ETB trifft auf alten Rivalen

Am Sonntag treffen die Schwarz-Weißen um 15 Uhr in der Bocholter Stölting Arena (ehemals Stadion „Am Hünting“) auf ihren langjährigen Oberligarivalen 1. FC Bocholt. Beide Teams mussten Mittwochabend noch in der Oberliga Niederrhein ran. Während der FC beim 1:1 in Hiesfeld zumindest einen Punkt holen konnte, musste der ETB eine 2:3-Heimniederlage gegen TuRU Düsseldorf hinnehmen.

Der ETB und Bocholt sind so etwas wie die Urgesteine der Oberliga und haben so manch engen Fight im Laufe der Jahre miteinander ausgetragen. In der ewigen Tabelle der Oberliga Nordrhein liegen die Schwarz-Weißen auf dem ersten Platz und der 1. FC Bocholt ist dort die Nummer Zwei. In dieser Saison läuft es bei den Gastgebern sehr gut und sie belegen zurzeit den dritten Tabellenplatz. Mit Abwehrspieler Bas Reekers hat der FC auch einen ehemaligen ETB-Spieler in seinen Reihen. Trainiert wird der 1. FC Bocholt von Manuel Jara. Der 44-Jährige übernahm die Mannschaft vor gut drei Jahren und schaffte mit seinem Team im Sommer 2014 den Aufstieg in die Oberliga Niederrhein.

Die Mannschaft des ETB Schwarz- Weiß Essen 2016/ 17. Auf dem Foto: Kevin Müller Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Fehlt gesperrt: Kevin Müller

ETB-Coach Manfred „Manni“ Wölpper zur kommenden Partie: „Wir müssen die Abwehr am Sonntag etwas umbauen, da Kevin Müller gegen TuRU die fünfte gelbe Karte bekommen hat. Bocholt steht in der Tabelle an dritter Stelle und hat personell eine richtig gute Truppe. Die Mannschaft hat fast Regionalligaqualität und sie stehen nicht umsonst da oben. Trotzdem sind sie aber auch zu schlagen. Wir fahren nicht nach Bocholt um nur die Punkte dort abzugeben. Wir müssen uns am Sonntag zusammenraffen und das Defensivverhalten der gesamten Truppe, ich spreche nicht nur von der Abwehr, muss wieder deutlich besser werden.“

Verzichten muss der ETB in Bocholt auf die Langzeitverletzten Christopher Zeh und Ridvan Avci. Einmal aussetzen muss Innenverteidiger Kevin Müller, der gegen Düsseldorf die fünfte gelbe Karte gesehen hat.

One Response to ETB trifft auf alten Rivalen

  1. Hans-Jürgen Launert Antworten

    1. April 2017 at 13:48

    Hallo ETBer,
    haut Euch rein was das Zeug hält, macht hinten die Räume eng und zeigt dem Gegner die Essener Spiel- und Kampffreude auf. Dann gelingt der Punktgewinn … und vielleicht noch etwas mehr!

    Glück auf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *