1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

Personell gebeutelter ETB am Ende chancenlos

veröffentlicht am 29.09.2019

TuRU Düsseldorf - ETB Schwarz-Weiß Essen 4:0 (1:0)

Der ETB Schwarz-Weiß Essen geht momentan personell auf dem Zahnfleisch. Bei der 0:4-Niederlage bei TuRU Düsseldorf musste ETB-Coach Ralf vom Dorp sechs Stammspieler ersetzen. Vier Ausfälle seines Stammpersonals waren im Vorfeld bekannt, aber kurzfristig mussten auch noch Torhüter Kai Gröger und Mittelfeldass Athanasios Tsourakis passen. Durch die fünfte Niederlage in Serie fielen die Schwarz-Weißen auf den zwölften Tabellenplatz zurück und müssen nächste Woche auf jeden Fall punkten, um nicht in die Abstiegszone zu rutschen.

Trotz Dauerregens präsentierte sich der Naturrasenplatz im „Stadion an der Feuerbachstraße“ in einem erstaunlich guten Zustand. Bis zur 17. Spielminute neutralisierten sich beide Teams, aber dann hatten die Gäste durch Torjäger Marvin Ellmann die erste gute Gelegenheit des Spiels. Nach einem Konter über Bünyamin Sahin versuchte er es mit einem Flachschuss aus zwölf Metern, der aber um Millimeter am rechten Pfosten vorbeistrich. Genauer machte es sechs Minuten später der hoch aufgewachsene TuRU-Verteidiger Daniel Rey Alonso, der nach einem Freistoß von Saban Ferati mit dem Kopf zur Stelle war und das runde Leder zur 1:0-Führung in den rechten Winkel bugsierte (23.). Der ETB ließ sich davon aber nicht einschüchtern und hätte fast mit dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielt. Stürmer Malek Fakhro hatte aus dreizehn Metern abgezogen, aber seinen guten Schuss in die rechte Ecke konnte TuRU-Keeper Maksimilijan Milovanovic mit einer Klasseparade noch entschärfen (44.).

Nach dem Seitenwechsel wurde die Essener direkt kalt erwischt und mussten das 0:2 hinnehmen. Nach einem Konter zog Düsseldorfs Tim Galleski von rechts in den Strafraum und traf mit einem Flachschuss in die linke Ecke (48.). In der 71. Minute sah es fast nach dem Anschlusstreffer für die Uhlenkrugelf aus, als Marvin Ellmann einen guten Schuss aus sechszehn Metern losließ, aber Torhüter Maksimilijan Milovanovic konnte ihn gerade noch mit den Fingerspitzen über die Latte lenken. Vier Zeigerumdrehungen später fiel dann die endgültige Entscheidung für die Gastgeber. Nach einem guten Konter über die linke Seite kam der Ball zu TuRU-Stürmer Sahin Ayas, der per Direktabnahme aus neun Metern zum 3:0 in die Maschen traf (75.). Fünf Minuten vor dem Spielschluss zeichnete er sich auch noch für den 4:0-Endstand verantwortlich. Aus kurzer Entfernung konnte er mit einem Seitfallzieher den Ball über die Essener Torlinie bugsieren (85.).

Trainerstimmen:

Francisco Carrasco Romero (TuRU Düsseldorf): „Das Spiel war am Anfang sehr ausgeglichen. Nach dem 1:0 haben wir den Ball länger gehalten und den Gegner mehr laufen lassen. Das haben die Jungs anständig gemacht. Wir konnten direkt nach der Halbzeitpause das 2:0 machen, das hat uns dann natürlich in die Karten gespielt. Nach dem 2:0 kam auch überhaupt keine Reaktion mehr vom ETB. Wir haben dann unseren Stiefel runtergespielt und konnten auch noch das dritte und vierte Tor erzielen. Unser Torwart hat heute richtig gute Dinger gehalten und uns im Spiel gehalten. Das Ergebnis ist in Ordnung und ich bin zufrieden damit.“

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir sind eigentlich ganz gut in die Partie reingekommen und hatten gute Situationen. Das 0:1 war mit Ansage und ich hatte meine Mannschaft eigentlich vor diesen Standards gewarnt. Bis zur Halbzeitpause war es dann ein verteiltes Spiel. Wir hatten uns eigentlich einiges für die zweite Halbzeit einiges vorgenommen und müssen dann direkt durch einen individuellen Fehler im Mittelfeld das 0:2 hinnehmen. Wir haben uns dann noch mal etwas gefangen und hatten durch Marvin Ellmann noch eine sehr gute Tormöglichkeit. Wir haben heute viel zu viele individuelle Fehler gemacht, die dann auch zu den Toren geführt haben. So kann man in der Liga eigentlich kein Spiel gewinnen, zumal wir es wieder nicht geschafft haben ein Tor zu erzielen. TuRU hat das Spiel verdient gewonnen.“

TuRU Düsseldorf: Milovanovic – Beric, Rey Alonso, Reitz, Erginer – Galleski, Bogdani (80. Kato), Ozan, Ferati (89. Wollert) – Ayas, Munoz-Bonilla (68. Yanagisawa)

ETB SW Essen: Haller – Haubus, Voß, Riebling, Sahin (69. Moukoko) – Fechner – Kray (77. Kryeziu), Walter (66. May), Wolters – Ellmann (82. Bel-Mustapha), Fakhro

Schiedsrichter: Daniel Hachtkemper

Tore: 1:0 Rey Alonso (23.), 2:0 Galleski (48.), 3:0 Ayas (75.), 4:0 Ayas (85.)

Zuschauer: 220

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a

ETB-Auswärtspartie in der Landeshauptstadt

veröffentlicht am 26.09.2019

Der ETB Schwarz-Weiß Essen durchschreitet in der Oberliga Niederrhein momentan ein kleines Tief, aus dem sich die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp am Sonntag befreien möchte. Beim Gastspiel in der Landeshauptstadt soll der Bock endlich wieder umgestoßen werden. Der Anpfiff zur Auswärtspartie bei TuRU Düsseldorf im Stadion an der Feuerbachstraße (Feuerbachstraße 82, 40223 Düsseldorf) erfolgt um 15 Uhr.

Die Schwarz-Weißen treffen im Düsseldorfer Stadtteil Bilk auf einen heimstarken Gastgeber, denn die TuRU holte in dieser Saison neun ihrer bislang zehn Punkte im heimischen Stadion. Da der ETB bislang aber auch schon sechs Zähler in der Fremde verbuchen konnte, darf eine äußerst interessante Partie erwartet werden. Trainiert werden die Landeshauptstädter seit diesem Sommer von Francisco Carrasco. Der 44-jährige Trainer stand in der letzten Saison noch an der Seitenlinie von Ligakonkurrent Sportfreunde Baumberg. Nach einem etwas schwächeren Saisonstart konnten die Düsseldorfer drei der letzten fünf Oberligaspiele siegreich gestalten. Am letzten Sonntag gab es aber ein knappe 2:3-Niederlage beim 1. FC Bocholt für das Team von Francisco Carrasco.

„TuRU hatte einen schwachen Saisonstart, aber dann haben sie sich schnell gefangen. Fast alle Punkte haben sie zuhause geholt, dass macht die Sache für uns am Sonntag nicht leichter. Da sie aber auch auf Naturrasen spielen, sind wir den Untergrund ja gewohnt. Die Düsseldorfer sind sehr zweikampfstark und besitzen zwei hochgewachsene Innenverteidiger, die auch bei Standards in der Offensive sehr gefährlich sind. Wir können uns auf jeden Fall mit TuRU messen und versuchen Zählbares mitzubringen. Wir können auf die erste Halbzeit gegen Meerbusch aufbauen. Allerdings müssen wir im Angriff effektiver werden und unsere Chancen besser verwerten. Daran haben wir aber diese Woche im Training gearbeitet“, blickt ETB-Trainer Ralf vom Dorp optimistisch nach vorne.

Im Lazarett der Uhlenkrugelf befinden sich weiterhin Kapitän Sebastian Michalsky, Ömer Erdogan und Danny Walkenbach. Neu auf der Verletztenliste ist Ferhat Mumcu, der sich im Spiel gegen Meerbusch eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen hat.

(AS)

a

Youssoufa Moukoko zu Gast am Uhlenkrug

veröffentlicht am 23.09.2019

Am gestrigen Sonntag war die komplette Familie von ETB-Spieler Borel Moukoko zum Uhlenkrug gekommen, um den Schwarz-Weißen im Spiel gegen den TSV Meerbusch die Daumen zu drücken. Unter ihnen war auch Borels Bruder Youssoufa Moukoko. Das erst 14-jährige Supertalent hat in der A-Jugend-Bundesliga in sechs Spielen bereits dreizehn Treffer für seinen Club Borussia Dortmund erzielt und gilt als große Hoffnung für die Zukunft.

Nach der Partie gab es noch einen kurzen Austausch mit unserem 1. Vorsitzenden Karl Weiß vor dem Stadion.

Das Daumendrücken hat leider nicht geholfen, aber der ETB würde sich sehr freuen, wenn er bald wieder die sympathische Familie Moukoko am Uhlenkrug begrüßen dürfte!

(AS)

mouk

Erneute Niederlage für den ETB

veröffentlicht am 22.09.2019

ETB Schwarz-Weiß Essen – TSV Meerbusch 0:3 (0:0)

Der ETB Schwarz-Weiß musste heute seine vierte Niederlage hintereinander in der Oberliga Niederrhein hinnehmen. Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp wehrte sich – vor 205 Zuschauern am sonnendurchfluteten Uhlenkrug – nach Kräften gegen den Gast vom TSV Meerbusch, aber am Ende musste sie eine 0:3-Heimniederlage hinnehmen. Dadurch fielen die Schwarz-Weißen auf den neunten Tabellenplatz zurück.

Die Gastgeber mussten sowieso etliche Stammspieler mit Verletzungen im Vorfeld ersetzen. Hinzu gesellten sich dann noch Keeper Kai Gröger und Goalgetter Marvin Ellmann, der nach überstandener Erkältung noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war. Trotzdem wäre der ETB bereits nach fünfzig Sekunden fast in Führung gegangen. Im Anschluss an einen Eckball scheiterte aber Kapitän Robin Fechner mit einem Drehschuss aus kurzer Entfernung am starken TSV-Keeper Franz Langhoff (1.). Fünfundzwanzig Minuten später hätte ETB-Mittelfeldspieler Athanasios Tsourakis das 1:0 erzielen müssen, aber nach guter Vorarbeit von Malek Fakhro fand auch er aus sieben Metern in Langhoff seinen Meister (26.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff war es dann ETB-Angreifer Malek Fakhro, der den Gästekeeper aus kurzer Entfernung nicht überwinden konnte (45. +1).

Nach dem Seitenwechsel waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, als Schiedsrichter Sven Schreiber nach einem Foul von Youngster Karlo Malioukas gegen Ex-ETB-Spieler Stefan Rott, auf Elfmeter für Meerbusch entschied. Torhüter Fabrice Haller ahnte zwar die richtige Ecke, aber der Schuss von Dennis Dowidat fand trotzdem zum 0:1 den Weg ins Tor der Hausherren (51.). In der 58. Spielminute bot sich Malek Fakhro die Möglichkeit zum Ausgleich, aber seinen Flachschuss aus spitzem Winkel konnte Torhüter Franz Langhoff mit dem Fuß abwehren. Nur vier Zeigerumdrehungen später erzielten die Gäste dann das 0:2. Der Ex-Schwarz-Weiße Emre Geneli traf mit einem satten Direktschuss von der Strafraumgrenze unhaltbar in die rechte Ecke (62.). Für die Vorentscheidung sorgte dann der eingewechselte Linus Krajac zehn Minuten vor dem Spielende. Aus vierzehn Metern erzielte er das 0:3 für seine Mannschaft (80.). In der 89. Minute hatte der ETB noch einmal Pech, als ein Flachschuss von „Atha“ Tsourakis gegen den rechten Innenpfosten ging und dann auf der Torlinie geklärt wurde (89.).

Trainerstimmen:

Toni Molina (TSV Meerbusch): „Das Spiel hätte heute auch anders ausgehen können. Gerade in der ersten Halbzeit hatte der ETB gute Möglichkeiten. Unser Torwart hat aber ein paar Mal sehr gut reagiert. In der zweiten Halbzeit hatten wir etwas mehr Spielkontrolle. Nach dem 0:2 haben wir das aber wieder irgendwo abgegeben. Wir dürfen aber nicht die Augen verschließen, denn wir haben heute kein gutes Spiel gemacht. Fußballerisch war es heute nicht ganz so toll, aber trotzdem freuen wir uns natürlich über die drei Punkte.“

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Das 0:3 spiegelt den Spielverlauf nicht ganz so wider. Wir hätten in der ersten Halbzeit in Führung gehen können, wenn nicht sogar müssen. Wir haben zwei hundertprozentige Torchancen gehabt, wo der Torwart von Meerbusch sehr gut reagiert hat. Im ersten Durchgang habe ich keine Torchance des Gegners gesehen. Nach dem Seitenwechsel hat Meerbusch umgestellt und versucht mehr Druck zu machen. Der Elfmeter gegen uns war der Unerfahrenheit meines Spielers geschuldet. Beim 0:2 haben wir es dem TSV viel zu einfach gemacht. Danach wurde uns ein klarer Elfmeter nicht gegeben, als Malek Fakhro im Strafraum gefoult wurde. Bei Situationen wie dem 0:3 müssen wir uns im Abwehrverhalten deutlich verbessern. Das Tor war gut erzielt, aber man muss in der Situation anders verteidigen. Wir haben heute kein Tor gemacht und dann kann man auch kein Fußballspiel gewinnen. Wir haben uns heute leider nicht belohnt. Wir müssen aber ruhig bleiben und weiter an uns arbeiten.“

ETB SW Essen: Haller – Haubus, Malioukas (64. Ellmann), Fechner, Voß, Sahin – Mumcu (38. Kray), Bel-Mustapha, Tsourakis, Wolters (62. Richter) - Fakhro

TSV Meerbusch: Langhoff – van den Bergh, Schulz, Hoff, Rott – Geneli (90. Ramon), Schaar (46. Krajac), Nehrbauer (83. Sadlowski), Harouz (83. Nishi) – Dowidat, Alexandris

Schiedsrichter: Sven Schreiber

Tore: 0:1 Dowidat (51. / Foulelfmeter), 0:2 Geneli (62.), 0:3 Krajac (80.)

Zuschauer: 205

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

etb

Der ETB möchte zurück in die Erfolgsspur

veröffentlicht am 19.09.2019

Am Montag stellte der ETB Schwarz-Weiß sich für die Zukunft neu auf und es wurde auf der Mitgliederversammlung ein komplett neuer Vorstand gewählt. Die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp würde dem neuen Vorsitzenden Karl Weiß und seinen Vorstandskollegen sicher gerne ein Geschenk in Form von drei Punkten zum Einstand machen, was auch zur Folge hätte, dass sie nach zuletzt drei Niederlagen in der Oberliga Niederrhein wieder in die Erfolgsspur zurückkehren würde. Trotz des kleinen Tiefs kann die Elf vom Uhlenkrug aber bereits zwölf Punkte nach sieben Spielen auf der Habenseite verbuchen. Am kommenden Sonntag gibt nun der TSV Meerbusch seine Visitenkarte in Essen ab. Der Anstoß am altehrwürdigen Uhlenkrug erfolgt um 15 Uhr.

Der TSV Meerbusch schaffte nach dem Abstieg 2017 in die Landesliga, im letzten Jahr den direkten Wiederaufstieg in die Oberliga Niederrhein. Dort belegte man in der Endabrechnung einen guten siebten Tabellenplatz. Auf demselben Platz findet der TSV sich momentan auch wieder und ist damit direkter Tabellennachbar der Schwarz-Weißen (6.), die aber einen Zähler mehr als die Gäste auf ihrem Konto haben. Ein Wiedersehen gibt es am Sonntag für den ETB mit Ex-Coach Toni Molina. Der 46-jährige Trainer stand in der Saison 2015/2016 an der Seitenlinie der Schwarz-Weißen und ist seit dieser Zeit ein immer gern gesehener Gast am Uhlenkrug. Drei ehemalige Spieler vom ETB stehen im derzeitigen Kader der Meerbuscher. Ridvan Balci war gleichzeitig mit Toni Molina am Uhlenkrug, während Stefan Rott und Emre Geneli schon vorher für die Essener am Ball waren.

Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf Sebastian van Santen legen. Der 23-jährige Angreifer wechselte im Sommer von der SG Wattenscheid 09 zum TSV und konnte in fünf Meisterschaftsspielen bereits vier Treffer erzielen.

ETB-Trainer Ralf vom Dorp zum kommenden Heimspiel: „Es wird keine einfache Partie für uns, denn auf der einen Seite besitzt Meerbusch eine qualitativ sehr gute Mannschaft, die zu den Top fünf in der Oberliga Niederrhein zählt und auf der anderen Seite könnte unsere Personallage besser sein. Die Ausfälle tun uns natürlich weh. Das bietet aber auch eine Chance für unsere jungen Nachwuchsspieler. Unsere erfahrenen Akteure müssen dann dementsprechend am Sonntag Führungsaufgaben übernehmen. Wir spielen zu Hause und wollen natürlich etwas Zählbares am Uhlenkrug dabehalten.“

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen am Sonntag auf Kapitän Sebastian Michalsky, Ömer Erdogan und Danny Walkenbach, die alle mit Verletzungen ausfallen. Hinzu kommt Robin Riebling, der sich beruflich im Ausland befindet.

(AS)

ETB-TSV

Neuanfang und Aufbruchsstimmung am Uhlenkrug

veröffentlicht am 17.09.2019

Bei der gestrigen Mitgliederversammlung in der Gaststätte Uhlenkrug stellte die Fußballabteilung des ETB Schwarz-Weiß Essen die Weichen für die Zukunft. Die knapp achtzig stimmberechtigten ETB-Mitglieder wählten einen komplett neuen und deutlich verjüngten Vorstand, der für einen Neubeginn bei den Schwarz-Weißen steht.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Karl Weiß gewählt, der seit dem Sommer als sportlicher Leiter am Uhlenkrug tätig ist. Der 62-Jährige ist Geschäftsführer des Herners Jobcenters. Sein Stellvertreter ist Markus Röder (49), der als Vertriebsleiter im Medienbereich auch über ein ausgezeichnetes Netzwerk verfügt. Komplettiert wird der neue ETB-Vorstand durch Kai Strathmann (46), der Inhaber eines Friseursalons in Essen-Stadtwald ist. Karl Weiß bei seinem Amtsantritt: „Wir treten eine schwere Aufgabe an, die aber nicht unlösbar ist. In Zukunft werden wir uns mit vielen Helfern breiter aufstellen und wollen auch die interne Kommunikation verbessern.“

Mit „Standing Ovations“ wurde Heinz Hofer an seinem letzten Tag als Vorstandsmitglied von der Mitgliederversammlung verabschiedet. Der 81-jährige „Mr. ETB“ war mehr als fünfundvierzig Jahre bei den Schwarz-Weißen in leitender Position tätig und verabschiedet sich jetzt in den wohlverdienten Ruhestand.

Als Ehrenpräsident bleibt er dem DFB-Pokalsieger von 1959 aber weiterhin erhalten. „Ich habe in den letzten Monaten eng und vertrauensvoll mit Heinz Hofer zusammengearbeitet. Ich habe großen Respekt vor seinem Lebenswerk und hoffe, dass er in Zukunft stolz auf seinen ETB sein kann“, würdigte Karl Weiß seinen Vorgänger.

Die gesamte ETB-Familie dankt Heinz Hofer für sein jahrzehntelanges Engagement und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute und vor allem Gesundheit!

Als Ehrenmitglied wurde Ernst Böhle ausgezeichnet, der sich als langjähriges Mitglied in vielen verschiedenen Ämtern und Funktionen um den ETB Schwarz-Weiß verdient gemacht hat. Aufgrund der angespannten finanziellen Situation beschlossen die Mitglieder eine einmalige Sonderumlage in Höhe von 100,- Euro, für passive Mitglieder, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Axel Schulten ist mit sofortiger Wirkung wieder als ETB-Pressesprecher tätig. Er hatte diese ehrenamtliche Tätigkeit in der letzten Winterpause niedergelegt.

(AS)

vs

Saison – Eröffnung am Uhlenkrug

veröffentlicht am 06.07.2019

Saison – Eröffnung am Uhlenkrug

Freundschaftsspiel am 06.07.2019 um 16.00 Uhr

im “Stadion Uhlenkrug”

gegen

Rot – Weiss Essen

Eintrittskarten (Vollzahler) sind ab dem 27.06.2019 in der

Gaststätte Uhlenkrug und im Fan-Shop von Rot-Weiss Essen

erhältlich.

Mitglieds- und Ehrenlarten haben zu diesem Spiel keine Gültigkeit.

Schüler, -Studenten-,Rentner u. Arbeitslose erhalten ermäßigte Karten

nur gegen Vorlage eines gültigen Ausweises.

Den Anstoß zum Spiel wird Oberbürgermeister Herr Kufen vornehmen.

Die Tageskassen sind am 06.07.2019 ab 14.30 Uhr geöffnet.

Bitte benutzen Sie zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel, da die

Parkplätze begrenzt sind.

ETB SW Essen - Rot Weiss Essen

Letztes ETB-Spiel in diesem Jahr

veröffentlicht am 13.12.2018

Für den ETB Schwarz-Weiß steht am Samstag das letzte Spiel im Jahr 2018 in der Oberliga Niederrhein an. Am heimischen Uhlenkrug möchte sich die Mannschaft von ETB-Coach Manni Wölpper natürlich mit einem Sieg von den eigenen Fans in die Winterpause verabschieden. Gegner ist das Team vom SC Union Nettetal, der drei Punkte vor der Elf vom Uhlenkrug liegt und den die Schwarz-Weißen mit einem Heimsieg in der Tabelle überholen würden. Der Anstoß der Partie erfolgt um 14.30 Uhr.

Der Aufsteiger vom Niederrhein spielt seine erste Saison in der Oberliga und liegt dort zurzeit auf dem zwölften Tabellenplatz. Trainiert wird Union Nettetal von Andreas Schwan, der die Mannschaft nach sechs Spieltagen in der Saison 2016/17 übernommen hat. Bei seiner ersten Station im Seniorenfußball erreichte er am Ende einen guten 5. Tabellenplatz. Im Jahr danach gelang dem 33-jährigen Trainer und Inhaber der A-Lizenz dann sofort der Aufstieg in die Oberliga Niederrhein. Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf das 20-jährige Stürmertalent Petar Popovic legen, der bereits sieben Treffer für den Sportclub in dieser Saison erzielen konnte und auch im Hinspiel gegen die Schwarz-Weißen erfolgreich war. Das Spiel in Nettetal am zweiten Spieltag verlor der ETB mit 1:2 (Torschütze: Yokozawa).

ETB-Trainer Manni Wölpper zum letzten Spiel des Jahres: „Ich hoffe, dass mit der Rückkehr von Alessandro Tomasello und eventuell auch Ömer Erdogan unsere Kreativität wieder steigt und wir im Spiel nach vorne variabler sind. Zuletzt waren wir zu leicht auszurechnen. Nettetal spielt sehr kompakt, hat vor vierzehn Tagen einen Punkt gegen Spitzenreiter Homberg geholt und letzte Woche unnötig gegen den Tabellenzweiten Baumberg verloren. Da kommt eine harte Nuss auf uns zu und es wird am Samstag bestimmt nicht einfach. Wir müssen unbedingt gewinnen, um einigermaßen beruhigt in die Winterpause zu gehen. Außerdem haben wir am Samstagabend unser Weihnachtsessen und wollen dort mit guter Laune und als Tabellenzwölfter sitzen.“

Im Lazarett der Schwarz-Weißen befinden sich Max Haubus, Joel Zwikirsch und Leon Lieske. Alessandro „Aki“ Tomasello hat seine Gelbsperre abgesessen und Ömer Erdogan kehrt nach längerer Verletzungspause, am Samstag wahrscheinlich in den ETB-Kader zurück.

(AS)

Winterfahrplan der Schwarz-Weißen

veröffentlicht am 11.12.2018

Der Essener Fußballoberligist ETB Schwarz-Weiß startet am 10. Januar 2019 mit seinem ersten Training in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte. Jeder Spieler erhält im Vorfeld vom ETB-Trainerteam einen individuellen Trainingsplan, mit dem er bereits deutlich eher seine persönliche Vorbereitung beginnt. Das erste Meisterschaftsspiel im neuen Jahr erfolgt dann am Sonntag, den 17. Februar, um 15 Uhr beim ungeschlagenen Tabellenführer VfB Homberg.

(AS)

Die folgenden Testspiele wird die Mannschaft von ETB-Coach Manni Wölpper in der Winterpause austragen (alle Partien werden auswärts stattfinden):


Datum          Tag       Uhrzeit      Gegner

16.01.2019   Mittwoch   19.00    FC Schalke 04 U23
19.01.2019   Samstag   15.00    Rather SV
27.01.2019   Sonntag    15.00    TuS Sinsen
02.02.2019   Samstag   15.00    SV Schermbeck
09.02.2019   Samstag   15.00    TuS Fichte Lintfort
13.02.2019   Mittwoch   19.00    VfB Frohnhausen

Erkämpfter Auswärtspunkt in Velbert

veröffentlicht am 09.12.2018

SC Velbert - ETB Schwarz-Weiß Essen 1:1 (0:1)

So richtig vom Fleck kommt der ETB Schwarz-Weiß Essen nicht in der Oberliga Niederrhein. Beim Aufsteiger SC Velbert holte die Mannschaft um ETB-Kapitän Sebastian Michalsky heute im ersten Spiel der Rückrunde ein 1:1-Unentschieden. Dadurch blieben die Schwarz-Weißen zwar zum dritten Mal hintereinander unbesiegt, verharren aber weiterhin auf dem dreizehnten Tabellenplatz. Der Abstand zum ersten Abstiegsplatz beträgt jetzt zwei Zähler.

Bei nasskaltem Dezemberwetter hatten sich 120 Unentwegte in der BLF Arena eingefunden. In der ersten Halbzeit sahen sie eine sehr zerfahrene Partie beider Teams, die sich so gut wie keine Torchancen erspielen konnten. Deshalb war es auch nicht verwunderlich, dass die 1:0-Führung der Uhlenkrug-Elf nach einer Standardsituation fiel. ETB-Youngster Joel Lombardi hatte in der 39. Spielminute von der linken Seite einen Freistoß in den Velberter Strafraum geschlagen. Essens Innenverteidiger Robin Riebling stieg am höchsten und wuchtete seinen Kopfball aus neun Metern unhaltbar in die rechte Torecke. Nach dem Seitenwechsel war die Partie weiterhin sehr ausgeglichen, aber nach einer guten Stunde konnten die Gastgeber zum 1:1 ausgleichen. Durch einen Konter über Ex-ETB-Spieler Pier Schulz gelang der Ball zu SC-Angreifer Robin Hilger. Der Stürmer lief alleine auf ETB-Keeper Sven Möllerke zu und traf mit einem platzierten Flachschuss zum Ausgleich in die linke Ecke (62.). Die beste Gelegenheit zur erneuten Führung bot sich den Schwarz-Weißen in der 66. Minute. Einen Flachschuss von ETB-Goalgetter Marvin Ellmann aus vierzehn Metern konnte aber ein Velberter Abwehrspieler noch von der Torlinie kratzen.

Trainerstimmen:

Ralf vom Dorp (SC Velbert): „Aus meiner Sicht haben wir heute ein sehr ausgeglichenes Spiel gesehen. Gerade in der ersten Halbzeit war die Partie nicht reich an Torchancen. Der ETB war bei Standardsituationen immer gefährlich und daraus resultierte dann ja auch der Rückstand. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht mehr Druck nach vorne zu machen. Das ist uns aber nur teilweise gelungen. Wir konnten dann aber einen Fehler vom ETB ausnutzen und den Alleingang hat Robin Hilger dann gut und erfolgreich abgeschlossen. Man merkte aber, dass der ETB auf drei Punkte gehen wollte. Letztendlich war es ein Kampfspiel mit einem gerechten Ergebnis.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir haben sehr zerfahren angefangen. Man merkte deutlich, dass uns ein Spielgestalter fehlte. Wir hatten heute aufgrund der Ausfälle aber keinen und deshalb haben wir uns sehr schwergetan. Wir haben es viel zu viel mit langen und hohen Bällen versucht. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht zu pressen und hatten auch ein paar gute Torchancen. Beim Gegentor hatten wir einen Einwurf und sind dann in einen Konter gelaufen. Kämpferisch und läuferisch kann ich meiner Mannschaft aber keinen Vorwurf machen. Am Ende hatten wir, glaube ich, ein paar Körner mehr als Velbert, aber das nutzt uns natürlich nichts. Wir haben heute einen Punkt geholt, hatten uns aber natürlich mehr erhofft. Es wäre aber fatal gewesen, wenn wir hier verloren hätten. So müssen wir halt mit dem Unentschieden leben.“

SC Velbert: Garweg – Jeglorz, Burczyk, Rec, Stuckart – Mumcu (57. Filippou), Eisenbach, Schulz, Fritsch, Tekadiomona - Hilger

ETB SW Essen: Möllerke – May, G. Tomasello, Riebling, Walkenbach – Lombardi (67. Kilav), Michalsky, Fechner, Tsourakis (73. Voß) – Fakhro, Ellmann (87. Yokozawa)

Schiedsrichter: Dustin Sperling

Tore: 0:1 Riebling (39.), 1:1 Hilger (62.)

Zuschauer: 120

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

Fotos: Manuela Riebling (Herzlichen Dank!)

(AS)

1   2