Heimsieg gegen Krefeld-Fischeln wäre sehr wichtig

Am Sonntag begrüßen die Schwarz-Weißen die Mannschaft vom VfR Krefeld-Fischeln, zum vorletzten Heimspiel der Saison 2016/2017, am heimischen Uhlenkrug. Das Team um ETB-Kapitän Sebastian Michalsky schwebt weiterhin in Abstiegsgefahr und hofft auf einen erneuten Heimdreier, damit sich der Vorsprung von vier Punkten auf den ersten Abstiegsrang nicht verringert. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr.

Der VfR spielt bisher eine klasse Saison und liegt mit fünfzig Punkten auf dem 4. Tabellenplatz. Trainiert wird Fischeln vom 50-jährigen Josef Cherfi, der die Krefelder im Sommer 2011 als Coach übernommen hat und nun bereits in der sechsten Saison an der Kölner Straße tätig ist. Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf Kevin Breuer legen. Der 26-Jährige hat bereits zwanzig Treffer für seinen Club erzielt und liegt damit auf dem zweiten Platz in der Torjägerliste der Oberliga Niederrhein. Das Hinspiel konnte der ETB in Fischeln – nach einer tollen Mannschaftsleistung – mit 3:0 für sich entscheiden.

ribene-ngwanguata-686640_1

Einsatz fraglich: Ribene Nguanguata

„Wir haben am Uhlenkrug in den letzten Wochen gute Leistungen gezeigt und endlich so etwas wie Heimstärke aufgebaut. Nach der Niederlage in der letzten Minute in Schonnebeck müssen wir unsere Köpfe wieder frei kriegen und werden versuchen Krefeld-Fischeln – mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der Unterstützung der Zuschauer – niederzuringen. Unsere Gäste haben eine sehr starken Offensive und bereits siebenundsechzig Tore erzielt. Mit Kevin Breuer besitzen sie einen ausgezeichneten Stürmer, der vielleicht der beste Angreifer der Liga ist. Hinten sind sie aber auch anfällig und haben mehr Gegentreffer als wir kassiert. Es wird nicht einfach, aber ich hoffe, dass die Punkte wieder am Uhlenkrug bleiben werden“, bleibt ETB-Coach Manfred „Manni“ Wölpper optimistisch.

Innenverteidiger Kevin Müller hat seine Gelb-Rot-Sperre am Mittwoch in Schonnebeck abgesessen und steht am Sonntag wieder zur Verfügung. Der Einsatz von Torhüter Philipp Kunz, Athanasios Tsourakis und Ribene Nguanguata ist fraglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *