Höchster Saisonsieg für den ETB

ETB Schwarz-Weiß Essen – TV Jahn Hiesfeld 4:0 (1:0)

Strahlender Sonnenschein, angenehme Temperaturen und 356 Zuschauer am altehrwürdigen Uhlenkrug, die den ETB Schwarz-Weiß im Abstiegskampf unterstützen wollten. Da ließ sich die Mannschaft von ETB-Coach Manfred „Manni“ Wölpper nicht lumpen und zauberte den Anwesenden – mit ihrem deutlichen 4:0-Erfolg gegen TV Jahn Hiesfeld – ein breites Lächeln auf die Lippen. Durch diesen eminent wichtigen Heimsieg kletterten die Essener auf den dreizehnten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein, haben aber weiterhin nur einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.

DSC00522 (2)

Der ETB legte einen Auftakt nach Maß hin und konnte bereits in der 9. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Mit einem sehenswerten Kunstschuss aus zweiundzwanzig Metern traf ETB-Mittelfeldspieler Deniz Hotoglu in den rechten Torwinkel. Drei Zeigerumdrehungen später hätte Essens Youngster Malek Fakhro fast das 2:0 erzielt, doch sein Flachschuss aus siebzehn Metern wurde von Jahn-Keeper Dominik Langenberg noch gegen den linken Pfosten gelenkt (12.). Im Anschluss an diese Szene verloren die Gastgeber etwas den Faden und konnten sich bei ihrem Schlussmann Philipp Kunz – der am Samstag frischgebackener Vater von Sohn Lennard geworden ist – bedanken, dass er in der 14. und 23. Minute zweimal überragend den Ball parieren konnte. Wir gratulieren Philipp und seiner Frau von dieser Stelle aus ganz herzlich zum ersten Kind!

DSC00533 (2)

Nach dem Seitenwechsel brauchten die Schwarz-Weißen keine zehn Minuten, um erneut erfolgreich zu sein. Nach einem groben Fehler in der Hiesfelder Abwehr war ETB-Stürmer Malek Fakhro zur Stelle und traf mit einem Flachschuss aus vier Metern zur 2:0-Führung in die Maschen (55.). Keine fünf Minuten später fiel dann mit dem 3:0 bereits die Vorentscheidung. Nach einer Traumkombination über Fabio La Monica und Athanasios Tsourakis, konnte der mitgeeilte Paul Voß freistehend aus drei Metern vollenden (60.). Kurz vor Schluss sorgte dann Athanasios Tsourakis für den viel umjubelten 4:0-Endstand. Nachdem er vorher im Spiel zweimal am gut reagierenden Gästetorhüter Dominik Langenberg gescheitert war, traf er dann in der 87. Minute, nach Vorarbeit vom eingewechselten Julian Bluni, mit einem Flachschuss aus sieben Metern ins Hiesfelder Gehäuse.

DSC00503 (2)

Trainerstimmen:

Thomas Drotboom (TV Jahn Hiesfeld): „In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel auf beiden Seiten gesehen. Es war ein offener Schlagabtausch. Es hätte auch 1:1 zur Halbzeit stehen können. Wir hatten uns einiges vorgenommen und wollten unsere Negativserie gegen den ETB durchbrechen. Unser letzter Sieg gegen Essen war im Jahr 2014. Ich bin natürlich enttäuscht. Für uns ist es aber viel schlimmer, dass ich nicht weiß, ob ich bis Donnerstag elf Spieler zusammen bekommen, da wir ein riesiges Lazarett haben. Wir wollten heute eigentlich mit einem Dreier den Abstand nach unten vergrößern. Das haben wir nicht geschafft. Essen hat gut gespielt und Manni Wölpper hat einen guten Job gemacht, seitdem er hier ist. Ich hoffe, dass wir uns nächstes Jahr hier in der Oberliga wiedersehen.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „4:0 hört sich sehr deutlich an. In der ersten Halbzeit war es aber sehr eng. Wir haben gut angefangen und sind früh in Führung gegangen. Dann haben wir aber irgendwie Angst bekommen und nicht mehr richtig Fußball gespielt. In dieser Phase konnten wir uns bei unseren frischgebackenen Vater Philipp Kunz bedanken, dass er uns im Spiel gehalten hat. In der zweiten Halbzeit hatten wir es bei diesen Temperaturen etwas einfacher. Wir haben das Spiel sehr eng gemacht und auf Fehler von Hiesfeld gewartet, die sie dann auch gemacht haben. Wir haben dann blitzartig gekontert und hätten noch das ein oder andere Tor mehr erzielen müssen. Der Sieg war deutlich, aber vom Spielverlauf her, muss man ihn ein bisschen relativieren. Man kann aber deutlich sehen, dass die Truppe richtig fit ist. Der deutliche Sieg heute tut uns richtig gut.“

ETB SW Essen: Kunz – Nguanguata, K. Müller, Michalsky (82. Zeh), Voß – Fechner – Hotoglu, Tsourakis, La Monica, Walkenbach (70. Bluni) – Fakhro (85. Said)

TV Jahn Hiesfeld: Langenberg – Kolberg, Alexiou, Schütz, Ratkowski – Klaß –Zwikirsch (66. Yolasan), Mastrolonardo, Hirose (36. Goralski) – Menke, Schirru

Schiedsrichter: Sven Grolik

Tore: 1:0 Hotglu (9.), 2:0 Fakhro (55.), 3:0 Voß (60.), 4:0 Tsourakis (87.)

Zuschauer: 356

Gelb-Rote Karten:

Rote Karten:

Besondere Vorkommnisse:

DSC00520 (2)

DSC00507 (2)

One Response to Höchster Saisonsieg für den ETB

  1. Thomas Meißener Antworten

    9. April 2017 at 19:59

    Klasse! Jetzt dran bleiben…;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *