1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

ETB-Test bei TuS 05 Sinsen

veröffentlicht am 22.11.2017

Der ETB Schwarz-Weiß bestreitet am morgigen Donnerstag ein Testspiel beim Westfalenligisten TuS 05 Sinsen. Der Anstoß auf dem Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage Obersinsen (Schulstr. 49, 45770 Marl) erfolgt um 18.30 Uhr.

Erstmalig kann ETB-Coach Manni Wölpper bei dieser Partie seinen Neuzugang Johannes Focher einsetzen, der seit heute für die Schwarz-Weißen spielberechtigt ist. Der 27-jährige Keeper wurde nach 

seiner längeren Spiel- und Trainingspause in den letzten Wochen vom ETB-Trainerteam fit gemacht und freut sich auf seinen ersten Einsatz für das Team vom Uhlenkrug. „Ich glaube, dass uns Johannes Focher durch seine Routine, Ruhe und Ausstrahlung noch ein Stück weiter nach vorne bringt“, sagt Manni Wölpper über seinen Neuzugang zwischen den Pfosten. Ansonsten dürfen gegen Sinsen hauptsächlich die Akteure ran, die in den letzten Spielen nicht so viele Einsatzzeiten hatten. 

Souveräner Auswärtssieg beim Tabellenletzten

veröffentlicht am 19.11.2017

DSC 99 Düsseldorf - ETB Schwarz-Weiß Essen 0:3 (0:1)

Seit dem dritten Spieltag konnten die Schwarz-Weißen nicht mehr in der Fremde gewinnen, haben aber diese Negativserie heute souverän hinter sich gelassen. Die mitgereisten ETB-Fans durften nach neunzig Minuten über einen 3:0-Auswärtssieg ihrer Mannschaft, beim Schlusslicht DSC 99 Düsseldorf, jubeln. Die Uhlenkrugelf blieb trotz des Erfolges auf dem achten Rang. ETB-Goalgetter Marvin Ellmann war heute einmal erfolgreich und baute seine Führung in der Torschützenliste - mit nunmehr achtzehn Saisontreffern – weiter aus.

In der ersten halben Stunde gab es bei Düsseldorfer Starkregen nicht nennenswertes zu vermelden. Die erste gute Tormöglichkeit hatte Essens Athanasios Tsourakis in der 34. Spielminute. Nach einer Flanke von Paul Voß kam er von der Strafraumgrenze frei zum Schuss, aber der Ball landete genau in den Armen von DSC-Keeper Almantas Savonis. Drei Minuten später hielt ETB-Mittelfeldspieler Ömer Erdogan einfach mal aus vierundzwanzig Metern drauf, doch sein Geschoss ging knapp am rechten Pfosten vorbei (37.). Fast im Gegenzug hatten die Gastgeber ihre beste Möglichkeit. Nach einem Konter schoss Pascal Ryboth aus sechszehn Metern in die rechte Ecke, aber ETB-Torhüter Ricardo Seifried konnte gut parieren (39.). Mit dem Habzeitpfiff bekam der ETB einen Freistoß sechszehn Meter vor dem DSC-Gehäuse. Marvin Ellmann, die personifizierte Tormaschine der Schwarz-Weißen, nahm Maß und jagte den Ball – mit einem Traumschuss - zur 1:0-Führung in den rechten Torwinkel (45. +1). Auf dem Weg zum Pausentee kassierte Düsseldorfs Marc Paul seine zweite Gelbe Karte wegen Meckerns und durfte direkt in der Kabine bleiben.

Keine zehn Minuten waren nach dem Seitenwechsel gespielt, als sich die Hausherren auf neun Mann reduzierten. Nach wiederholtem Foulspiel sah Pascal David Tonou den Gelb-Roten Karton (54.) von Schiedsrichter Tim Pelzer. Die doppelte Überzahl konnten die Schwarz-Weißen schnell in Tore ummünzen. In der 58. Minute wurde der zur Halbzeit eingewechselte ETB-Stürmer Malek Fakhro klasse von Ömer Erdogan bedient und traf aus elf Metern zum 2:0 in die Maschen. Vier Zeigerumdrehungen später klingelte es erneut im Düsseldorfer Kasten. Marvin Ellmann hatte Paul Voß gut angespielt und der traf mit einem tollen Flachschuss aus dreizehn Metern, zum 3:0-Endstand in die linke Torecke (62.). Danach kontrollierten die Essener bis zum Schlusspfiff das Geschehen und durften am Ende ihren ersten Auswärtssieg ohne Gegentor feiern.

Trainerstimmen:

Jörg Vollack (DSC 99 Düsseldorf): „Glückwunsch an Manni und seine Truppe, die das Spiel verdient gewonnen haben. In der ersten Halbzeit konnten wir ganz gut mitspielen und hatten auch die eine oder andere Möglichkeit nach vorne. Wir kriegen dann einen Freistoß, den der Elle gut reinhaut. Danach waren wir dann aufgrund einer Dummheit chancenlos, weil wir auf dem Weg in die Kabine eine Gelb-Rote Karte bekommen und dann in Unterzahl weiterspielen mussten. Danach wurde es dann eine völlig neue Situation, aber das Spiel haben wir durch diese Dummheit verloren. Die zweite Ampelkarte halte ich für überzogen, aber das war nicht mehr spielentscheidend. Wir verlieren immer wieder Spiele, weil wir uns nicht im Griff haben.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir haben eine stabile Ballkontrolle gehabt und das war ganz wichtig. Wir wollten nicht unbedingt auf Tore gehen. Ich bin lange genug im Fußball und weiß, dass man auch beim Tabellenletzten verlieren kann. Das passiert sehr oft, und deswegen war es mir wichtig, gut zu stehen und eine gute Ballzirkulation zu haben. Hinzu kam eine gute Strategie und Ordnung. Das haben wir gut umgesetzt und fast gar nichts zugelassen. Später, als die zwei Gelb-Roten Karten kamen, war das Spiel natürlich durch. Die Jungs wollten noch auf Torjagd gehen, aber das brauchten sie nicht unbedingt. Für mich war es wichtig, dass wir endlich mal auswärts zu Null spielen. Ich bin heute rundum zufrieden.“

DSC 99 Düsseldorf: Savonis – M. Ryboth (60. Becker), Stefanovski, Nahimi, Tahira – Matic – Tekadiomona, Rath, P.Ryboth – Tonou, Paul

ETB SW Essen: Seifried – Voß, G. Tomasello, Canpolat (65. Disci), Güll (70. Amoako) – Fechner – A. Tomasello, Erdogan, Tsourakis, Walkenbach (46. Fakhro) - Ellmann

Schiedsrichter: Tim Pelzer

Tore: 0:1 Ellmann (45. +1), 0:2 Fakhro (58.), 0:3 Voß (62.)

Zuschauer: 100

Gelb-Rote Karten: Paul (45. +2 / wegen Meckerns), Tonou (54. / wiederholtes Foulspiel)

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

Auswärts müssen drei Punkte her

veröffentlicht am 16.11.2017

Die Schwarz-Weißen müssen am kommenden Sonntag beim Aufsteiger DSC 99 Düsseldorf antreten. Nach der ersten Heimniederlage in dieser Saison möchte die Mannschaft von ETB-Coach Manfred Wölpper sofort wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und visiert einen Auswärtssieg beim Tabellenletzten an. Das Spiel in der Landeshauptstadt (Sportplatz Windscheidstr. 18, 40239 Düsseldorf) beginnt am Sonntag erst um 15.30 Uhr!

Die 99er stiegen im Sommer aus der Landesliga in die Oberliga Niederrhein auf. Dort tun sie sich aber sehr schwer und liegen nach fünfzehn Spieltagen auf dem letzten Tabellenplatz. Den einzigen Saisonsieg konnten die Düsseldorfer am fünften Spieltag mit einem 5:3-Erfolg beim FSV Vohwinkel erzielen. Trainiert wird der Aufsteiger seit dem Sommer von Jörg Vollack, der in der Saison 1991/92 auch schon mal für den ETB die Schuhe als Spieler schnürte. Der 52-Jährige war vor seinem Trainerengagement beim DSC viele Jahre als Coach für Jahn Hiesfeld und Sportfreunde Baumberg in der Oberliga tätig.

„Unsere Einstellung gegen den Tabellenletzten wird am Sonntag ganz wichtig sein. Wir werden Düsseldorf auf gar keinen Fall unterschätzen. Es ist eine der letzten Chancen für den DSC und das macht die Sache schwierig. Ich denke, dass alle meine Jungs mit einer Topeinstellung anreisen werden. Wer keine einhundert Prozent auf dem Platz gibt, sollte direkt zu Hause bleiben. Ich weiß aber, dass jeder der spielt, auch alles geben wird. Wir müssen unbedingt am Sonntag gewinnen, aber es wird nicht einfach werden“, sagt Manni Wölpper, der Trainer der Schwarz-Weißen.

Die Elf vom Uhlenkrug muss in Düsseldorf auf ihren Kapitän Sebastian Michalsky, Damian Peterburs und Kevin Kehrmann verzichten, die alle verletzt ausfallen.

Der ETB wurde von Ratingen klassisch ausgekontert

veröffentlicht am 12.11.2017

ETB Schwarz-Weiß Essen – Ratingen 04/19 0:3 (0:0)

Am 15. Spieltag der Oberliga Niederrhein hat es den ETB Schwarz-Weiß am heimischen Uhlenkrug erstmalig erwischt. Gegen Ratingen 04/19 wurde die Mannschaft von ETB-Coach Manni Wölpper in der zweiten Halbzeit klassisch ausgekontert und musste bei der 0:3-Schlappe die erste Heimniederlage in dieser Saison hinnehmen. In der Tabelle ging es für die Schwarz-Weißen einen Platz nach unten und man liegt jetzt auf dem achten Rang.

In der ersten Halbzeit zeigte der ETB vor 250 Zuschauern am altehrwürdigen Uhlenkrug keine schlechte Leistung, fand aber nur selten eine Lücke in der dichtgestaffelten Abwehr der Ratinger. Die beste Gelegenheit zum 1:0 bot sich den Gastgebern in der 16. Spielminute. ETB-Goalgetter Marvin Ellmann hatte sich nach einer Flanke von Maximilian Güll gut gegen zwei Gegenspieler im Sechszehner durchgesetzt, aber dann traf er den Ball nicht mit voller Wucht und sein Flachschuss aus neun Metern konnte von Keeper Dennis Raschka mit einer starken Parade entschärft werden. Acht Minuten später gab es innerhalb von fünf Sekunden zwei gute Einschussmöglichkeiten für die Schwarz-Weißen, aber sowohl der Schuss von Allesandro Tomasello, als auch der Versuch von Eric Yahkem, wurden in allerletzter Sekunde noch von einem Ratinger Spieler geblockt (24.).

Nach dem Pausentee hatten die Gäste ihre erste Chance der Partie, als Tim Manstein mit einem Freistoß aus zweiundzwanzig Metern die Oberkante der Latte traf (52.). In der 57. Minute traf Ratingens Stürmer Ismail Cakici den ETB dann mitten ins Herz, als er nach einem guten Konter mit einem Kopfball aus fünf Metern zum 0:1 in die Maschen traf. Neunzig Sekunden nach dem Führungstreffer war er erneut zur Stelle und markierte das 2:0 für die 04/19er. Nach einem Konter legte Ole Päffgen den Ball quer und Ismail Cakici traf mit einem Volleyschuss aus neun Metern in die rechte Ecke (59.). Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 88. Spielminute, als Fatih Özbayrak aus acht Metern das 3:0 für seine Mannschaft erzielen konnte.

Trainerstimmen:

Alfonso Del Cueto (Ratingen 04/19): „Wir haben heute ein sehr umkämpftes Spiel gesehen. In der ersten Halbzeit war Essen einen Tick besser und wir haben etwas Glück gehabt. In der zweiten Halbzeit waren wir sehr effektiv, haben das Beste aus unseren Möglichkeiten gemacht und die Tore erzielt. Meine Mannschaft hat heute richtig gekämpft und sich gewehrt. Dafür muss ich ihr ein Kompliment machen. Im zweiten Durchgang haben wir kaum noch etwas zugelassen. Ich bin sehr zufrieden, dass mein Team eine Reaktion auf die Niederlage der Vorwoche gezeigt hat. Wir wollen jetzt weiter nach oben kommen.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Ich denke, dass wir zur Halbzeit eigentlich mit 2:0 hätten führen müssen. Marvin Ellmann hatte ein ganz dickes Ding, aber ich glaube, er hat den Ball nicht richtig getroffen. Zwei bis drei Mal wurden wir dann kurz vor dem Tor im allerletzten Moment noch geblockt. Da fehlte uns das Glück und auch die Entschlossenheit. Für uns war es tödlich, dass ich Eren Canpolat runternehmen musste. Dem Fingerspitzengefühl des Schiedsrichters hatten wir es zu verdanken, dass er nicht Gelb-Rot gesehen hat. Danach fehlte uns dann hinten die Ordnung. Es war klar, wer mit 1:0 in Führung gehen würde, hätte Riesenvorteile auf dem schweren Boden. Wir sind dann leider in die Konter der Ratinger gelaufen. Kämpferisch mache ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf, taktisch schon, denn sie hat nicht vernünftig nachgeschoben und war hinten dann zu weit weg. Wir hatten heute nicht das notwendige Quäntchen Glück und müssen jetzt nächste Woche auswärts mal wieder etwas holen.“

ETB SW Essen: Seifried – Voß, G. Tomasello, Canpolat (38. Kehrmann), Güll (62. Fakhro) – Yahkem (75. Walkenbach), Tsourakis, Erdogan, A. Tomasello - Ellmann

Ratingen 04/19: Raschka – Krampe, Zeh, Manstein, Eckhardt – Peitz – Penan, Ari (72. Bosnjak), Päffgen, Özbayrak (89. Oberlies) – Cakici (82. Cinar)

Schiedsrichter: Samet Alpaydin

Tore: 0:1 Cakici (57.), 0:2 Cakici (59.), 0:3 Özbayrak (88.)

Zuschauer: 250

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

Fotos: Kurt Wieschermann (Vielen Dank!)

Der Uhlenkrug ruft wieder

veröffentlicht am 09.11.2017

Der ETB Schwarz-Weiß darf zum dritten Mal hintereinander in der Oberliga Niederrhein am heimischen Uhlenkrug antreten, wo die Mannschaft von ETB-Coach Manfred Wölpper weiterhin ungeschlagen ist und in sieben Partien, sechs Siege feiern konnte. Kommender Gegner ist am Sonntag die Mannschaft von Ratingen 04/19. Der Anstoß erfolgt um 14.30 Uhr.

Die Gäste der Schwarz-Weißen liegen auf dem elften Tabellenplatz und haben neunzehn Zähler auf ihrem Konto. Vier Punkte mehr kann der ETB aufweisen, was momentan Platz sieben in der Tabelle bedeutet. Trainiert wird Ratingen von Alfonso del Cueto, der das Amt nach dem siebten Spieltag von Karl Weiß übernommen hat. Es hat dort aber kein Neuland betreten, denn bereits von 2011 bis 2014 war er Coach der Blau-Gelben. Die 04/19er haben eine große Anzahl von Spielern in ihren Reihen, die bereits für den ETB vor den Ball getreten haben. Mark Zeh, Denis Dluhosch, Erkan Ari und Dustin Hoffmann liefen alle schon für die Schwarz-Weißen in der Oberliga Niederrhein auf. Komplettiert wird der Ex-ETB-Tross von Co-Trainer Stephan Engels, der in gleicher Position bis zum Januar am Uhlenkrug tätig war.

Eine besondere Partie ist das Oberligaduell gegen Ratingen 04/19 auch für ETB-Goalgetter Marvin Ellmann, der in der letzten Saison noch die Schuhe für unsere heutigen Gäste schnürte. Beim 3:3-Unentschieden der Vorsaison in Ratingen, erzielte er auch einen Treffer gegen seine Schwarz-Weißen.

„Die Ratinger sind schlechter in die Saison gestartet, als sie es selbst erwartet haben, ansonsten kann ich mir den Trainerwechsel nicht erklären. Nachdem Alfonso del Cueto das Team übernommen hat, haben sie aber deutlich mehr Punkte geholt. Sie sind personell gut besetzt, aber ich hoffe, dass wir da weitermachen, wo wir letzten Sonntag aufgehört haben. Wir wollen natürlich oben dran bleiben. Es ist wieder ein Heimspiel und das ist gut für uns. Danach wollen wir dann unsere momentane Auswärtsschwäche beheben. Ich hoffe, dass wir am letzten Sonntag gegen TuRU einen Neuanfang gemacht haben und jetzt wieder vermehrt punkten werden“, erklärt ETB-Trainer Manni Wölpper.

Verzichten muss die Elf vom Uhlenkrug weiterhin auf Damian Peterburs und Kapitän Sebastian Michalsky. Eventuell rutscht Kevin Kehrmann nach seiner Verletzungspause wieder in den ETB-Kader.

Der ETB meldet sich eindrucksvoll zurück

veröffentlicht am 05.11.2017

ETB Schwarz-Weiß Essen – TuRU Düsseldorf 3:0 (2:0)

Nachdem die Schwarz-Weißen aus den letzten zwei Begegnungen nur einen Punkt holen konnten, meldeten sie sich heute mit einer couragierten Leistung und einem ungefährdeten 3:0-Sieg gegen TuRU Düsseldorf eindrucksvoll zurück. Durch diesen Erfolg kletterte die Mannschaft von ETB-Trainer Manni Wölpper auf den siebten Tabellenplatz. ETB-Goalgetter Marvin Ellmann beendete seine kurze Torflaute und war heute mit einem Doppelpack erfolgreich. Er führt jetzt die Torjägerliste der Oberliga Niederrhein mit siebzehn Treffern an.

Tristes Herbstwetter sorgte für einen Minusrekord, denn es verloren sich nur 195 Zuschauer im weiten Rund des Uhlenkrugs. Die treuen Anhänger der Schwarz-Weißen wurden aber für Ihr Kommen belohnt. Die Essener begannen sehr stark und hatten schon einige gute Möglichkeiten, ehe in der 18. Spielminute die verdiente 1:0-Führung fiel. Nach einer Flanke vom gut aufgelegten Athanasios Tsourakis köpfte Eric Yahkem aus fünf Metern aufs Tor, aber TuRU-Keeper Bjoern Nowicki konnte den Ball mit einem Klassereflex gerade noch entschärfen. Das Spielgerät flog von seiner Hand in die Mitte des Tores, wo ETB-Tormaschine Marvin Ellmann das rund Leder aus kurzer Entfernung mit dem Kopf über die Linie drückte. Sechs Zeigerumdrehungen später gingen die Gastgeber mit 2:0 in Front. Nach einem tollen Dribbling gegen zwei Gegenspieler traf Athanasios Tsourakis aus zehn Metern in die linke Torecke (24.). Nachdem ein kurzes Gewitter aufgezogen war, bat Schiedsrichter Maximilian Fischedick die beiden Mannschaften bereits in der 44. Minute zum Pausentee in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gäste aus der Landeshauptstadt etwas stärker, mussten aber in der 51. Spielminute das 3:0 hinnehmen. Nach einem Konter über Athanasios Tsourakis kam der Ball zu Marvin Ellmann. Der Torjäger der Schwarz-Weißen fackelte nicht lange und traf mit einem schönen Flachschuss aus sechszehn Metern genau in die linke Ecke. Die Düsseldorfer gaben sich nicht auf und versuchten weiter den Anschlusstreffer zu erzielen. Dadurch ergaben sich bis zum Schlusspfiff immer wieder gute Konterchancen für den ETB, die aber nicht konsequent genug zu Ende gespielt wurden. In der 79. Minute hätte es noch mal spannend werden können, nachdem der Ball im Sechszehner Alessandro Tomasello an die Hand gesprungen war und es Elfmeter für TuRU gab. Angreifer Vensan Klicic trat an, traf aber nur die Oberkante der Querlatte und somit konnten die Essener den Heimsieg in Ruhe über die Runden bringen.

Trainerstimmen:

Joe Knochen (TuRU Düsseldorf): „Es war heute kein gutes Spiel von uns. Wir haben nicht an das gute Spiel vom Mittwoch anknüpfen können. Wir sind heute überhaupt nicht in die Zweikämpfe gekommen und haben im Mittelfeld viel zu schnell die Bälle verloren. Unser Abwehrverhalten war teilweise schülerhaft. Die Gegentore haben wir uns fast selbst eingeschenkt. Heute klappte leider gar nichts und dann verschießen wir auch noch einen Elfmeter. Hätten wir den reingemacht, wäre es noch mal ein Hoffnungsschimmer gewesen. Ich muss neidlos anerkennen, dass der ETB verdient gewonnen hat.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir sind froh, dass wir den Bock umgestoßen haben und zu Hause wieder siegreich waren. In der ersten Halbzeit haben wir richtig gut gespielt. Wir haben in bestimmten Zonen auf Fehler des Gegners gewartet und dann blitzartig umgeschaltet. Wir hatten da auch noch einige gute Chancen. In der zweiten Hälfte haben wir zu tief gestanden und waren nicht aktiv genug. Wir hatten etliche Situationen, wo wir in Überzahl kontern konnten, da ist dann aber der einzelne Spieler zu lange am Ball geblieben. Wir haben die ein oder andere Chance liegen lassen, aber heute hatten wir das notwendige Matchglück, dass uns in den letzten Spielen gefehlt hat. Wir haben uns heute als Mannschaft präsentiert und der eine hat für den anderen gekämpft. Wir sind weiterhin zu Hause ungeschlagen und das freut mich ganz besonders. Ich hoffe, dass wir jetzt wieder mehr Selbstvertrauen bekommen haben und bin heute sehr zufrieden.“

ETB SW Essen: Seifried – Voß, G. Tomasello, Canpolat, Güll – Fechner (80. Disci) – A. Tomasello, Erdogan, Tsourakis, Yahkem (90. Kryeziu) – Ellmann (83. Fakhro)

TuRU Düsseldorf: Nowicki – Dick (70. Boermans), van Kerkhof, Hotic, Reitz (44. Mourtala) – Kim – Ballah, Ayas (71. Kanschik), Fahrian, Ferati - Klicic

Schiedsrichter: Maximilian Fischedick

Tore: 1:0 Ellmann (18.), 2:0 Tsourakis (24.), 3:0 Ellmann (51.)

Zuschauer: 195

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: Die erste Halbzeit wird wegen Gewitters in der 44. Minute beendet. Klicic verschießt Handelfmeter (79.).

Fotos: Kurt Wieschermann (Vielen Dank!)

Englische Woche endet mit Heimspiel

veröffentlicht am 03.11.2017

Am kommenden Sonntag gibt es zum Abschluss der englischen Woche noch ein Heimspiel für die Schwarz-Weißen. Nach dem 1:1 gegen den VfR Fischeln, hofft die Mannschaft von ETB-Coach Manfred Wölpper wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Gegner am Uhlenkrug ist das Team von TuRU Düsseldorf. Die Partie wird um 14.30 Uhr angepfiffen.

Die Düsseldorfer galten viele Jahre als Angstgegner der Schwarz-Weißen, ehe der ETB in der letzten Saison endlich mal wieder ein Spiel gegen TuRU gewinnen konnte. In der Landeshauptstadt setzten sich die Essener mit 2:1 im Stadion an der Feuerbachstraße durch. Trainiert wurden die Gäste der Schwarz-Weißen seit Beginn dieser Saison von Dennis Brinkmann, der aber in der letzten Woche bei den Düsseldorfern entlassen wurde. Gecoacht wird die TuRU zurzeit von Interimstrainer Joe Knochen, der bisher die A-Jugend betreute. Am Uhlenkrug hat der ETB seit fünf Partien nicht mehr gegen die Düsseldorfer gewonnen, will aber diesmal von seiner neu gewonnenen Heimstärke profitieren. 

TuRU und der ETB Schwarz-Weiß gehören zur erweiterten Spitzengruppe der Oberliga Niederrhein, sodass ein spannendes Spiel am Uhlenkrug zu erwarten ist.

ETB-Linienchef Manni Wölpper zur Aufgabe am Sonntag: „Mit TuRU Düsseldorf erwartet uns eine unangenehme Mannschaft. Sie stehen sehr kompakt und diszipliniert, und haben sehr gute Spieler in ihren Reihen. Mit einem Heimsieg könnten wir aber an ihnen vorbeiziehen. Wir haben die letzte Partie ganz ruhig analysiert und ich hoffe, dass die Aussprache gefruchtet hat. Wir werden alles versuchen, um aus der Krise herauszukommen. Wir wollen unseren Heimnimbus wahren, aber es wird sicherlich ein schweres Spiel.“

Die Verletztenmisere der Schwarz-Weißen hält weiter an. Zu den bereits verletzten Spielern Damian Peterburs und Kevin Kehrmann gesellen sich jetzt auch noch ETB-Kapitän Sebastian Michalsky und Danny Walkenbach hinzu. Der Einsatz von Robin Fechner ist fraglich. 

Erster Punktverlust am Uhlenkrug

veröffentlicht am 31.10.2017

ETB Schwarz-Weiß Essen – VfR Fischeln 1:1 (0:0)

Nachdem der ETB Schwarz-Weiß die ersten sechs Heimspiele alle für sich entscheiden konnte, musste er sich heute erstmals in dieser Saison mit einem Unentschieden am heimischen Uhlenkrug begnügen. Gegen den VfR Fischeln reichte es für die Mannschaft von ETB-Coach Manni Wölpper nur zu einem 1:1 (0:0). Durch dieses Remis verbesserten sich die Schwarz-Weißen auf den achten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein.

Der ETB kam gut aus den Startlöchern und begann stark vor 278 Zuschauern am Uhlenkrug. Bereits in der 4. Spielminute hatte ETB-Goalgetter Marvin Ellmann die erste Chance der Partie, aber sein Schuss ging über das Tor. Sieben Minuten später schoss er einen Freistoß von der Strafraumgrenze auf das VfR-Gehäuse, doch Gästekeeper Hendrik Sauter konnte gut parieren (11.). In der 18. Spielminute war der Schlussmann erneut zur Stelle, als er einen Ball von Danny Walkenbach am kurzen Pfosten, mit einer Fußabwehr entschärfen konnte. Danach kamen die Gäste besser in die Partie und nach einer knappen halben Stunde wurde es erstmalig vor dem ETB-Tor gefährlich. Nach einem Freistoß von Kevin Breuer war Stefan Linser mit dem Kopf zur Stelle, aber der Ball flog knapp über die Querlatte (29.).

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie und es gab viel Stückwerk auf beiden Seiten. Als sich die Zuschauer kurz vor Schluss schon mit einem 0:0 abgefunden hatten, ging es plötzlich noch mal richtig zur Sache. In der 88. Spielminute ging der VfR Fischeln mit 1:0 in Führung. Nach einem Eckball war Philip Reichardt zur Stelle und erzielte die Gästeführung. Die Schwarz-Weißen konnten aber postwendend den 1:1-Ausgleich erzielen. Direkt nach dem Anstoß war der eingewechselte Athanasios Tsourakis nach einem guten Dribbling erfolgreich und verhinderte somit eine Heimniederlage für seine Mannschaft.

Trainerstimme:

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Die erste Halbzeit war in Ordnung. Wir standen gut und haben so gut wie keinen Torschuss von Fischeln zugelassen. Von unserer Leistung in der zweiten Halbzeit bin ich aber abgrundtief enttäuscht. Das Einzige, was im zweiten Durchgang nach Fußball aussah, war die Vorlage von Alessandro Tomasello zum 1:1-Ausgleich. Ich habe heute einige Dinge gesehen, die schwach waren. Darüber wird auf jeden Fall noch zu reden sein.“

ETB SW Essen: Seifried – Nguanguata, Canpolat, Michalsky (78. Voß), Güll – G. Tomasello – A. Tomasello, Erdogan, Walkenbach (70. Tsourakis) – Yahkem, Ellmann

VfR Fischeln: Sauter, Ergin (60. Özkaya), Wiegers, Reichardt, Kruijsen, Orlean (76. Geraets), Akarca, Baum, Norf, Linser, Breuer

Schiedsrichter: Jonathan Becker

Tore: 0:1 Reichardt (88.), 1:1 Tsourakis (89.)

Zuschauer: 278

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

Foto: Tom Spiegel (Vielen Dank!)

Der ETB stellt U15-Nationalspielerin

veröffentlicht am 30.10.2017

Katharina Piljič vom ETB Schwarz-Weiß Essen wird Nationalspielerin. Die hoch talentierte Spielerin der Schwarz-Weißen wird am kommenden Freitag ihr erstes Länderspiel für die U15-Auswahll des Deutschen Fußballbunds bestreiten. Gegner wird das Team der USA in Wetzlar sein.

Katharina Piljič spielt mit einer Sondergenehmigung bei den ETB-Jungs in der Niederrheinliga der C-Junioren und ist das einzige Mädchen bei den Schwarz-Weißen.

Herzlichen Glückwunsch Katha!!!

Wir wünschen Dir viel Spaß und Erfolg in der Nationalmannschaft!

Nachholspiel am Dienstag

veröffentlicht am 29.10.2017

Am kommenden Dienstag darf das Team von ETB-Coach Manfred Wölpper wieder am heimischen Uhlenkrug antreten, wo man sich zurzeit deutlich wohler fühlt, als in der Fremde. Die Schwarz-Weißen haben bisher alle fünf Heimspiele in dieser Saison gewonnen. Nächster Gegner beim Nachholspiel am Dienstag ist die Mannschaft vom VfR Fischeln. Der Anstoß am Uhlenkrug erfolgt um 15 Uhr.

Der VfR ist in dieser Spielzeit nicht gut aus den Startlöchern gekommen und liegt zur Überraschung vieler Experten momentan nur auf Platz fünfzehn der Oberliga Niederrhein. Trainiert wird Fischeln vom 51-jährigen Josef Cherfi, der die Krefelder im Sommer 2011 als Coach übernommen hat und nun bereits in der siebten Saison an der Kölner Straße tätig ist. Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf Kevin Breuer legen. Der 26-Jährige kann beidfüßig schießen und erzielte in der letzten Saison zwanzig Treffer für seinen Club. Mit Christos Pappas befindet sich auch ein Ex-ETB-Spieler in den Reihen unserer Gäste. 

Er schnürte in der Saison 2010/2011 seine Fußballschuhe für die Schwarz-Weißen. Bisher begegneten sich beide Clubs achtmal in der Oberliga Niederrhein. Dabei gab es fünf Siege für den ETB, ein Unentschieden und zwei Erfolge für den VfR.

„Es ist mir völlig unverständlich, warum Fischeln bisher in dieser Saison so schlecht dasteht. Sie haben eine wirklich gute Mannschaft und mit Kevin Breuer einen super Spieler. Wir werden sie nicht am momentanen Tabellenplatz messen und bestimmt nicht unterschätzen. Wir müssen über Mentalität zur Qualität gelangen, um Fischeln zu schlagen. Ich hoffe, dass wieder unsere Heimstärke zum Tragen kommt“, sagt ETB-Trainer Manni Wölpper.

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen am Dienstag auf Kevin Kehrmann, Damian Peterburs und Robin Fechner. Der Einsatz von Ömer Erdogan und Athanasios Tsourakis ist fraglich.

1   2