1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

Anstoß in Straelen erst um 15.30 Uhr

veröffentlicht am 07.03.2020

Aufgrund der vielen Regenfälle ist das morgige Oberligaspiel zwischen SV 19 Straelen und dem ETB Schwarz-Weiß Essen vom Rasen- auf den dortigen Kunstrasenplatz verlegt worden. Dadurch findet der Anpfiff zur Partie erst eine halbe Stunde später um 15.30 Uhr statt!

d

ETB in der nächsten Saison wieder mit 2. Mannschaft

veröffentlicht am 06.03.2020

Spieler werden noch gesucht

Viele Jahre lang hatte der ETB Schwarz-Weiß Essen eine gut funktionierende Reservemannschaft, in der auch spätere Bundesligaspieler wie Sascha Mölders, Andreas Sassen und Volker Knappheide als junge Spieler ihre Einsätze hatten. Im Jahr 2016 entschlossen sich die Verantwortlichen am Uhlenkrug, dieses Kapitel zu beenden und meldeten die 2. Mannschaft vom Spielbetrieb ab.

Der neue Vorstand um den ersten Vorsitzenden Karl Weiß revidiert jetzt die damalige Entscheidung, und möchte zur kommenden Saison 2020/2021 wieder eine „Zwote“ ins Rennen schicken. „Der ETB braucht eine zweite Seniorenmannschaft als Unterbau. Wir möchten uns auch in der Breite weiter aufstellen und wieder für Belebung am Uhlenkrug sorgen. Ein gut funktionierendes Team ist auch für das Vereinsleben sehr wichtig“, begründet Karl Weiß die Entscheidung.

Ein Trainerteam hat sich auch schon gefunden. Neuer Coach wird Christian Koßmann, der zusammen mit Co- und Torwarttrainer Manfred Bohnes die neue Mannschaft übernehmen wird. Die beiden trainierten in den letzten Jahren auch schon zusammen die Kreisligisten Fatihspor Essen, SpVg Schonnebeck III und ESC Rellinghausen II. Der 45-jährige Christian Koßmann arbeitet bei der Kick'n Body Fußballschule und kann als Spieler auf 146 Oberliga- und 72 Verbandsligaspiele zurückblicken.

Die neue Reservemannschaft der „Schwatten“ startet in der Kreisliga C und sucht noch Spieler für die kommende Spielzeit. Da dem ETB nur ein einziger Kunstrasenplatz zur Verfügung steht, werden die meisten Trainings auf dem Aschenplatz am Uhlenkrug stattfinden. Die ersten Sichtungstermine finden am 24. + 26. März statt. Wer die Mission 2. Mannschaft als Spieler oder Betreuer unterstützen möchte, meldet sich bitte per Mail bei Christian Koßmann (ck@kickandbody.de).

Wir freuen uns auf EUCH!

Foto: (von links) Manfred Bohnes, Christian Koßmann und Karl Weiß

(AS)

 

a

Schwere ETB-Partie beim Spitzenreiter

veröffentlicht am 05.03.2020

Der ETB Schwarz-Weiß Essen ist nach drei Spielen im Jahr 2020 in der Oberliga Niederrhein noch ungeschlagen, aber um diese Serie aufrechtzuerhalten bedarf es einer absoluten Topleistung am kommenden Sonntag. Die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp muss dann nämlich beim unangefochtenen Tabellenführer SV 19 Straelen antreten, der bisher alle seine elf Heimspiele im „Stadion an der Römerstraße“ (Römerstr. 49, 47638 Straelen) gewinnen konnte. Die Schwarz-Weißen haben sich aber in den letzten Wochen von Spiel zu Spiel kontinuierlich gesteigert und würden in der Blumenstadt gerne für eine Überraschung sorgen. Die Partie wird um 15 Uhr angepfiffen.

Der SV Straelen musste nach dem Regionalligaaufstieg im Jahre 2018 nach nur einer Saison den direkten Abstieg hinnehmen. In dieser Spielzeit ist die Mannschaft vom Niederrhein aber das Nonplusultra in der Oberliga. 21 Spiele sind bisher absolviert und der SV hat als Ligaprimus mit 58 Zählern bereits 16 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten FC Monheim. Den 19 Saisonsiegen stehen jeweils ein Unentschieden und eine Niederlage gegenüber. Trainiert wird der SV Straelen von Inka Grings, die das Team sieben Spieltage vor Schluss der letzten Saison übernommen hat. Sie wurde damit zur ersten Trainerin eines Vereins aus den obersten vier deutschen Ligen. Die 41-jährige Cheftrainerin kann auf die Erfahrung von 96 Länderspielen für die deutsche Nationalmannschaft und 271 Bundesligaspielen - für FC Rumeln-Kaldenhausen, später FCR 2001 Duisburg - zurückgreifen. Aus dem hervorragend besetzten Kader des Spitzenreiters sticht Shun Terada heraus, der es bereits auf 20 Saisontreffer gebracht hat und die Torjägerliste mit deutlichem Vorsprung anführt.

„Wir fahren am Sonntag zum SV Straelen, der das Maß aller Dinge in der Oberliga ist. Um dort etwas zu holen müssen viele Dinge zusammenpassen. Wir dürfen uns defensiv keinen Fehler erlauben, denn die Offensive der Straelener ist sehr stark besetzt. Hinten müssen wir sehr kompakt stehen und die Räume engmachen. Das ist uns im Hinspiel bis zur 70. Minute gut gelungen. Wenn alles passt und wir uns keine Fehler erlauben, können wir sie eventuell ärgern. Dafür muss aber ein Rädchen ins andere greifen und wir müssen unsere Möglichkeiten effektiver ausnutzen, was uns in den letzten Spielen nicht so gut gelungen ist“, sagt ETB-Trainer Ralf vom Dorp zur schweren Auswärtspartie.

Verletzt ausfallen werden definitiv Ömer Erdogan, Borel Moukoko und Erik May. Tristan Richter stößt nach seiner Verletzung eventuell wieder zum Kader hinzu. ETB-Kapitän Sebastian Michalsky muss aufgrund einer Gelbsperre in Straelen pausieren.

(AS)

a

Der ETB gibt den Derbysieg noch aus der Hand

veröffentlicht am 01.03.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – SpVg Schonnebeck 1:1 (0:0)

Der ETB Schwarz-Weiß Essen konnte – trotz Führung - das Stadtderby gegen die SpVg Schonnebeck nicht gewinnen. Das Team vom Uhlenkrug führte bis zur 88. Spielminute mit 1:0, musste dann aber noch den Ausgleichstreffer durch Marc Enger hinnehmen. Nach dem 1:1-Unentschieden belegen die „Schwatten“ den zehnten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein, während die Gäste aus Schonnebeck auf dem dritten Platz bleiben. Beide Teams bleiben damit unbesiegt im Jahr 2020.

480 Zuschauer hatten sich am altehrwürdigen Uhlenkrug zum Derby eingefunden. Unter ihnen war auch Oberbürgermeister Thomas Kufen, der wie alle Zuschauer ein Spiel auf sehr tiefem Boden sah. In der ersten Halbzeit beherrschten die Schwarz-Weißen das Geschehen auf dem Rasen, aber sie konnten ihre Torchancen nicht verwerten. Allein ETB-Goalgetter Malek Fakhro hätte binnen acht Minuten dreimal die Führung erzielen können. In der 31. Spielminute sprang ihm nach einem Freistoß von Athanasios Tsourakis der Ball eher zufällig an den Fuß, doch Gästekeeper Philipp Sprenger ließ sich nicht überraschen. Drei Minuten später hatte der ETB-Stürmer Pech, als sein Kopfball aus sechs Metern nur gegen den rechten Torpfosten klatschte (34.). Sieben Zeigerumdrehungen vor dem Halbzeitpfiff versuchte es Malek Fakhro aus spitzem Winkel, aber mit einem guten Reflex konnte Phillip Sprenger den Schuss noch entschärfen (38.). Ab der 42. Minute durfte Schonnebeck dann nur noch zu zehnt agieren, nachdem Orhan Dombayci, nach wiederholtem Foulspiel, die Gelb-Rote Karte von Schiedsrichter Thibaut Scheer bekam.

Die erste gute Gelegenheit nach dem Seitenwechsel hatte – natürlich wieder – der agile, aber heute glücklose Malek Fakhro. Nach einem Schussversuch von Robin Wolters knallte er den Ball volley aus vier Metern gegen die Querlatte (49.). In der 54. Spielminute fiel dann der verdiente Führungstreffer für die Gastgeber. Nach einem Konter, der durch Paul Voß eingeleitet wurde, schlug der abgefälschte Flachschuss von Robin Wolters aus spitzem Winkel, zum 1:0 im Schonnebecker Gehäuse ein. Die Vorentscheidung für den ETB hatte Ferhat Mumcu zehn Minuten vor dem Ende auf dem Fuß. Nach einer tollen Vorarbeit von Malek Fakhro traf er aber aus sechs Metern nicht das leere Tor, sondern zielte links vorbei (80.). Kurz vor Ende der Partie gaben die Schwarz-Weißen dann den Derbysieg noch aus der Hand, als der zur Halbzeit eingewechselte Marc Enger mit einem klasse Schuss aus 15 Metern in die rechte Ecke, zum 1:1-Endstand traf (88.).

Trainerstimmen:

Dirk Tönnies (SpVg Schonnebeck): „Wir haben die erste Halbzeit komplett verschlafen. Das hatte nichts mit Derby zu tun und wir haben komplett enttäuscht. Der ETB war da komplett überlegen und wir haben wenig zweite Bälle gewonnen. Wir haben eigentlich um das 0:1 gebettelt. Nach der Halbzeitpause hat man dann aber gemerkt, dass wir trotz Unterzahl griffiger waren und besser ins Spiel gefunden haben. Das 0:1 war dann sehr unglücklich, weil es fast ein Eigentor war. Ich muss meiner Mannschaft aber ein Kompliment machen, denn sie hat auch nach dem Gegentor weiter an sich geglaubt. Man konnte nicht spüren, wer in Unter- und Überzahl ist. Wenn man 50 Minuten in Unterzahl agiert, dann hat man sich diesen Punkt mehr als verdient. Ich bin mit dem Punktgewinn sehr zufrieden.“

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Ich bin ein wenig enttäuscht, denn wir haben heute zwei Punkte verschenkt. Wir haben das Spiel heute hervorragend angenommen. Ich hatte meiner Mannschaft gesagt, dass viel über zweite Bälle geht, da es ein Derby mit Leidenschaft ist. Wenn man da prozentual besser als Schonnebeck ist, kann man so ein Spiel gewinnen. Das hat mein Team in der ersten Halbzeit hervorragend umgesetzt. Es gab nicht eine Torchance für die Spielvereinigung und wir waren sehr präsent und aggressiv in den Zweikämpfen. Wir wollten in der zweiten Halbzeit in Überzahl unsere Spielart beibehalten. Das haben wir auch ganz gut gemacht und sind dann durch eine Umschaltaktion in Führung gegangen, die wir gut ausgespielt haben. Danach kam Schonnebeck dann etwas mehr auf und wir hatten nicht mehr diese Griffigkeit. Wir hatten durch Ferhat Mumcu den Big Point auf dem Fuß, denn wenn er das leere Tor trifft, wäre das Spiel entschieden gewesen. So haben wir den Gegner aber am Leben gelassen. Letztendlich hat meine Mannschaft zwei Punkte liegen lassen. Schonnebeck hat das kämpferisch aber sehr gut gemacht. Von der Spannung her sind die Zuschauer heute auf ihre Kosten gekommen.“

ETB SW Essen: Gröger – Voß, Fechner, Riebling, N. Wolters – Walkenbach, Tsourakis, Pöhlker, R. Wolters (79. Michalsky) – Mumcu, Fakhro

SpVg Schonnebeck: Sprenger – Patelschick, Dombayci, Schneider, Ketsatis – Bosnjak (82. Reimann), Nakowitsch, Yerek (79. Denker), Abrosimov – Müller (46. Kilav), Cisse (46. Enger)

Schiedsrichter: Thibaut Scheer

Tore: 1:0 Mumcu (54.), 1:1 Enger (88.)

Zuschauer: 480

Gelb-Rote Karten: Dombayci (42. / wiederholtes Foulspiel)

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a

Die „Schwatten“ bitten zum Derby am Uhlenkrug

veröffentlicht am 27.02.2020

Der ETB Schwarz-Weiß Essen empfängt am Sonntag die SpVg Schonnebeck zum Stadtderby am altehrwürdigen Uhlenkug. Im Hinspiel musste sich die Mannschaft von ETB-Trainer Ralf vom Dorp knapp mit 1:2 in Schonnebeck geschlagen geben. Natürlich will das Team vom Uhlenkrug diesmal erfolgreicher sein und brennt auf Wiedergutmachung vor eigenem Publikum. Der Anstoß zur Partie erfolgt um 15 Uhr.

Die Derbygäste der Schwarz-Weißen spielen mittlerweile ihre fünfte Saison in der Oberliga Niederrhein. Seit ihrem Aufstieg im Jahr 2015 belegten sie am Ende der Saison immer einen einstelligen Tabellenplatz. Auch in dieser Saison präsentieren sie sich bisher sehr stark und konnten in 20 Partien bereits 38 Zähler sammeln. Durch diese gute Punkteausbeute liegen die Schonnebecker auf dem dritten Tabellenplatz. Die Spiele zwischen dem ETB und der Spielvereinigung waren in der Oberliga Niederrhein zumeist enge Angelegenheiten. In den bisherigen neun Aufeinandertreffen siegten die Schwarz-Weißen bislang drei Mal. In vier Partien verließen die „Schwalben“ den Platz als Sieger. Trainiert wird die SpVg Schonnebeck von Dirk Tönnies, der ab dem Sommer 2003 auch für anderthalb Jahre im Mittelfeld der Schwarz-Weißen gespielt hat, ehe er damals in der Winterpause als Spieler zur Spielvereinigung wechselte. Der heute 45-Jährige wurde nach seinem Karriereende Trainer der Schonnebecker und steht bereits seit November 2008 als verantwortlicher Linienchef an der Seitenlinie am „Schetters Busch“. 

Im Januar verlängerte Dirk Tönnies seinen Vertrag um ein Jahr und wird somit auch in der nächsten Saison seinen Heimatverein trainieren. Mit Georgios Ketsatis, Emre Kilav und Luka Bosnjak lassen sich auch drei Ex-ETB-Spieler in der Stammformation der „Schwalben“ wiederfinden.

ETB-Coach Ralf vom Dorp zum Stadtderby gegen Schonnebeck: „Es werden am Sonntag von Beginn an schwierige Platzverhältnisse herrschen, und im Laufe des Spiels wird der Boden wahrscheinlich immer tiefer werden. Von daher erwarte ich ein kampfbetontes Derby. Schonnebeck steht auf dem dritten Platz in der Tabelle. Das spricht erst mal für sich. Die Spielvereinigung besitzt eine gute Mannschaft, aber im Hinspiel haben wir ihnen auch Paroli geboten. Wir hatten einige gute Torchancen und die Partie hätte auch zu unseren Gunsten ausgehen können. Es ist ein Derby und ich sehe für Sonntag ein Spiel auf Augenhöhe“.

Auf Ömer Erdogan, Erik May, Borel Moukoko und Tristan Richter können die Schwarz-Weißen auch im Derby noch nicht wieder zurückgreifen. Aufgrund von Verletzungen fallen sie am Sonntag aus.

(AS)

a

Neue ETB-Stadionzeitung ist online

veröffentlicht am 26.02.2020

Um Euch schon mal auf das – von der Deutschen Bank präsentierte - Derby gegen Schonnebeck am Sonntag einzustimmen, haben wir die brandneue Ausgabe unserer Stadionzeitung bereits online gestellt. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen.

Bitte berücksichtigt bei Euren Aktivitäten immer unsere Anzeigenpartner!

Die neue Ausgabe findet Ihr oben auf der Seite im "Fanbereich".

(AS)

a

ETB siegt 1:0 im Nachholspiel

veröffentlicht am 22.02.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – SC Union Nettetal 1:0 (0:0)

Der ETB Schwarz-Weiß Essen konnte sein erstes Heimspiel im Jahr 2020 erfolgreich bestreiten und seinem Ehrenpräsidenten Heinz Hofer, an seinem 82. Geburtstag, ein zusätzliches Geschenk in Form von drei Punkten machen. Die Schwarz-Weißen mühten sich ohne spielerischen Glanz zum 1:0-Heimsieg gegen Union Nettetal, der unterm Strich aber verdient war. Als Tabellenzehnter der Oberliga Niederrhein geht der ETB nun in das Stadtderby gegen die SpVg Schonnebeck am kommenden Sonntag.

Die Gastgeber mussten wegen Krankheit kurzfristig auf ihren Keeper Kai Gröger verzichten, der aber von ETB-Youngster Fabrice Haller im Tor klasse vertreten wurde. Nach einer zähen Anfangsphase mussten die 220 Zuschauer am altehrwürdigen Uhlenkrug bis zur 23. Spielminute warten, ehe mal Gefahr vor einem der beiden Tore entstand. Essens Athanasios Tsourakis scheiterte nach einem Alleingang aber aus 14 Metern an SC-Torhüter Robin Krahnen. Zwei Minuten später konnte sich dann Fabrice Haller auf der Gegenseite auszeichnen, als er einen Schuss von Angreifer Niklas Thobrock aus 20 Metern in die linke Ecke, entschärfen konnte (25.). In der 28. Minute hätte ETB-Goalgetter Malek Fakhro fast die Führung für die Schwarz-Weißen erzielt, aber sein Kopfball aus sechs Metern – nach Rechtsflanke von Ferhat Mumcu – ging um Millimeter am Tor vorbei. Vier Zeigerumdrehungen später hatten die ETB-Fans bereits den Torschrei auf den Lippen, aber ein Kopfball von Robin Riebling aus fünf Metern klatsche nur gegen den linken Torpfosten (32.).

Nach dem Seitenwechsel vergingen wieder 20 Minuten, ehe die Hausherren gefährlich wurden. Nach einem Abwehrfehler der Gäste umkurve Malek Fakhro Torsteher Robin Krahnen, doch sein Schuss aus spitzem Winkel ging links am Tor vorbei (65.). In der 73. Spielminute fiel dann der erlösende 1:0-Führungstreffer für die Schwarz-Weißen. Einen Flachschuss auf das leere Union-Tor von Malek Fakhro konnte ein Verteidiger gerade noch von der Linie kratzen, doch der kurz zuvor eingewechselte Julian Kray stand goldrichtig, und knallte den Ball aus fünf Metern zum umjubelten 1:0 in die Maschen. Zwei Minuten später versuchte es Malek Fakhro mit einem Flugkopfball aus sieben Metern, der aber eine sichere Beute für Robin Krahnen wurde (75.). In den Schlussminuten warf Nettetal alles nach vorne und die Essener hätten den Vorsprung noch erhöhen können, aber Julian Krays Volleyschuss aus sechs Metern flog über das Tor (89.) und Malek Fakhros Schuss in der Nachspielzeit wurde kurz vor dem Tor noch abgeblockt (90. +2).

Trainerstimmen:

Andreas Schwan (Union Nettetal): „Am Ende haben heute mal wieder Kleinigkeiten dafür gesorgt, dass wir das Spiel verlieren. Im Spiel habe ich gedacht, dass das Tor für den ETB Abseits war, ich habe aber gerade die Bilder gesehen und muss diese These zurücknehmen. Das Tor war korrekt. Wir sind die Partie gut angegangen und hätten in der 6. Minute einen Elfmeter kriegen müssen. Der Schiedsrichter hat aber leider anders entschieden. Wir hätten in der ersten Halbzeit in Führung gehen können, aber der ETB hätte auch das 1:0 eher machen können. Wir haben uns bis zum Schluss aufgebäumt und gewehrt, aber uns fehlte mal wieder das Matchglück heute.“

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Mir war klar, dass es heute ein schwieriges Spiel werden würde. Wir haben so unsere Problemchen mit den Mannschaften, die unter uns stehen. Ich hatte nach dem Niederwenigern-Spiel eine Reaktion von meiner Mannschaft erwartet. Die ist nur bedingt eingetreten. Ich hätte mir etwas mehr Druck auf den Gegner gewünscht, das ist uns aber nicht gelungen. Es waren schwierige Verhältnisse heute, aber damit hatten beide Mannschaften zu kämpfen. In der ersten Halbzeit hatten wir einige gute Aktionen nach vorne, aber bis auf den Kopfball von Malek Fakhro haben wir die Angriffe nicht gut zu Ende gespielt. Da hätten wir gut und gerne in Führung gehen können. Meine Mannschaft sollte im zweiten Durchgang noch mal den Aufwand erhöhen und mehr Druck erzeugen. Das ist uns aber nicht ganz so gelungen. Nettetal hat das hier wirklich gut gemacht. Das 1:0 heute war aus meiner Sicht verdient, da wir mehr Torchancen hatten. Es war kein großer Augenschmaus, aber den 1:0-Arbeitssieg nehmen wir gerne mit. Gegen Schonnebeck müssen wir uns aber deutlich steigern.“

ETB SW Essen: Haller – Walkenbach, Voß, Riebling, N. Wolters – Mumcu, Pöhlker, Fechner, R. Wolters (67. Kray) – Tsourakis, Fakhro

Union Nettetal: Krahnen – Drummer, Verlinden, Nieskens, Bonsen – Lee (69. Klicic), Istrefi, Dohmen, Mancano (41. Esposito) – Thobrock, Zitzen

Schiedsrichter: Jonah Samuel Njie Besong

Tore: 1:0 Kray (73.)

Zuschauer: 220

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a
a
a

Happy Birthday, Heinz Hofer!

veröffentlicht am 22.02.2020

Heute hat der ultimative ETB Funktionär Geburtstag. "Mister ETB" wird 82 Jahre. Heinz Hofer ist seit 64 Jahren Mitglied des ETB und hat in Sachen Engagement außerordentlich viel Herzblut und auch finanzielle Unterstützung den Verein zukommen lassen, im letzten Jahr wechselte er als Ehrenpräsident in die zweite Reihe wo er aber noch heute den ETB und Karl Weiß unterstützt.

Im Juli 2004 bekam Heinz Hofer wegen seiner Verdienste für den Essener Fußballsport die Bundesverdienstmedaille überreicht und wurde auf der ETB-Jahreshauptversammlung 2007 zum Ehrenmitglied der Schwarz-Weißen ernannt.

Wir hoffen inständig, dass unsere erste Mannschaft heute als Geschenk drei Punkte am heimischen Uhlenkrug einfahren kann, da heute das Nachholspiel gegen den SC Union Nettetal stattfindet. Möge Heinz Hofer noch viele Spiele seines ETB verfolgen können.

a

Heimsieg ist Ziel der Schwarz-Weißen

veröffentlicht am 20.02.2020

Zum zweiten Versuch begrüßt der ETB Schwarz-Weiß Essen am Karnevalssamstag den SC Union Nettetal in Essen. Das Spiel sollte eigentlich schon im Dezember 2019 stattfinden, musste damals aber abgesagt werden, weil der Naturrasen im Uhlenkrugstadion unbespielbar war. Nach dem 1:1-Unentschieden in Niederwenigern am letzten Wochenende wollen die Kicker von ETB-Trainer Ralf vom Dorp nun einen Heimsieg folgen lassen. In den bisherigen neun Heimspielen der Saison kennen die Schwarz-Weißen bislang nur „hopp oder top“, denn fünf Siegen stehen vier Niederlagen gegenüber.  Der Anstoß zur Partie erfolgt um 14.30 Uhr am heimischen Uhlenkrug.

Der SC stieg im Sommer 2018 in die Oberliga Niederrhein auf, und musste – zusammen mit dem ETB – bis zum letzten Spieltag der letzten Saison um den Klassenerhalt bangen. Am Ende erreichte das Team vom Niederrhein aber Tabellenplatz Vierzehn und konnte somit die Liga erhalten. Momentan sieht es für die Gäste der Schwarz-Weißen aber nicht so gut aus, denn mit zwölf Punkten liegen sie auf einem Abstiegsplatz und sind bereits 15 Zähler vom rettenden Ufer entfernt. Trainiert wird Union Nettetal von Andreas Schwan, der die Mannschaft in der Saison 2016/2017 übernommen hat. Bei seiner ersten Station im Seniorenfußball erreichte er am Ende einen guten fünften Tabellenplatz. Im Jahr danach gelang dem 34-jährigen Trainer und Inhaber der A-Lizenz dann sofort der Aufstieg in die Oberliga Niederrhein. In der Fremde holte Union Nettetal in dieser Saison bisher einen Sieg und zwei Unentschieden.

Zum Saisonauftakt 2019/2020 gelang den Schwarz-Weißen ein 3:0-Auswärtssieg in Nettetal. Robin Fechner, Malek Fakhro und Julian Kray konnten sich am ersten Spieltag in die ETB-Torschützenliste eintragen.

„Mit Nettetal haben wir wieder einen Gegner, der um den Klassenerhalt spielt. Das Spiel müssen wir diesmal besser annehmen und von Anfang an eine hohe Intensität auf den Platz bringen. Aber auch spieltechnisch müssen wir uns zur Vorwoche erheblich steigern! Unser Ziel ist ganz klar ein Heimsieg, um uns noch weiter von unten abzusetzen“, sagt ETB-Coach Ralf vom Dorp zum ersten Heimspiel des Jahres.

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen am Samstag gegen Nettetal auf Ömer Erdogan, Erik May, Borel Moukoko und Tristan Richter. Defensivspieler Mick Nabrotzki steht - nach seinem berufsbedingten Ausfall beim letzten Spiel - wieder im Kader der „Schwatten“.

(AS)

a

1:1 im ersten ETB-Spiel des Jahres

veröffentlicht am 16.02.2020

Sportfreunde Niederwenigern - ETB Schwarz-Weiß Essen 1:1 (1:0)

Im ersten Meisterschaftsspiel im Jahr 2020 gelang dem ETB Schwarz-Weiß Essen nur ein 1:1-Unentschieden beim Tabellenletzten Sportfreunde Niederwenigern. Durch den Punktgewinn bleibt die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp auf dem zehnten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein. Bereits am kommenden Samstag kann die Elf vom Uhlenkrug zeigen, dass sie es deutlich besser als heute kann. Dann steht nämlich um 14.30 Uhr das Nachholspiel gegen Union Nettetal im heimischen Stadion an.

250 Zuschauer hatten sich bei böigem Wind am Glückauf-Sportplatz eingefunden, um die Partie zu verfolgen. In den ersten 20 Minuten sahen sie zwei Teams, die spielerisch nicht glänzen konnten, aber hinten auch nicht viel zuließen. In der 21. Spielminute erhielten die Gastgeber dann einen Freistoß auf der halblinken Seite. Kapitän Steffen Köfler brachte den Ball nach innen und traf genau den Kopf von Paul Schütte, der das runde Leder aus sechs Metern zum 1:0 in den linken Winkel köpfte. Genau zehn Minuten später hatten dann die Schwarz-Weißen ihre bis dahin beste Torgelegenheit. Bezeichnenderweise war es auch ein ruhender Ball, der für große Gefahr sorgte. Der ETB hatte 23 Meter vor dem Sportfreunde-Tor einen Freistoß erhalten und Mittelfeldspieler Ferhat Mumcu brachte ihn aufs Gehäuse der Heimmannschaft. Sein Klasseschuss klatschte aber nur gegen den linken Pfosten (31.).

Nach dem Seitenwechsel sahen die mitgereisten Essener Anhänger zunächst einen ETB, der nun deutlich stärker agierte und sich zielstrebiger auf dem Platz zeigte. Trotzdem hätten die Gäste sich bei einem Konter fast das zweite Gegentor gefangen, doch der Ex-Schwarz-Weiße Florian Machtemes scheiterte aus kurzer Entfernung an ETB-Keeper Kai Gröger, der mit einem Reflex den Ball gut parieren konnte und Neuzugang Nico Wolters beförderte das Spielgerät dann von der Torlinie (52.). In der 57. Spielminute traf der ETB dann zum verdienten 1:1-Ausgleich. Innenverteidiger Paul Voß hatte ETB-Goalgetter Malek Fakhro mit einem langen Pass auf die Reise geschickt und der bullige ETB-Stürmer überwand den heranstürzenden Torsteher Alexander Golz mit einem platzierten Schuss in die rechte Ecke. Es war bereits der 11. Saisontreffer für den 22-Jährigen. Nach dem Ausgleichstreffer nahmen die Schwarz-Weißen wieder den Fuß vom Gaspedal und die Partie verflachte zunehmend, sodass es keine nennenswerten Aktionen mehr auf beiden Seiten gab.

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht das gezeigt, was wir uns vorgestellt und vorgenommen hatten. Wir haben keinen Druck auf den Gegner bekommen und bei einer Standardsituation nicht gut verteidigt, wodurch wir dann in Rückstand geraten sind. Nach der Halbzeitpause haben wir dann den Druck erhöht und die nötige Leidenschaft auf den Platz gebracht, die hier auch nötig war. Dadurch resultierte dann auch der Treffer zum 1:1. Danach haben wir leider wieder einen Gang zurückgeschaltet und nicht mit dem nötigen Willen und Druck auf das 2:1 gespielt. Wir haben zwar einen Punkt geholt, aber insgesamt keine gute Leistung gezeigt.“

Sportfreunde Niederwenigern: Golz – Kuhlmann, Esser, Feldmann, Schütte – Gotzeina (54. Wakamiya), Lümmer (62. Eckert), Köfler, Gipper (61. Enz) – Machtemes (68. Beyer), Bukowski

ETB SW Essen: Gröger – Kray, Fechner, Voß, N. Wolters – Mumcu, Walkenbach, Pöhlker, R. Wolters (90. Riebling) – Fakhro, Ellmann (72. Tsourakis)

Schiedsrichter: Gerrit Wiesner

Tore: 1:0 Schütte (21.), 1:1 Fakhro (57.)

Zuschauer: 250

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a
1   2