ETB-Niederlage in der Nachspielzeit

Spvg Schonnebeck – ETB Schwarz-Weiß Essen 2:1 (1:1)

Die Schwarz-Weißen zeigten sich nach der deutlichen Niederlage in Hilden heute stark verbessert, aber das nötige Quäntchen Glück fehlte ihnen am Ende zum Punktgewinn. Der Tabellenzweite Spvg Schonnebeck siegte am heimischen Schetters Busch, durch ein Last-Minute-Tor in der Nachspielzeit, mit 2:1 (1:1) und vergrößerte dadurch wieder etwas die Abstiegssorgen der Elf vom Uhlenkrug. Das Team von ETB-Coach Manfred „Manni“ Wölpper hat jetzt noch vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

DSC00753 (2)

Der ETB begann nicht schlecht und hatte in der 10. Spielminute eine Chance durch Bernad Gllogjani. Sein Flachschuss aus sechszehn Metern wurde aber gut von Ex-ETB-Keeper Andre Bley pariert. Sechs Minuten später bekamen die Gastgeber einen Foulelfmeter – nach einem Zweikampf zwischen Paul Voß und Hüseyin Ünal – zugesprochen. Diese Chance ließ sich Schonnebecks Stürmer Marc Enger nicht entgehen und verwandelte eiskalt zum 1:0 (16.). In der 24. Minute hatten die Schwarz-Weißen dann Glück, als ein Kopfball von Kai von der Gathen nur auf die Querlatte tropfte. In der Folgezeit kamen die Gäste dann deutlich besser in die Partie und erzielten nach einer knappen halben Stunde den 1:1-Ausgleich. Nach einer tollen Flanke von Deniz Hotoglu war ETB-Goalgetter Chamdin Said mit dem Kopf zur Stelle und versenkte das runde Leder aus sieben Metern unhaltbar in der linken Ecke (27.).

DSC00791 (2)

Nach dem Seitenwechsel tat sich erst einmal wenig vor beiden Toren. In der 69. Spielminute flog ein Freistoß von Deniz Hotoglu aus fünfundzwanzig Metern nur knapp am linken Winkel der Gastgeber vorbei. Neun Minuten vor dem Spielende konnte ETB-Keeper Enes Kurt, der kurzfristig für Stammtorhüter Philipp Kunz einspringen musste, den Ausgleich mit einer guten Parade verhindern. Einen Flachschuss von Timo Patelschick aus elf Metern konnte er gerade noch zur Ecke abwehren (81.). In der Nachspielzeit war aber auch er machtlos, als Kai von der Gathen noch das 2:1-Siegtor für die Gastgeber erzielen konnte. Nach einem Eckball von Damian Bartsch war er mit dem Kopf zur Stelle und wuchtete den Ball aus sechs Metern über die Torlinie (90.+1).

Trainerstimmen:

Dirk Tönnies (Spvg Schonnebeck): „Wir sind überglücklich, dass wir das Spiel in der letzten Minute noch gewonnen haben. Der beste Mann auf dem Platz hat auch den entscheidenden Treffer erzielt. Kai von der Gathen hat in der Defensive jeden Zweikampf gewonnen und in der Offensive auch jedes Kopfballduell. Unterm Strich ist unser Sieg verdient, weil es in der zweiten Halbzeit fast nur noch Einbahnstraßenfußball in Richtung ETB-Tor gegeben hat. Wir haben immer weiter gemacht und den Sieg erzwungen und auch verdient. “

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir sind natürlich enttäuscht, aber ich mache meiner Mannschaft keinen Vorwurf. Es fing heute schon unglücklich vor dem Spiel an, als zusätzlich noch zwei Spieler, darunter unser Torwart, kurzfristig ausgefallen sind. Wir haben uns heute richtig dagegengestemmt. Die letzte Standardsituation hätten wir noch überstehen müssen, aber das ist uns leider nicht gelungen. Schonnebeck ist in der Luft unglaublich stark und wir haben kaum ein Kopfballduell gewonnen. So müssen wir ohne Punkt nach Hause fahren. Wir stecken den Kopf aber nicht in den Sand und werden weiter arbeiten.“

Spvg Schonnebeck: Bley – Hoffmann, von der Gathen, Bloch, Busch – Barrera – Patelschick, Barra (77. Reimann), Bartsch, Ünal – Enger (90.+2 Engelberg)

ETB SW Essen: Kurt – Peterburs, Michalsky, Voß, Zeh – Fechner –Hotoglu (88. Bluni), La Monica, Walkenbach (90.+1 Nebihi) – Gllogjani (85. Fakhro), Said

Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz

Tore: 1:0 Enger (16. / Foulelfmeter), 1:1 Said (27.), 2:1 von der Gathen (90.+1)

Zuschauer: 254

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *