U14 – Glücklicher Sieg –zu hoch bezahlt!

Für die U14 des ETB stand das nächste Spitzenspiel auf dem Plan. Gegner war die U15 des FC Kray. Der Nachwuchs des Oberligisten hatte aus den letzten 9 Spielen mit 25 Punkten fast die optimale Ausbeute erreicht und sich so völlig zurecht in die Spitzengruppe der Leistungsklasse vorgearbeitet. Im Gegensatz zum Hinspiel war die Mannschaft von der Buderusstraße allerdings auch nicht mehr wiederzuerkennen. Von den körperlichen Ausmaßen wäre sie auch ohne Weiteres als B-Jugend durchgegangen.

Die ersten Minuten des Spiels bei frühlingshaften Temperaturen zeigten, dass die Krayer Jungs hier unbedingt gewinnen wollten. Was auch sonst, wenn man noch um den Aufstieg mitreden möchte?! Sie warfen in die Waagschale, wovon sie am meisten mitgebracht hatten: Körper! Und da hatten einige Leichtgewichte unserer U14 trotz technischer Überlegenheit doch arge Schwierigkeiten. Trotz ab und zu durchblickender Sonne standen sie durchweg im großen Schatten ihrer Gegenspieler. Mit in der Regel fairem Körpereinsatz beeindruckten sie die ETB-Spieler und auch läuferisch zeigten die Krayer gutes Leistungsklassenniveau. So wurden die Erwartungen an der Bande relativ schnell zurückgeschraubt, ein Punkt aus diesem Spiel sei schon ein Erfolg. Und wenn man die ersten Minuten betrachtet, wäre sogar eine Punkteteilung schon schmeichelhaft für die Schwarz-weißen gewesen. Wiederholt boten sich gute Chancen für die Krayer, die aber zum Glück alle fahrlässig vergeben oder von Mohamed vereitelt wurden. Die körperliche Überlegenheit ermöglichte unseren Gegnern einen Vorteil bei hohen Bällen, die folglich auch häufig eingesetzt wurden. Glück und Mohamed hielten so bis zur 31. Minute ein 0:0. Torchancen für unser Team gab es eigentlich nicht. Etwas überraschend und dafür umso lauter umjubelt fiel dann das 1:0. Labinot, der körperlich einigermaßen mithalten konnte, setzte sich auf der rechten Seite durch und fand Gracian freistehend im Strafraum. Der setzte den Ball in Beckenbauer-Manier mitdem Außenwrist aus 12 Metern in die rechte Torecke. So ging es in die Halbzeit und nicht wenige ETB-Sympathisanten wünschten sich, dass das Spiel doch jetzt schon beendet sein sollte.

Sie hätten allerdings eine spannende zweite Halbzeit verpasst! Schon eine Minutenach Wiederanpfiff fiel, auch für die größten ETB-Fans ersichtlich vollkommen verdient, der Krayer Ausgleich. Mit zunehmender Spieldauer konnte die U14 die Krayer Überlegenheit in Form von Masse durch ihre Konditionsstärke kompensieren. Trotzdem waren Torchancen für unsere Jungs kaum vorhanden. Auf der anderen Seite hielt der sehr sicher und mit gutem Timing ausgestattete Mohamed sein Tor weiter sauber. Das Spiel wurde härter, blieb aber stets fair. Der gute Schiedsrichter musste den Männern von der Buderusstraße allein in der zweiten Halbzeit sechsmal die gelbe Karte vor die Nase halten. Ein Zeichen dafür, wie hart umkämpft dieses Spiel war!

Irgendjemand am Spielfeldrand fragte dann, warum wir so ein Spiel nicht mal mit Glück gewinnen können. Pech hatten wir ja bereits bei den beidenNiederlagen gegen ESC Preussen. Fragen kann man ja mal!  Es kam die 68. Minute! Labinot spielte sich auf der rechten Seite bis zur Torauslinie durch, wollte den Ball vorˋs Tor bringen und wurde gefoult. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Zwei Minuten vor dem Ende der Partie ist das einer der günstigsten Zeitpunkte beim Stand von 1:1, um ein Spiel zu gewinnen. Vorfreude machte sich breit, wich aber sehr schnell stiller Ungewissheit, denn Labbi blieb liegen. Und kurze Zeit später war die Diagnose klar, er hatte sich zum zweiten Mal in dieser Saison den Arm gebrochen! Ein sehr hoher Preis, um so ein Spiel zu gewinnen. Leo, der sicher nur halb so viele Kilos auf die Waage bringt, wie die meisten seiner Gegenspieler, verwandelte den 11er, auch zur Freude des noch am Boden liegenden Labinots, nach Thomas-Müller-Art souverän.

Foto 1(3) Foto 4(1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *