U14 bleibt oben!

U14 – Zielgerade erreicht!!!

Die U14 des ETB ist mit einem überzeugenden Sieg auf die Zielgerade der Leistungsklassensaison 16/17 eingebogen.

Heute besuchten uns die Jungs vom FC Stoppenberg. Im Gepäck hatten sie zwei besondere Empfehlungsschreiben, eines vom Sieg gegen den ärgsten Konkurrenten des ETB, SC Werden-Heidhausen, und ein weiteres vom Sieg beim zweitärgstenKonkurrenten, ESC Preußen. Außerdem hatte das Team aus dem Essener Norden seit 12 Spielen nicht mehr verloren! Der erste Eindruck verriet sofort etwas über eine besondere Qualität der Stoppenberger: Einige Spieler waren sogar uns Vätern körperlich überlegen. Das Spiel gehörte allerdings nicht nur aus diesen Gründen zu den schwierigsten in dieser Saison. Durch eine notwendige Verlegung findet das Spitzenspiel dieser Liga am kommenden Dienstag gegen und in Werden statt. Die Gefahr bestand also, dass die Gedanken sich hauptsächlich um dieses Spiel und nicht um das heutige drehten. Und in so einem Fall verlässt man den Platz nach Spielschluss schon mal mit hängenden Köpfen.

Gute Trainer jedoch wissen, wie sie den Focus der Spieler steuern können. Und so begann das Team um die Trainer Woop/Drizinsky konzentriert und setzte Schnelligkeit und Technik gegen die im Schnitt um einen Kopf größeren Jungs vom Hallo. Anfangs fand man jedoch nicht den Weg in den Strafraum, zu häufig wurde der Ball im entscheidenden Moment verdribbelt oder einfach zu spät abgespielt. Für die gefährlichste Szene sorgte Avni, der sich über links durchsetzte und den Ball aus 20m an die Latte setzte. In der 9. Minute war es dann soweit. Jakob wurde an der Strafraumgrenze gefoult und Simon verwandelte den Freistoß direkt. Der im Vergleich zu seinen Mitspielern eher kleine Torwart der Stoppenberger sah den Ball hinter seiner Mauer einfach zu spät. 8 Minuten später setzte Simon Jakob auf halb links ein, dessen Schuss konnte vom Torwart nur unzureichend abgewehrt werden. Der Ball landete bei Leo H., der, als Kopfballungeheuerüber die Stadtgrenzen hinaus bekannt, ihn per Kopf zum 2:0 im Tor versenkte. Damit ging es in die Halbzeit. Der Spielstand war einigermaßen beruhigend, denn vom Gegner kam in der Offensive sehr wenig. Das lag u.a. auch daran, dass Labbi und seine Nebenleute eine sehr stabile Defensive bildeten. Die somitüberflüssige Nervennahrung von Nicola war trotzdem lecker!

Neben einigen klaren und leider vergebenen Torchancen für den ETB hatte die zweite Halbzeit noch genau vier Höhepunkte. Ab der 37. Minute waren es nur noch 10 Stoppenberger, nachdem ein Spieler nach einem heftigen Frustfoul an Felix D. zu recht die rote Karte sah. Zwei Minuten später dann die Entscheidung: Felix spielte Jakob frei, dessen Schuss vom Innenpfosten vor die Füße von Gracian prallte, der dann keine Mühe mehr hatte. Das 4:0 eine Viertelstunde vor Schluß besorgte dann Labbi, der nach einer Ecke den Schuss von Nicknicht zufällig mit der Hacke abfälschte. Ein kleiner Schönheitsfehler war dann noch das Gegentor in der 60. Minute. Kann schon mal passieren gegen ein Team, das nach 22 Spielen die zweitmeisten Tore erzielt hat.

Die Tabellenführung wurde also souverän verteidigt, das Spiel am Dienstag kann – zwar mit Respekt –  aber ohne Angst angegangen werden. Ich bin sicher, dass die Jungs (und Katharina sowieso) alles geben werden.

Eine Tatsache muss allerdings unbedingt noch erwähnt werden: Viele gute Schiedsrichter haben in dieser Saison die Spiele unserer U14 geleitet. Heute war Moritz W. der beste Mann auf dem Platz. Ruhig, bestimmt, laufstark, klar in seinen Entscheidungen und ohne Gehampel machte er eigentlich keinen Fehler. Super Leistung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *