB-Vorstandsmitglied Axel Lechtken stellte zu Beginn der Veranstaltung das neue Konzept „Regio 2 go“ vor, dessen Ziel es ist, die Schwarz-Weißen in zwei Jahren in die Regionalliga zu bringen. Bei der Diskussion um einzelne Punkte stellte Axel Lechtken noch mal klar fest, dass das neue Konzept den Fokus auf die erste Mannschaft und die hervorragende Jugendarbeit beim ETB legt.

Im Anschluss an die Konzeptvorstellung begann der ETB-Fantalk. ETB-Coach Manni Wölpper und Co-Trainer Markus auf der Heiden hatten die beiden Neuzugänge Marvin Ellmann und Maximilian Güll mitgebracht. Komplettiert wurde das Quintett von Robin Fechner, der am Dienstag für die 1:0-Führung gegen RWE gesorgt hatte und schon seit einem Jahr bei den Schwarz-Weißen ist. Fünfzig Minuten lang beantworteten die Fünf ausführlich alle Fragen aus der Runde. Der neue ETB-Goalgetter Marvin Ellmann erklärte unter anderem, dass er mit seinen Toren dazu beitragen möchte, den ETB wieder ordentlich zu verkaufen, da er mehr verdient hat, als die derzeitige Situation. Maximilian „Max“ Güll, Neuzugang vom KFC Uerdingen, sagte zur Versammlung: „Ich bin hier gut aufgenommen worden und fühle mich am Uhlenkrug sehr wohl. Hier ist zwar alles etwas kleiner als beim BVB und in Uerdingen, dafür aber auch familiärer.“ Robin Fechner, der die letztjährige Vorbereitung im Sommer bei den Schwarz-Weißen mitgemacht hatte meinte, dass es schon deutliche Unterschiede zum Vorjahr gebe, als Damian Apfeld noch Trainer der Essener war. Manni Wölpper zeigte wieder seine Schlagfertigkeit und hatte zwischendurch immer wieder die Lacher bei seinen launigen Antworten auf seiner Seite. Nachdem alle Fragen ausreichend beantwortet wurden, ging jeder Teilnehmer der Veranstaltung zufrieden nach Hause.

31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *