1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

ETB-Sieg mit Fünferpack von Marvin Ellmann

veröffentlicht am 24.09.2017

ETB Schwarz-Weiß Essen – Sportfreunde Baumberg 5:4 (3:1)

Die Torfestspiele am Essener Uhlenkrug gehen weiter. Nach vier Heimspielen konnten die Zuschauer bereits fünfundzwanzig Tore, davon sechszehn für den ETB, bestaunen. Die Schwarz-Weißen haben nach dem heutigen 5:4 (3:1) gegen Sportfreunde Baumberg zuhause noch eine weiße Weste und die Maximalpunktzahl von zwölf Zählern erreicht. Dass es heute wieder zu einem Dreier gereicht hat, haben die Gastgeber in erster Linie ihrem unglaublichen Goalgetter Marvin Ellmann zu verdanken, der alle fünf Treffer für den ETB schoss, dabei noch einen lupenreinen Hattrick erzielte und sich nachträglich noch ein tolles Geschenk zu seinem 30. Geburtstag machte! „Fünf Tore habe ich noch nie in einem Spiel geschossen“, erklärte der ETB-Torjäger nach der Partie und fügte grinsend hinzu: „es gehört am Uhlenkrug aber wohl dazu, dass wir am Schluss noch zittern müssen.“ Nach seinem heutigen Fünferpack hat der 30-Jährige nach acht Partien bereits fünfzehn Treffer erzielt und führt natürlich die Torjägertabelle der Oberliga Niederrhein mit großem Vorsprung an. Sein Team kletterte mit sechszehn Zählern auf den dritten Platz.

Der ETB legte los wie die Feuerwehr und bereits in der 6. Spielminute duften die 275 Zuschauer über das 1:0 jubeln. Nach einem Zuspiel von Alessandro Tomasello lief Marvin Ellmann alleine aufs Tor zu und traf mit einem Flachschuss aus vierzehn Metern in die linke Ecke. Sieben Minuten später war der ETB-Goalgetter bereits zum zweiten Mal erfolgreich. Nach klasse Vorarbeit von Eric Yahkem traf er aus sechs Metern zum 2:0 ins gegnerische Gehäuse (13.). Nach einer guten halben Stunde war dann der lupenreine Hattrick perfekt, als Marvin „Elle“ Ellmann das 3:0 erzielte. Nach einer guten Parade von Baumbergs Keeper Daniel Schwabke war er zur Stelle und traf aus fünf Metern ins leere Tor (32.). Fünf Minuten vor der Halbzeitpause kam der Gast dann auf 3:1 heran, als Antonio Munoz-Bonilla aus abseitsverdächtiger Position verkürzen konnte (40.).

Keine zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit entschied Schiedsrichter Thomas Dickmann auf Elfmeter für die Sportfreunde. Diese Chance ließ sich der eingewechselte Kosi Saka nicht entgehen und traf zum 3:2 in die rechte Ecke (55.). In der 60. Minute stellten die Schwarz-Weißen aber den alten Abstand wieder her. Nach einer Kopfballvorlage von Alessandro Tomsaello traf Marvin Ellmann – mit einem tollen Volleyschuss aus fünfzehn Metern – zum 4:2 in die rechte Torecke. Als der ETB-Torgarant in der 83. Spielminute aus zehn Metern zum 5:2 ins Gästegehäuse traf, dachten alle Zuschauer, dass die Partie nun endgültig gelaufen sei. Doch kurz darauf verkürzte Ali Can Ilbay aus dreiundzwanzig Metern zum 5:3 (84.) und in der Nachspielzeit erzielte Robin Hömig sogar noch den 5:4-Anschlusstreffer (90. +1). Die Essener mussten aber nur kurz noch mal zittern und dann war der vierte Heimsieg unter Dach und Fach.

Trainerstimmen:

Salah El Halimi (Sportfreunde Baumberg): „In den ersten dreißig Minuten waren wir weder körperlich noch geistig anwesend. Wir haben überhaupt nicht mitgespielt und waren komplett lethargisch. Alle Entscheidungen haben viel zu lange gedauert. Wenn Du dann 3:0 zurückliegst, ist es natürlich sehr schwer, wieder zurückzukommen. Und wenn wir mit 3:0 in die Halbzeitpause gegangen wären, hätten wir nicht mehr ins Spiel zurück gefunden. In der zweiten Halbzeit wollten wir dann noch mal alles versuchen und haben bis zum Schluss alles probiert. Am Ende ist der Sieg aber klar verdient für Schwarz-Weiß Essen, weil wir nur zwei Drittel des Spiels wirklich mitgespielt haben und ein Drittel überhaupt nicht anwesend waren.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Normalerweise müsste ich mich riesig freuen, dem ist aber nicht so. Wir waren beim 3:0 und 5:2 eigentlich schon zwei Mal durch. Trotzdem wurde die Partie noch mal eng und das stört mich ungemein. Natürlich war der Sieg sehr wichtig und Baumberg hat auch vom Personal her mit die beste Truppe in der Oberliga. Sie wollen Fußball spielen und haben auch nicht aufgegeben. Für mich haben sie auch richtig gut Fußball gespielt und sind schwer zu verteidigen. Wobei mich die vier Gegentore aber unglaublich ärgern. Zumindest haben wir aber auch unsere Heimstärke wieder bewiesen. Wir müssen uns aber etwas einfallen lassen und können nicht immer darauf hoffen, dass Ellmann trifft. Das war ja wieder unglaublich heute. Der nimmt fünfmal Maß und haut das Ding mit einer unbeschreiblichen Selbstverständlichkeit rein. Jetzt freuen wir uns erstmal über den erneuten Heimsieg.“

ETB SW Essen: Seifried – Kehrmann, Michalsky, Voß, Walkenbach – Peterburs – Yahkem, A. Tomasello (74. Nguanguata), Tsourakis (84. G. Tomasello) – Fakhro (65. Erdogan), Ellmann

Sportfreunde Baumberg: Schwabke – Zimmermann, Biskup, Fedler, Bhaskar (46. Saka) – Pusic, Guirino – Munoz-Bonilla (66. Weber), Ilbay – Daour (46. Ucar), Hömig

Schiedsrichter: Thomas Dickmann

Tore: 1:0 Ellmann (6.), 2:0 Ellmann (13.), 3:0 Ellmann (32.), 3:1 Munoz-Bonilla (40.), 3:2 Saka (55. / Foulelfmeter), 4:2 Ellmann (60.), 5:2 Ellmann (83.), 5:3 Ilbay (84.), 5:4 Hömig (90. +1)

Zuschauer: 275

Gelb-Rote Karten: 

Rote Karten: 

Besondere Vorkommnisse: 

Fotos: Kurt Wieschermann (Vielen Dank!)

Der Tabellendritte kommt zum Uhlenkrug

veröffentlicht am 21.09.2017

Nach zwei Auswärtsspielen dürfen die Schwarz-Weißen am Sonntag wieder am heimischen Uhlenkrug antreten, wo die Truppe von ETB-Coach Manfred Wölpper bisher in allen drei Heimspielen siegreich gewesen ist. Um 15 Uhr trifft der DFB-Pokalsieger von 1959 auf die Sportfreunde Baumberg, die einen Punkt mehr als der ETB auf ihrem Konto haben und zurzeit den dritten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein belegen.

Nach dem Abstieg in die Landesliga im Jahr 2015, gelang den Baumbergern im Vorjahr der sofortige Wiederaufstieg in die Oberliga Niederrhein. Dort belegten sie am Ende den zwölften Tabellenplatz und landeten damit eine Position vor dem ETB. Die Gäste der Schwarz-Weißen haben sich vor der Saison gut verstärkt und sind sehr stark in die neue Spielzeit gestartet. Trainiert werden die Monheimer von Salah El Halimi, der bereits seit 2010 in verschiedenen Positionen bei den Sportfreunden aktiv ist. Seit der Saison 2014/2015 ist der 41-Jährige Cheftrainer bei den stets in blau-weiß spielenden Baumbergern. An das letzte Spiel gegen Sportfreunde Baumberg haben alle ETBer noch sehr gute Erinnerungen, denn am 26. März 2017 gelang den Schwarz-Weißen endlich der langersehnte erste Heimsieg in der abgelaufenen Spielzeit. Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf Gästespieler Robin Hömig legen, der in der letzten Saison siebenundzwanzig Treffer für seine Mannschaft erzielen konnte und somit Torschützenkönig der Oberliga Niederrhein wurde.

„Das Stimmungsbarometer ist nach den beiden Niederlagen natürlich etwas abgeflacht und jetzt ist die Mannschaft gefordert. Die Jungs sollen am Sonntag aber locker und mit Spaß aufspielen, und sich nicht unter Druck setzen lassen. Baumberg ist ein beinharter Gegner, denn sie gehören personell zu den besten Teams in der Oberliga Niederrhein. Sie haben unheimlich viel Qualität in ihrer Mannschaft. Wir haben uns in dieser Woche dem Thema Abwehrarbeit gewidmet. Wir haben zwar die meisten Tore in unserer Liga geschossen, aber auch sehr viele Gegentreffer kassiert. Es müsste mit dem Teufel zugehen, wenn wir es nicht schaffen würden, unsere Abwehr stabiler zu bekommen. Wir haben gute Leute und müssen gemeinsam verteidigen“, meint ETB-Trainer Manni Wölpper zur kommenden Partie gegen Baumberg.

Das Lazarett der Schwarz-Weißen hat sich etwas gelichtet. Verzichten muss der ETB weiterhin auf die langzeitverletzten Spieler Maximilian Güll und Kwadwo Amoako. Der Einsatz von Robin Fechner ist für Sonntag fraglich.

Pokalspiel gegen RWE wurde terminiert

veröffentlicht am 15.09.2017

Im Achtelfinale des Niederrheinpokals haben die Schwarz-Weißen bekanntlich ihr Traumlos Rot-Weiss Essen gezogen. Heute haben sich die Verantwortlichen von beiden Clubs zu ersten Gesprächen hinsichtlich dieser Begegnung getroffen. Dabei wurde auch der Termin für das Essener Derby schlechthin festgezurrt:

Das Pokalspiel zwischen ETB und RWE findet am Mittwoch, den 18. Oktober 2017, am traditionsreichen Uhlenkrug statt. Der Anstoß der Partie wird um 19 Uhr erfolgen.

Video zum 3:2-Heimsieg gegen SpVg Schonnebeck

veröffentlicht am 10.09.2017

Hier ist das tolle Video von Powerplay TV Essen zum 3:2-Heimsieg gegen SpVg Schonnebeck.

https://www.youtube.com/watch?v=Yhv_tq4hztk

ETB erwartet Schonnebeck zum Derby

veröffentlicht am 7. September 2017

In der Oberliga Niederrhein steht eine englische Woche an, zu deren Beginn ein höchst interessantes Derby für den Tabellenführer ETB Schwarz-Weiß Essen ansteht. Am heimischen Uhlenkrug trifft die Elf von ETB-Coach Manfred Wölpper auf den Stadtrivalen SpVg Schonnebeck. Die Schwarz-Weißen konnten im letzten Spiel die Tabellenspitze erklimmen und hoffen auf eine große Derbykulisse. Der Anstoß erfolgt um 15 Uhr.

Die Derbygäste aus dem Essener Osten spielen seit zwei Jahren in der Oberliga Niederrhein. In der ersten Saison belegten sie einen hervorragenden fünften Tabellenplatz, den sie mit der Vizemeisterschaft in der abgelaufenen Spielzeit noch toppen konnten. In dieser Saison zeigen sie sich bisher sehr auswärtsstark und konnten beide Partien in der Fremde gewinnen. Trainiert wird die SpVg Schonnebeck von Dirk Tönnies, der ab dem Sommer 2003 auch für anderthalb Jahre im Mittelfeld der Schwarz-Weißen gespielt hat, ehe er damals in der Winterpause als Spieler zur Spielvereinigung wechselte. Der heute 43-Jährige wurde nach seinem Karriereende Trainer der Schonnebecker und schaffte mit ihnen im Sommer 2015, den Aufstieg in die Oberliga Niederrhein. Mit Torhüter André Bley und Georgios Ketsatis lassen sich auch zwei Ex-ETB-Spieler in der Stammformation der Gäste wiederfinden. Im Mai trafen die beiden Clubs ein letztes Mal aufeinander, als die Schwarz-Weißen eine ärgerliche 1:2-Auswärtsniederlage in der Nachspielzeit hinnehmen mussten.

ETB-Trainer Manni Wölpper zum kommenden Derby: „Ich erwarte am Sonntag eine Partie auf Messers Schneide, in dem es keinen Favoriten gibt. Schonnebeck hat eine sehr gute Mannschaft und beide Teams befinden sich auf Augenhöhe. Wir sind am Uhlenkrug jetzt aber auf jeden Fall gefestigter, als in der letzten Saison. Ich hoffe, dass das Wetter mitspielt und wir viele Zuschauer begrüßen dürfen. Es wäre klasse, wenn wir wieder drei Punkte holen könnten und uns vorne in der Tabelle festsetzen würden. Wir werden am Sonntag selbstbewusst auflaufen. Beide Mannschaften werden sich aber mit Sicherheit nichts schenken. Ich würde mich sehr freuen, wenn uns unsere Jugendabteilung im Derby wieder zahlreich und lautstark unterstützen würde. Seitdem ich hier bin, waren sie immer ein Glücksbringer für uns. Personell sieht es nicht so toll aus, aber wir haben einen starken Kader und werden am Sonntag schon elf gute Spieler auf den Rasen schicken.“

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen am Sonntag auf ihre Defensivspieler Maximilian Güll und Kwadwo Amoako. Ausfallen wird auch der seit Wochen stark aufspielende Mittelfeldspieler Athanasios Tsourakis, nach seiner im Pokal in Solingen erhaltenen Fußverletzung. Fraglich ist der Einsatz von Robin Fechner, der an einer Knöchelverletzung laboriert.

„ETB-Sponsor of the Day“ und Mitgliederwerbung

veröffentlicht am 4. September 2017

Am kommenden Sonntag findet das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem ETB Schwarz-Weiß und der SpVg. Schonnebeck statt. Der ETB geht als ungeschlagener Tabellenführer in das Stadtderby, aber die Gäste aus Schonnebeck haben lediglich drei Zähler weniger als die Schwarz-Weißen auf ihrem Konto. Der Anstoß im Uhlenkrugstadion erfolgt um 15 Uhr.

Erstmalig wird es bei dieser Partie auch einen „ETB-Sponsor of the Day“ geben. Präsentiert wird das Spiel ETB Schwarz-Weiß Essen gegen SpVg. Schonnebeck vom TUI Travelstar Reisebüro Burgaltendorf (Inhaber Christoph Malms, Alte Hauptstraße 104-106, 45289 Essen)!

Eine Zielsetzung im ETB-Konzept „Regio 2 go“ ist die starke Erhöhung der Mitgliederzahl beim DFB-Pokalsieger von 1959. In den letzten Wochen konnten schon einige neue Mitglieder bei den Schwarz-Weißen begrüßt werden, aber um die Zahl weiter deutlich zu steigern, gibt es beim Spiel gegen Schonnebeck eine besondere Aktion am ETB-Infostand: Jede Person, die am Sonntag neues Mitglied der Schwarz-Weißen wird, bekommt fünf ETB-Tribünenkarten für ein Meisterschaftsspiel nach Wahl geschenkt (Gesamtwert 55,- Euro), oder kann eine Jahrestribünenkarte zum Sonderpreis von nur 75,- Euro erwerben (Normalpreis 150,- Euro).

In den nächsten Wochen und Monaten werden die Verantwortlichen der Schwarz-Weißen ihren Verein auch bei verschiedenen Anlässen außerhalb des Uhlenkrugs präsentieren und versuchen, das Interesse am ETB weiter zu steigern und neue Mitglieder zu gewinnen.

Lockerer Pokalsieg für den ETB

veröffentlicht am 2. September 2017

TSV Aufderhöhe – ETB Schwarz-Weiß Essen 1:3 (0:2)

Der Oberligist ETB Schwarz-Weiß Essen hat die dritte Runde des Niederrheinpokals erreicht. Beim Solinger Bezirksligisten TSV Aufderhöhe setzte sich die Mannschaft von ETB-Coach Manni Wölpper problemlos mit 3:1 (2:0) durch und hofft nun auf ein attraktives Los in der nächsten Pokalrunde.

Die Schwarz-Weißen schonten in Solingen einige Stammkräfte und in der ersten Halbzeit dauerte es nur bis zur 14. Spielminute, ehe der wiedergenesene ETB-Abwehrspieler Paul Voß das 1:0 für sein Team erzielte. Nach einem Eckball von Ömer Erdogan erzielte er mit einem Kopfball die Führung der Schwarz-Weißen. Nur elf Minuten später klingelte es erneut im Kasten der Gastgeber. Nach einer tollen Vorarbeit von Danny Walkenbach war Essens Stürmer Malek Fakhro zur Stelle und traf per Direktabnahme zum 2:0 (21.). Das 3:0 konnte dann die schwarz-weiße Tormaschine Marvin Ellmann für sich verbuchen. Nachdem Alessandro Tomasello im Sechszehner gefoult wurde, verwandelte er den fälligen Elfmeter eiskalt und sorgte damit für die Vorentscheidung in Solingen (68.). In der 85. Minute musste der DFB-Pokalsieger von 1959 noch den 3:1-Anschlusstreffer hinnehmen, als Maximilian Müllers aus dem Gewühl heraus ETB-Keeper Florian Albri bezwingen konnte (85.).

„Unser Sieg war heute nie gefährdet. Wir haben das Spiel von Anfang an dominiert. Solingen hat uns spielen lassen und erst sehr tief attackiert. Nach dem 3:0 durch Marvin Ellmann war die Partie gelaufen und wir haben danach die Konsequenz etwas vermissen lassen. Das einzige was mich ärgert, ist das Gegentor zum 3:1. Da haben wir den gleichen blöden Fehler, wie in der letzten Woche gemacht. Ich hoffe, dass sich Athanasios Tsourakis nicht schwerer am Fuß verletzt hat“, erklärte ETB-Trainer Manni Wölpper nach der Partie.

ETB SW Essen: Albri – Nguanguata, G. Tomasello, Voß, Walkenbach – Peterburs – A. Tomasello (77. Disci), Tsourakis (11. Kehrmann), Erdogan – Fakhro, Ellmann (69. Kryeziu)

Tore: 0:1 Voß (14.), 0:2 Fakhro (21.), 0:3 Ellmann (68. / Foulelfmeter), 1:3 Müllers (85.)

Der Niederrheinpokal steht für den ETB an

veröffentlicht am 31. August 2017

Am kommenden Samstag muss der ETB Schwarz-Weiß Essen in der zweiten Runde des Niederrheinpokals beim Solinger Bezirksligisten TSV Aufderhöhe antreten. Die Schwarz-Weißen sind zurzeit Tabellenführer der Oberliga Niederrhein und gehen als Favorit in diese Partie. Natürlich darf die Mannschaft von ETB-Coach Manni Wölpper den gastgebenden TSV auf dem ungewohnten und kleinen Kunstrasenplatz nicht unterschätzen, damit am Ende des Spiels das Erreichen der dritten Runde steht und es kein böses Erwachen für sie in der Klingenstadt gibt. Der Anstoß auf der Sportanlage Höher Heide (Josefstal, 42699 Solingen) erfolgt um 15 Uhr.

Der TSV Aufderhöhe ist nur mäßig in die Bezirksliga gestartet und steht momentan auf dem vierzehnten Tabellenplatz. Nach vier Spielen haben die Solinger erst vier Zähler auf dem Konto, aber am letzten Wochenende konnten sie neues Selbstvertrauen tanken, als ihnen mit 4:3 beim FC Zons der erste Saisonsieg gelang. Im Gegensatz dazu hatte die Elf vom Uhlenkrug einen Traumstart in die Saison 2017/2018 und winkt nach vier Spieltagen – mit zehn erzielten Punkten – von der Tabellenspitze der Oberliga Niederrhein.

Manni Wölpper zur Pokalaufgabe am Samstag: „Wir wollen die Sache ganz seriös angehen und jeder nimmt den Gegner ernst. Für den TSV Aufderhöhe ist es das Spiel des Jahres und sie werden hochmotiviert in die Partie gehen. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz müssen wir natürlich aufpassen. Wir haben ein paar angeschlagene Leute, deshalb wird der eine oder andere Spieler am Samstag die Möglichkeit erhalten, sich für kommende Aufgaben anzubieten. Wir besitzen zwei gleichwertige Torhüter ohne Leistungsunterschied, und im Pokal wird Florian Albri zwischen den Pfosten stehen. Ich hoffe auf ein frühes Tor für uns, das würde die Sache natürlich erleichtern.“

Verzichten muss der 59-jährige Coach der Schwarz-Weißen auf seine Defensivspezialisten Robin Fechner und Maximilian Güll. Der Einsatz von Abwehrspieler Paul Voß ist noch fraglich.

Der ETB ist Tabellenführer!

veröffentlicht am 27. August 2017

ETB Schwarz-Weiß Essen – SV 19 Straelen 4:2 (1:1)

Nach dem Schlusspfiff des heutigen 4:2-Sieges der Schwarz-Weißen gegen den SV 19 Straelen, gab es am Uhlenkrug nur strahlende Gesichter, wohin man auch schaute, denn der ETB gewann auch sein zweites Heimspiel in dieser Saison und schaffte nach gut acht Jahren mal wieder den Sprung an die Tabellenspitze. Genau genommen war es am 9. August 2009, als die Essener am ersten Spieltag der damaligen NRW-Liga mit 4:1 bei der SG Wattenscheid 09 gewannen und für eine Woche Spitzenreiter waren. Jetzt sind bereits vier Partien absolviert, aus denen die Schwarz-Weißen drei Siege und ein Unentschieden holen konnten und mit nunmehr zehn Zählern die Oberliga Niederrhein anführen. Ganz nebenbei holte sich ETB-Goalgetter Marvin Ellmann – mit seinen heutigen Treffern sechs und sieben –  auch noch die alleinige Führung in der Torjägerliste.

410 Zuschauer hatten sich bei strahlendem Sonnenschein am altehrwürdigen Uhlenkrug eingefunden und mussten ihr Kommen nicht bereuen, denn am Ende durften sie einen erkämpften 4:2-Sieg ihrer Mannschaft und die Tabellenführung bejubeln. Danach sah es in der 21. Spielminute überhaupt nicht aus, als die Gäste aus Straelen mit 1:0 in Führung gehen konnten. Nach einer guten Parade von ETB-Keeper Ricardo Seifried wollte Danny Walkenbach den Ball klären, traf aber Mitspieler Kevin Kehrmann und der Ball sprang dann ins eigene Tor. Drei Minuten später hätte der Gastgeber fast den Ausgleich erzielt, aber Straelens Schlussmann Marian Gbur konnte einen Flachschuss von Robin Fechner aus sechszehn Metern, gerade noch entschärfen (24.). Nach einer guten halben Stunde war es dann aber soweit und die Schwarz-Weißen trafen zum 1:1-Ausgleich. ETB-Tormaschine Marvin Ellmann nahm nach einem Zuspiel von Danny Walkenbach genau Maß und zirkelte den Ball aus vierzehn Metern unhaltbar in die rechte Ecke (36.).

Nach dem Seitenwechsel waren gerade einmal fünf Minuten gespielt, als die Essener schon wieder in Rückstand gerieten. Nach einem groben Patzer in der ETB-Abwehr traf Straelens Mittelfeldspieler Kevin Weggen, mit einem klasse Direktschuss aus zwanzig Metern in die linke Ecke, zum zwischenzeitlichen 1:2 (51.). Doch von Rückständen lassen sich die Schwarz-Weißen in dieser Saison nicht mehr verunsichern und glichen sieben Minuten später erneut aus. Nach einem schönen Alleingang über die linke Seite traf Athanasios Tsourakis, mit einem sehenswerten Schuss aus neun Metern in die lange Ecke, zum 2:2 (58.). Jetzt hatte der Gastgeber endgültig Blut geleckt und ging in der 70. Spielminute mit 3:2 in Führung. Nach einem tollen Reflex von Torhüter Marian Gbur war Eric Yahkem mit dem Kopf zur Stelle und traf aus vier Metern zur vielumjubelten Führung der Schwarz-Weißen. Die endgültige Entscheidung in der spannenden Oberligapartie fiel dann erst in der Nachspielzeit. Nach einem Konter und Zuspiel von Danny Walkenbach war erneut Marvin Ellmann erfolgreich, als er das runde Leder aus fünfzehn Metern – zum 4:2-Endstand – in die rechte Ecke drosch (90. +4). Genau dieser Treffer bescherte dem ETB die Tabellenführung, aufgrund des jetzt besseren Torverhältnisses gegenüber Sportfreunde Baumberg.

Trainerstimmen:

Raschid Sraizi (SV 19 Straelen): „Der ETB hat ein gutes Spiel gemacht und gewonnen. Ich denke, dass es heute sehr spannend war. In der ersten Halbzeit haben wir es gut gemacht, aber nicht immer die richtigen Entscheidungen getroffen. Wir standen sehr kompakt und haben auch die Führung erzielt. Im zweiten Durchgang wollten wir mehr Druck nach vorne machen und im entscheidenden Moment besser in die Zweikämpfe kommen. Wir sind wieder in Führung gegangen und hatten dann ein bisschen Pech mit unseren Verletzungen. Aber das gehört zum Fußball auch dazu. Wir kassieren danach zwei Gegentore und haben dann noch mal alles versucht, den Ausgleich zu erzielen. Wir müssen in Zukunft stabiler werden und aus den Fehlern lernen.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Wir sind seit gefühlten hundert Jahren mal wieder Tabellenführer, aber ich habe meine Mannschaft heute nicht wiedererkannt. Sie war wie von allen guten Geistern verlassen. Wir haben heute eigentlich alle sechs Tore gemacht. Wir haben hinten wenig zugelassen, obwohl wir nicht gut standen. Wir waren viel zu weit auseinander und sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. Das was uns in den letzten Wochen ausgezeichnet hat, war wie weggeblasen. Es war unglaublich, wie viele Spieler heute unter Form waren. Das Positive ist aber, dass die Mannschaft unglaublich viel Mentalität besitzt. Wir sind zum wiederholten Male in dieser Saison einem Rückstand hinterhergelaufen und dann trennt sich die Spreu vom Weizen. Mein Team hat Mentalität und besitzt einen großen Siegeswillen. Zum Ende hin hatten wir viele Konterchancen und hätten die Partie eher entscheiden müssen. Wir haben jetzt unglaubliche vierzehn Treffer erzielt. Das ist sagenhaft und wohl dem, der einen Marvin Ellmann besitzt. Er hat jetzt sieben Tore erzielt und arbeitet unheimlich gut. Wir sind froh, dass wir ihn haben. Wir freuen uns heute und werden morgen die negativen Dinge ansprechen.“

ETB SW Essen: Seifried – Kehrmann, Canpolat (62. G. Tomasello), Michalsky, Walkenbach – Fechner (84. Nguanguata) – A. Tomasello, Tsourakis, Erdogan (39. Peterburs), Yahkem – Ellmann

SV 19 Straelen: Gbur – Kim (61. Pütz), Lenders, Stevens, Hitzek – Simoes – Jansen, Weggen, Abdelkarim, Brouwers (56. Istrefi) – Grens

Schiedsrichter: Maximilian Fischedick

Tore: 0:1 Kehrmann (21. / Eigentor), 1:1 Ellmann (36.), 1:2 Weggen (51.), 2:2 Tsourakis (58.), 3:2 Yahkem (70.), 4:2 Ellmann (90. +4)

Zuschauer: 410

Gelb-Rote Karten: –

Rote Karten: –

Besondere Vorkommnisse: –

Fotos: Kurt Wieschermann (Vielen Dank!)

ETB begrüßt starken Aufsteiger am Uhlenkrug

veröffentlicht am 24. August 2017

Zum zweiten Heimspiel der Saison 2017/2018 erwartet der ETB Schwarz-Weiß am Sonntag den Oberligaaufsteiger SV 19 Straelen. Die Schwarz-Weißen sind hervorragend aus den Startlöchern gekommen und belegen nach drei Spieltagen – mit bereits sieben Zählern – den zweiten Platz in der Oberliga Niederrhein. Aber auch der starke Aufsteiger aus der Blumenstadt hat einen guten Start hingelegt und konnte bereits zwei Siege verbuchen. Der Anstoß am Uhlenkrug erfolgt um 15 Uhr.

Nach dem Abstieg aus der damaligen Oberliga Nordrhein im Jahr 2008, benötigte der SV Straelen neun Jahre, um wieder in die Oberliga zurückzukehren. Als Gewinner der Landesliga Gr. 2 gelang den ETB-Gästen die Rückkehr äußerst souverän und eindrucksvoll. Der Verein vom unteren Niederrhein wird seit Jahren von Hermann Tecklenburg geleitet, der bei seinem SV auch schon als Oberligatrainer fungierte. Aktueller Coach der Straelener ist Rachid Sraizi, der den Aufsteiger im Sommer übernommen hat. Vor seinem Engagement in der Blumenstadt war der 44-jährige Sraizi Co-Trainer des niederländischen Zweitligisten Fortuna Sittard.

Seit 1996 standen sich die beiden heutigen Kontrahenten in insgesamt vierzehn Oberligapartien gegenüber. Vier Spiele davon konnte der ETB Schwarz-Weiß für sich entscheiden, drei Mal trennte man sich Unentschieden und sieben Mal verließ der SV Straelen den Platz als Sieger.

ETB-Coach Manni Wölpper zum zweiten Heimspiel der Saison: „Der SV Straelen ist ein starker Aufsteiger, aber das wussten wir auch schon im Vorfeld. Ich bin nicht überrascht, wie gut sie gestartet sind. Sie haben eine ganz routinierte Truppe mit Ex-Regionalligaspielern. Sie werden uns am Sonntag alles abverlangen, aber nichtsdestotrotz wollen wir am Uhlenkrug natürlich ungeschlagen bleiben. Wir werden alles in die Waagschale legen und ich hoffe, dass wir genau da weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Von unserer Viererabwehrkette mussten wir am Sonntag drei Mann ersetzen und das hat nahtlos geklappt. Alle, die diese Positionen bekleidet haben, haben es sehr gut gemacht. Aber die gesamte Mannschaft ist topmotiviert und jeder möchte die Chance haben, am Sonntag zu spielen.“

Verzichten muss Manni Wölpper am Sonntag auf seine Defensivspieler Maximilian Güll und Paul Voß. Der Einsatz von ETB-Kapitän Sebastian Michalsky ist nach einem in Vohwinkel erhaltenem Pferdekuss noch fraglich.

    21   22