Heimsiiiiiiiiieg!!!!!

ETB Schwarz-Weiß Essen – Sportfreunde Baumberg 2:1 (0:0)

Da ist er endlich: Der lang ersehnte erste ETB-Heimsieg in dieser Saison! Riesige Jubelszenen spielten sich nach dem Schlusspfiff am altehrwürdigen Uhlenkrug ab, denn die Schwarz-Weißen erreichten durch ein Last-Minute-Tor von Fabio La Monica, doch noch einen 2:1-Sieg gegen Sportfreunde Baumberg. Durch diesen eminent wichtigen Erfolg stehen die Gastgeber erstmalig im Jahr 2017 auf einem Nichtabstiegsplatz. Der ETB-Express scheint langsam Fahrt aufzunehmen, denn die Essener konnten aus den letzten drei Spielen immerhin sieben Punkte holen. ETB-Kapitän Sebastian Michalsky zum ersten Heimsieg: „Klasse, dass wir endlich am Uhlenkrug gesiegt haben. Ich bin richtiger Schwarz-Weißer, deshalb war es mir auch egal, dass wir gegen meinen Ex-Club gewonnen haben. Wir genießen heute den ersten Heimsieg und werden ihn ein bisschen feiern. Morgen geht dann die Regeneration los und am Mittwoch gegen Düsseldorf müssen wir nachlegen. Die zwei Siege tun gut, aber wir wollen gegen TuRU jetzt den dritten holen.“

IMG_1652

In den ersten fünfzehn Minuten war die Partie sehr zerfahren, aber dann übernahm der ETB mehr und mehr die Initiative. In der 34. Spielminute hätten die Schwarz-Weißen eigentlich in Führung gehen müssen, aber ETB-Goalgetter Chamdin Said schoss freistehend aus elf Metern rechts am Tor vorbei. Zwei Minuten später wurde den Gastgebern ein klarer Elfmeter verwehrt, als Danny Walkenbach im Strafraum gefoult wurde (36.). Kurz danach konnte ETB-Stürmer Malek Fakhro alleine auf Keeper Daniel Schwabke zulaufen, scheiterte aber aus kurzer Entfernung am gut reagierenden Schlussmann (38.). Drei Minuten vor der Halbzeitpause hatten dann die Baumberger ihre erste gefährliche Szene, aber Robin Hömig traf aus spitzem Winkel mit einem Kopfball nur die Querlatte (42.). Im Gegenzug scheiterte dann Chamdin Said an Daniel Schwabke, der seinen Schuss aus Zwölf Metern in die rechte Ecke, gut parierte (43.).

IMG_1657

Nach dem Seitenwechsel passierte erst mal nicht viel vor beiden Toren, ehe die Sportfreunde dann in der 66. Minute das 0:1 erzielten. Baumbergs Kapitän Ivan Pusic hatte gut auf Roberto Guirino abgelegt, der den Ball dann aus fünf Metern in die Maschen lenkte. Sechs Zeigerumdrehungen später hatten die Schwarz-Weißen die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, als sie nach einem Freistoß einen Handelfmeter erhielten. Fabio La Monica trat an, aber sein Schuss in die linke Torecke wurde von Daniel Schwabke abgewehrt (72.). In der 85. Minute gab es erneut Elfmeter für die Hausherren, nachdem Chamdin Said von Gordon Weniger im Strafraum gelegt wurde. Diesmal trat der eingewechselte Bernad Gllogjani an und versenkte das runde Leder eiskalt in der rechten Ecke, zum 1:1-Ausgleich. Mit einem erneuten Unentschieden am Uhlenkrug wollten sich die Schwarz-Weißen aber nicht zufrieden geben und starteten in der Nachspielzeit noch mal einen klasse Angriff. Ribene Nguanguata brachte den Ball nach vorne und passte dann zu Bernad Gllogjani. Dieser spielte einen hervorragenden Pass auf Fabio La Monica und der behielt die Nerven und traf zum vielumjubelten 2:1 aus acht Metern in die rechte Ecke (90.+2).

IMG_1659

Trainerstimmen:

Salah El Halimi (Sportfreunde Baumberg): „Es war klar, dass es heute ein Kampfspiel werden wird. Essen hat es viel mit langen Bällen versucht, Es war auch schwierig, auf dem Platz gut Fußball zu spielen. In der ersten Halbzeit gab es ein Chancenplus für den ETB. Nach der Pause kommen wir besser aus der Kabine und gehen mit 1:0 in Führung. Wir hatten dann gute Kontermöglichkeiten und hätten das zweite Tor nachlegen müssen. Wenn wir dort konsequenter gewesen wären, hätten wir den ETB für seine schlampige Chancenverwertung in der ersten Halbzeit bestrafen können. Der zweite Elfmeter für den ETB war für mich strittig. Der Ausgleich hat Essen wieder ins Spiel gebracht. Das 2:1 für den ETB hat uns dann bitter getroffen. In der letzten Szene des Spiels hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen. Wir haben das Ding heute aber selber vergeigt.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir konnten heute nicht so brillieren, wie in der zweiten Halbzeit in Kray, wo wir sie nach dem 3:0 hätten abschießen können. Ich bin heilfroh, dass wir jetzt endlich diesen Rucksack ablegen können, dass wir seit April kein Heimspiel gewonnen haben. Wir haben in der ersten Halbzeit wieder riesige Dinger ausgelassen, als wir ein paar Mal alleine auf den Keeper zulaufen konnten. So wurden wir natürlich immer verkrampfter und sind sogar noch in Rückstand geraten. Meine Mannschaft hat aber Riesenmoral bewiesen, wenn es natürlich auch etwas glücklich ist, wenn man in der letzten Minute gewinnt. Sie hat sich nie aufgegeben und gefightet bis zum Umfallen. Dafür kann ich dem Team einfach nur ein Lob zollen. Wir haben nicht gut Fußball gespielt, aber mir war klar, dass man auf dem Platz etwas rustikaler spielen muss. Baumberg hatte schon viele Treffer in dieser Saison erzielt, aber wir stehen jetzt hinten richtig gut und haben in fünf Meisterschaftsspielen nur drei Gegentreffer kassiert. Wir versuchen uns mit Händen und Füßen gegen den Abstieg zu wehren. Wir sind jetzt in einem Flow, so kann es weitergehen.“

ETB SW Essen: Kunz – Nguanguata, K. Müller, Michalsky, Voß – Fechner – Hotoglu (72. Gllogjani), La Monica, Walkenbach (77. Radojcic) – Said, Fakhro (82. Nebihi)

Sportfreunde Baumberg: Schwabke – Weniger, Schultens, Saka (32. Sakamoto), Duran – Knetsch (79. Daour), Pusic, Ucar, Guirino – Hömig, Lopez Torres (75. Pietschmann)

Schiedsrichter: Robin Braun

Tore: 0:1 Guirino (66.), 1:1 Gllogjani (85. / Foulelfmeter), 2:1 La Monica (90.+2)

Zuschauer: 320

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse: Schwabke hält Handelfmeter von La Monica (71.)

2 Responses to Heimsiiiiiiiiieg!!!!!

  1. Hans-Jürgen Launert Antworten

    27. März 2017 at 14:43

    Hallo ETBer,
    weiter so mit der kämpferischen und unermüdlichen Einstellung.
    Der jetzige Erfolg muss Euch beflügeln !!!

  2. Rolf Landes Antworten

    27. März 2017 at 10:29

    Von derartigen Kommentaren möchten wir im Zukunft noch viele lesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *