1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

Zweites ETB-Spiel der englischen Woche

veröffentlicht am 22.09.2020

Die Vergrößerung der Oberliga Niederrhein auf 23Vereine beschert den Schwarz-Weißen einige englische Wochen in dieser Saison. In der zweiten Partie der ersten englischen Woche muss der ETB auswärts beim SC Velbert antreten. ETB-Coach Ralf vom Dorp trifft am Mittwoch auf seine alte Mannschaft, denn von Januar 2007 bis zu seinem Wechsel an den Uhlenkrug im Sommer 2019 war er der Hauptverantwortliche an der Seitenlinie der Velberter. In der letzten Spielzeit gab es wegen der Corona-Pandemie nur eine Partie zwischen den beiden Clubs, die der ETB mit 2:0 am heimischen Uhlenkrug gewinnen konnte. Das Spiel in der BLF-Arena (Friedrich-Ebert-Straße 301, 42549 Velbert) wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Der SC Velbert ist nicht gut in die Saison gekommen und konnte nach drei Spieltagen noch keinen Punkt gewinnen. Trainiert werden die Bergischen von Peter Radojewski, der die Mannschaft im Sommer übernommen hat. Vorher war er vier Jahre lang als Trainer beim Cronenberger SC tätig. Der 51-jährige Ex-Profi war als Spieler unter anderem für Fortuna Düsseldorf und Hannover 96 aktiv. Die Schwarz-Weißen treffen in Velbert auch auf zwei ehemalige Spieler. Pier Schulz und Youngster Hee Chan Park haben beide schon in der Vergangenheit das ETB-Trikot getragen.

ETB-Trainer Ralf vom Dorp vor der Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte: „Mit dem SC Velbert haben wir einen Gegner, der stark übers Kollektiv kommt und wo die Spieler schon seit Jahren zusammenspielen. Das ist eine Stärke der Mannschaft. Da wir mit einer neuformierten Mannschaft beim SC antreten, sehe ich leichte Vorteile bei der Heimmannschaft. Nichtsdestotrotz wissen wir, dass wir gut in die Saison reingekommen sind und überwiegend gute Leistungen abgeliefert haben in den ersten drei Spielen. Wir wollen natürlich daran anknüpfen und im morgigen Spiel wieder unsere Stärken auf den Platz bringen. Wenn möglich, möchten wir natürlich auch wieder etwas Zählbares mitnehmen. Ganz entscheidend wird sein, dass wir es besser hinbekommen unsere sich bietenden Torchancen zu verwerten.“

Ob die Schwarz-Weißen personell aus dem Vollen schöpfen können, wird sich erst am Dienstagabend beim Abschlusstraining entscheiden.

(AS)

a

Wichtige Zuschauerinfos vom SC Velbert zur morgigen Partie

veröffentlicht am 22.09.2020

Sportclub Velbert e.V.

BLF-Arena

Unsere Hygieneregeln

Liebe Sportfreunde,

um einen möglichst reibungslosen und sicheren Spielbetrieb unter Berücksichtigung der Auflagen des Landes NRW, der Stadt Velbert sowie dem Fußballverband Niederrhein III in unserer BLF-Arena zu gewährleisten, müssen bitte folgende Regeln eingehalten werden:

Alle Gäste haben am Eingang (auch in einer Warteschlange) und der gesamten Anlage der BLF-Arena immer eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, wenn

•            man sich auf der Anlage bewegt

•            der Mindestabstand von 1,5 m unterschritten wird

•            geschlossenen Räume (Gastronomie, Toiletten etc.) betreten werden

Abgelegt werden darf die Mund-Nasen-Bedeckung nur, wenn man steht und der Sicherheitsabstand zum Nächsten mindestens 1,5 m beträgt.

Die einzige Ausnahme gilt für Spieler, Trainer, Betreuer und Schiedsrichter auf dem Weg von der Umkleidekabine zum Spielfeld und zurück.

Wir bitten Sie, diese Regeln einzuhalten und den Anweisungen der Ordner und Offiziellen des SC Velbert e.V. nachzukommen.

Diese Regeln werden nicht diskutiert und von uns ausnahmslos durchgesetzt.

Wer trotz Aufforderung dagegen verstößt oder die Regeln nicht einhält, muss die Anlage verlassen.

 

Der Vorstand

 

(AS)

a

Klasse Saisonstart der Schwarz-Weißen nach drei Partien

veröffentlicht am 20.09.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – FSV Duisburg 2:1 (0:1)

Der ETB Schwarz-Weiß musste etliche Stammspieler der letzten Saison im Sommer ziehen lassen und tritt in dieser Spielzeit mit einem runderneuerten jungen Team in der Oberliga Niederrhein an. Umso bemerkenswerter ist der bisherige Saisonstart der Elf vom Uhlenkrug. Am heutigen Sonntag ließ die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp zuhause nichts anbrennen und besiegte den FSV Duisburg verdient mit 2:1 (0:1). Nach drei Spieltagen hat der ETB bereits sieben Zähler auf seinem Konto und liegt damit auf Platz vier der Tabelle. Vor dem Spiel wurde noch Malek Fakhro geehrt, den die Anhänger der Schwarz-Weißen zum „ETB-Spieler des Jahres 2020“ gewählt haben. Bereits am Mittwoch geht es für dden DFB-Pokalsieger von 1959 mit einem Auswärtsspiel beim SC Velbert weiter.

300 Zuschauer hatten sich am sonnendurchfluteten Uhlenkrug eingefunden und sahen eine interessante Oberligapartie. Die Gastgeber hatten eigentlich gut ins Spiel gefunden, aber die erste Torchance gehörte den Duisburgern. Ismail Öztürk hatte aus 16 Metern einfach mal abgezogen, aber seinen Schuss in die linke Ecke konnte ETB-Keeper Marcel Lenz gut parieren (19.). Kurz danach war der Essener Schlussmann aber machtlos, als der FSV einen Ball stark über die ETB-Abwehr gechipt hatte und Stürmer Boran Sezen freistehend aus neun Metern zum 0:1 in die Maschen traf (21.). In der 24. Spielminute gab es dann die erste Essener Möglichkeit, aber ein Schuss von Ismael Remmo aus 16 Metern flog knapp über die Querlatte. Zwölf Minuten später gab es eine Doppelchance für die Hausherren, aber sowohl der Schuss von Ismael Remmo als auch von Ferhat Mumcu, wurde kurz vor dem Tor noch von einem Abwehrspieler geblockt. Pech hatte der ETB dann in der 43. Minute, als ein Freistoß von Ferhat Mumcu aus 17 Metern nur gegen den linken Pfosten klatschte. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff sah dann Ex-ETB-Spieler Robin Riebling nach einer Tätlichkeit die Rote Karte (45. +2).

Kurz nach dem Seitenwechsel hätten die „Schwatten“ eigentlich den Ausgleich erzielen müssen. Nach klasse Vorarbeit von Mohamed Cissé traf aber Ismael Remmo den Ball zwei Meter vor dem FSV-Gehäuse nicht (47.). Sechs Minuten danach wurde Remmo im Strafraum von den Beinen geholt und folgerichtig gab es einen Elfmeter für den ETB. Lars Pöhlker trat an, aber Keeper Akin Ergin konnte den Schuss in die rechte Ecke entschärfen (53.). Davon ließen sich die Schwarz-Weißen aber nicht beirren und erzielten in der 55. Minute das hochverdiente 1:1. Nach einer Flanke von Bünyamin Sahin war Simon Neuse aus sieben Metern mit dem Kopf zur Stelle und bugsierte das runde Leder unhaltbar in die linke Ecke. Der Siegtreffer war dann ETB-Capitano Sebastian Michalsky vorbehalten. Nachdem Akin Ergin Essens Robin Wolters im Sechszehner gefoult hatte, gab es erneut einen Strafstoß für die Schwarz-Weißen. Der kurz zuvor eingewechselte Routinier Sebastian Michalsky ließ sich diese Chance nicht entgehen und traf mit einem Flachschuss eiskalt in die rechte Torecke, zum viel umjubelten 2:1-Siegtreffer (76.).

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir haben eigentlich gut ins Spiel reingefunden und den Ball gut laufen lassen, aber waren noch nicht zwingend im Spiel nach vorne. Wir sind dann in Rückstand geraten, haben uns kurz geschüttelt und dann ab der 25. Minute unsere beste Phase gehabt, in der wir uns einige gute Torchancen erspielt haben. Uns ist da aber leider kein Treffer gelungen. Mit dem Halbzeitpfiff sind wir dann durch die Rote Karte in Überzahl gekommen. Ich habe meiner Mannschaft in der Halbzeitpause gesagt, dass sie dranbleiben soll, denn wenn wir den Druck erhöhen haben wir läuferische Vorteile. Das war dann auch zu sehen im Spiel. Wir haben dann einen schönen Ausgleichstreffer durch Simon Neuse erzielt. Der Kopfball war wirklich gut platziert. Dann haben wir wieder einmal einen Elfmeter verschossen, aber das kann passieren. Den zweiten Elfer hat dann unser etatmäßiger Schütze Sebastian Michalsky abgeklärt verwandelt. Danach hatten wir dann nicht genug Ruhe im Spiel. Wir haben einige Situationen in Überzahl zu hektisch abgeschlossen. Das ist aber sicherlich auch der Jugend geschuldet und daran müssen wir noch arbeiten. Aufgrund unserer Torchancen war es ein hochverdienter Sieg. Meine Mannschaft ist nach einem Rückstand wieder zurückgekommen, da kann man sehen was für eine Moral in dem Team steckt.“

ETB SW Essen: Lenz – Neuse (88. Reichardt), Maßmann (74. Michalsky), Voß – Nguanguata, Pöhlker, Remmo (86. Walter), Cissé, Sahin – Mumcu (52. Kimbakidila), R. Wolters

FSV Duisburg: Ergin – Afaz, Sealiti, Riebling, El Moumen (85. Markovic) – Kuta (46. Moulas), Sahin (58. Badnjevic), Öztürk, Tunc, Topal - Sezen

Schiedsrichter: Ramon Leon Falke

Tore: 0:1 Sezen (21.), 1:1 Neuse (55.), 2:1 Michalsky (76. / Foulelfmeter)

Zuschauer: 300

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: Riebling (45. +2 / Tätlichkeit)

Besondere Vorkommnisse: Ergin hält Foulelfmeter von Pöhlker (53.)

(AS)

a

Interview mit Markus Kowalczyk (Trainer FSV Duisburg)

veröffentlicht am 19.09.2020

Um Euch auf die Partie am Sonntag (15 Uhr, Uhlenkrug) einzustimmen, gibt es noch ein Kurzinterview mit Gästecoach Markus Kowalczyk. Das Interview führte Rolf Landes. 

ETB: „Hallo Herr Kowalczyk, danke, dass Sie sich für dieses kurze Telefonat zur Verfügung gestellt haben. Sie haben mit Ihrer Mannschaft nach 2 Spieltagen 0 Punkte bei 2:7 Toren, wie ist die Zielsetzung des FSV in dieser Saison?“ 

M.K.: „Diese beiden Niederlagen waren in meinen Augen unglücklich, wir haben eine junge Mannschaft und gehen einen ähnlichen Weg wie der ETB. Das Team muss sich erst an die Qualität der Oberliga gewöhnen. Unser Ziel kann bei der Vielzahl der Mannschaften in dieser Spielzeit nur der Klassenerhalt sein.“ 

ETB: „Hat es nach dem erneuten Aufstieg einen großen Umbruch gegeben und wollen Sie bis zum 05.10. evtl. noch nachrüsten?“ 

M.K.: „Ja, wir haben viele neue Spieler verpflichtet und dabei die Mannschaft verjüngt. Das ist in nach meiner Meinung der einzig richtige und gangbare Weg und der ETB handelt ja ähnlich. Unter anderem kam euer Spieler Robin Riebling hinzu, den ich bereits aus langer gemeinsamer Zeit bei Rot-Weiß Oberhausen kenne. Wir halten aber auch weiterhin die Augen offen, vielleicht passt der eine oder andere Spieler noch zu uns.“

ETB: „Seit wann sind Sie beim FSV und wie lange läuft der Vertrag?“ 

M.K.: „Ich war schon in der letzten Saison im Trainerteam. Nach dem Ausscheiden des Cheftrainers wurde ich gebeten, das Amt vorrübergehend zu übernehmen. Ich trainiere auch noch unsere A-Jugend, mit der ich mich z.Zt. genau wie der ETB in der Qualifikation zur Niederrhein-Liga befinde. Über Mangel an Arbeit kann ich mich also nicht beklagen.“ 

ETB: „Was erwarten Sie am Sonntag am Uhlenkrug, wie wollen Sie das Spiel angehen?“ 

M.K.: „Ich bin fußballverrückt und so ist jedes Spiel für mich etwas Besonderes, zumal am altehrwürdigen Uhlenkrug. Wir werden versuchen mitzuspielen und uns nicht hinten reinzustellen, und dann schauen wir mal, was wir erreichen können.“ 

ETB: „Dann wünschen wir Ihnen eine stressfreie Anreise, bis zum Spiel am Sonntag.“ 

(AS)

a

Der ETB möchte wieder Heimstärke demonstrieren

veröffentlicht am 17.09.2020

Die Schwarz-Weißen sind in der Oberliga Niederrhein gut aus den Startlöchern gekommen und können nach zwei absolvierten Partien bereits vier Punkte auf der Habenseite verbuchen. Am kommenden Sonntag steht das Heimspiel gegen den Wiederaufsteiger FSV Duisburg auf dem Programm, und die Mannschaft von ETB-Trainer Ralf vom Dorp möchte natürlich ihr Punktekonto weiter erhöhen. In der ersten Heimpartie am Uhlenkrug konnten die Essener beim 3:0-Sieg gegen Union Nettetal direkt einen Dreier landen. Aufgrund der einzuhaltenden Sicherheitsregeln werden nur Sitztribünenplätze angeboten. Der ETB empfiehlt eine frühzeitige Anreise. Das Spiel am Uhlenkrug beginnt um 15 Uhr. Der „Pre-Match-Talk“ startet circa 20 Minuten vor Spielbeginn.

Der FSV Duisburg ist nicht gut in die neue Spielzeit gekommen und musste bisher zwei Niederlagen hinnehmen. In der Saison 2018/19 spielten die Gäste der Schwarz-Weißen bereits für ein Jahr in der Oberliga Niederrhein, konnten aber am Ende die Klasse nicht halten. Im bisher einzigen Aufeinandertreffen der beiden Teams am Uhlenkrug konnte sich der ETB mit 2:0 durchsetzen. Die Tore erzielten dabei Malek Fakhro und Robin Riebling, der nach zwei Jahren bei den „Schwatten“ im Sommer zum FSV Duisburg wechselte. Ein weiteres Wiedersehen gibt es am Sonntag mit FSV-Keeper Andre Bley, der aus der ETB-Jugend stammt und auch im Seniorenbereich einige Einsätze für das Uhlenkrug-Team in seiner Vita verzeichnen kann.

Ralf vom Dorp zum kommenden Heimspiel: „Wir wollen an die guten Leistungen der ersten beiden Spiele anknüpfen, müssen aber im Spiel nach vorne noch mehr Durchschlagskraft entwickeln. Mit Duisburg haben wir einen Gegner, der individuell gut besetzt ist, aber wohl noch ein wenig Probleme in der Abstimmung hat. Das wollen wir ausnutzen und punkten.“

Personell sieht es bei den Schwarz-Weißen gegen den FSV Duisburg gut aus. Es gibt ein paar angeschlagene Spieler, aber man ist am Uhlenkrug zuversichtlich, dass sie am Sonntag einsatzbereit sein werden.

(AS)

a

Preissenkung ETB-Dauerkarten Saison 2020/21

veröffentlicht am 15.09.2020

Das erste Meisterschaftsspiel am Uhlenkrug haben wir mit einem 3:0-Sieg gegen Union Nettetal erfolgreich gestaltet. Aufgrund der Vergrößerung der Liga haben wir aber trotzdem noch 21 Heimspiele am altehrwürdigen Uhlenkrug.

Weiterhin können Tribünen-Dauerkarten erworben werden. Der Preis beträgt ab sofort nur noch 189,- Euro für Vollzahler und 147,- Euro für ermäßigte Karten (Mitglieder, Schüler, Studenten, Frauen, Rentner und Schwerbehinderte). Das ist eine Preisersparnis von 66,- Euro je Dauerkarte gegenüber den Einzelpreisen. Wegen der Corona-Pandemie werden nur überdachte Sitzplatz-Tribünenkarten verkauft.

Da momentan nur 300 Zuschauer pro Spiel zugelassen werden dürfen, sichern sich die ETB-Anhänger durch den Kauf einer Dauerkarte ihre Platzgarantie, was vor allem im Hinblick auf die Derbys gegen Kray und Schonnebeck von großem Vorteil ist. Zusätzlich erhalten sie ein Eintrittskarten-Vorkaufsrecht für Pokalspiele im Niederrheinpokal (sehr wichtig bei möglichen Spielen gegen den MSV, RWE oder RWO).

Die Dauerkarten können auf der ETB-Geschäftsstelle und bei den Heimspielen am Uhlenkrug erworben werden.

Unterstützt den ETB und besorgt Euch eine Dauerkarte. Unsere junge Mannschaft würde sich über Euren Support sehr freuen!

(AS)

a

Gute ETB-Leistung wird nur mit einem Punkt belohnt

veröffentlicht am 14.09.2020

Sportfreunde Niederwenigern - ETB Schwarz-Weiß Essen 1:1 (1:0)

Die Schwarz-Weißen mussten heute bei Sportfreunde Niederwenigern antreten und traten die Heimreise – nach einem 1:1-Unentschieden – mit einem Punkt im Gepäck nach Essen an. Es wäre aber mehr für die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp drin gewesen, denn über 90 Minuten hatten sie die Partie eigentlich fest im Griff und verschossen vier Minuten vor dem Abpfiff noch einen Foulelfmeter. Die neuformierte Elf vom Uhlenkrug kann aber dennoch zufrieden nach vorne schauen, denn nach den ersten beiden Meisterschaftsspielen können sie immerhin schon vier Zähler auf der Habenseite verbuchen. Weiter geht es für die Schwarz-Weißen am kommenden Sonntag mit einem Heimspiel gegen den FSV Duisburg.

Kurz vor dem Anpfiff vor 300 Zuschauern hatte der ETB eine Hiobsbotschaft zu verkraften, denn „Capitano“ Sebastian Michalsky musste kurzfristig verletzt passen. Doch auch ohne ihren Routinier begannen die Gäste nicht schlecht. Lediglich der finale Pass in die Spitze fand in der ersten Halbzeit nicht den Weg zum Mitspieler. Wesentlich effektiver waren da die Sportfreunde, denn bei ihrem ersten guten Angriff in der 31. Spielminute bekamen sie direkt einen Handelfmeter zugesprochen. Diese Chance ließ sich Niederwenigerns Neuzugang Kento Wakamiya nicht entgehen und verwandelte den Strafstoß mit einem Flachschuss in die linke Ecke zur 1:0-Führung.

Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die mitgereisten ETB-Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen, als der Ball nach einem Konter über Ribene Nguanguata bei Ismael Remmo landete. Doch seinen Schuss aus acht Metern konnte SF-Keeper Alexander Golz mit einer Klasseparade noch entschärfen (48.). Bis zur 82. Minute mussten sich die Schwarz-Weißen gedulden, ehe endlich der mehr als verdiente 1:1-Ausgleichstreffer gelang. Nach einem Freistoß von Ismael Remmo traf der eingewechselte Prince Kimbakidila mit einem tollen Schuss aus sieben Metern in den linken Winkel. Die Schwarz-Weißen wollten jetzt noch mehr und Lars Pöhlker wäre alleine auf Alexander Golz zugelaufen, wenn er nicht durch eine Notbremse von Steffen Köfler unsanft im Sechszehner gestoppt worden wäre. Es gab folgerichtig Rot für Köfler und Elfmeter für den ETB. Ismael Remmo trat an, aber traf mit seinem Schuss nur die Querlatte des Gastgeber-Gehäuses (86.).

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir haben heute wieder eine gute Leistung abgeliefert. Sicherlich war es heute ein anderes Spiel, gegen eine extrem defensiv eingestellte Mannschaft. Wir waren natürlich in der Pflicht, das Spiel machen zu müssen. Das ist uns gelungen, aber es war sehr schwierig, da Niederwenigern die Räume sehr eng gemacht und eigentlich nicht mit Fußball gespielt hat. Der Handelfmeter war natürlich sehr unglücklich für uns, wenn der Ball aus einem Meter gegen die Hand geschossen wird. Aber so ist nun mal die Regel. Wir hatten in der ersten Halbzeit einige gute Offensivaktionen, die wir aber nicht im Sechszehner zum Abschluss gekriegt haben. Nach der Halbzeitpause hatten wir die Riesentorchance zum 1:1, wo der Torwart spekuliert und gut gehalten hat. Danach sind wir drangeblieben und haben uns dann mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Unser Druck, den wir auf das Tor von Niederwnigern entfacht hatten, war vorher immer größer geworden. Wenn wir den Elfmeter kurz vor Schluss getroffen hätten, wäre das Spiel mit Sicherheit für uns entschieden gewesen. Ich mache meinem Spieler aber natürlich keinen Vorwurf. Wir haben heute das Spiel bestimmt und hätten hier drei Punkte holen können.“

Sportfreunde Niederwenigern: A. Golz – Beyer, Stahl, Esser, Schütte – Gipper (70. Gotzeina / 86. Adolphs), Peterburs (68. Lümmer), Köfler, Enz, Moreno (54. Bukowski) - Wakamiya

ETB SW Essen: Lenz - Neuse, Maßmann, Voß – Nguanguata, Mumcu (65. Kimbakidila), Walter (65. R. Wolters), Pöhlker, N. Wolters – Remmo, Cissé

Schiedsrichter: Felix May

Tore: 1:0 Wakamiya (31. / Handelfmeter), 1:1 Kimbakidila (82.)

Zuschauer: 300 (ausverkauft)

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: Köfler (86. / Notbremse)

Besondere Vorkommnisse: Remmo verschießt Foulelfmeter (86.)

(AS)

a

Kurze ETB-Anreise zum ersten Auswärtsspiel

veröffentlicht am 10.09.2020

Die Schwarz-Weißen treten im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison am Sonntag bei Sportfreunde Niederwenigern an, aber die Fahrt vom heimischen Uhlenkrug zur dortigen Sportanlage ist mit gut elf Kilometern Entfernung für Oberligaverhältnisse sehr überschaubar. Der ETB ist mit einem 3:0-Sieg gegen Union Nettetal sehr gut aus den Startlöchern gekommen und möchte am Sonntag natürlich auch etwas Zählbares mit nach Essen nehmen. Die Partie ist bereits seit Montagvormittag mit 300 Zuschauern ausverkauft. Wer im Vorverkauf keine Eintrittskarte erworben hat, braucht sich nicht auf den Weg nach Niederwenigern zu machen. Das Spiel wird am Sonntag um 15 Uhr auf dem Glückauf-Sportplatz (Burgaltendorfer Straße 5, 45529 Hattingen) angepfiffen.

Die Sportfreunde aus Niederwenigern stiegen im Sommer 2019 erstmalig in die Oberliga Niederrhein auf und belegten in der abgebrochenen Saison 2019/20 den 18. Tabellenplatz. Am ersten Spieltag der neuen Spielzeit hatten sie großes Pech, als sie nach einer starken Leistung, in der Nachspielzeit noch den Treffer zum 2:3 beim hochgelobten 1. FC Bocholt hinnehmen mussten. Trainiert werden die Sportfreunde nun vom ehemaligen Co-Trainer Marcel Kraushaar, der in der Sommerpause die Positionen mit Ex-Coach Jürgen Margref getauscht hat. 

Für die Essener gibt es am Sonntag ein Wiedersehen mit vielen bekannten Gesichtern, da sich mit Alexander Golz, Dario Roberto, Sergej Stahl, Paul Beyer, Frederick Gipper, Damian Peterburs, Marc Gotzeina, Timm Esser und Florian Machtemes gleich neun Spieler mit ETB-Vergangenheit im Kader der Gastgeber befinden.

„Der Sieg im ersten Meisterschaftsspiel gibt uns natürlich noch mehr Selbstvertrauen für das schwierige Auswärtsspiel in Niederwenigern. Wir wissen, dass wir uns am Sonntag im Spiel mit dem Ball nach vorne steigern müssen. Das war bei der letzten Partie über 90 Minuten gesehen noch verbesserungswürdig, ist bei einer neu zusammengestellten Mannschaft aber auch normal. Es kann nicht alles sofort funktionieren. Das ist auch ein Prozess, der sich noch über ein paar Spiele hinziehen wird, bis alles richtig greift. Bis jetzt konnten wir uns auf unsere Defensivstabilität verlassen und ich hoffe, dass es in Niederwenigern auch der Fall sein wird. Wir fahren mit dem Ziel dahin, etwas Zählbares zu holen.“, sagt ETB-Coach Ralf vom Dorp im Vorfeld der Partie.

Verletzungsbedingt muss Erik May in Niederwenigern passen.

(AS)

a

Das Spiel in Niederwenigern ist ausverkauft

veröffentlicht am 07.09.2020

Unser ETB tritt am kommenden Sonntag in der Oberliga Niederrhein bei Sportfreunde Niederwenigern an. Die Partie ist mit 300 Zuschauern bereits ausverkauft!

Alle Reservierungen die heute bis 10 Uhr getätigt wurden, konnten noch berücksichtigt werden.

(AS)

a

Auftakt nach Maß für den ETB

veröffentlicht am 06.09.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – SC Union Nettetal 3:0 (0:0)

Der ETB Schwarz-Weiß ist hervorragend in die neue Saison der Oberliga Niederrhein gestartet. Am heimischen Uhlenkrug gewann die Mannschaft von ETB-Trainer Ralf vom Dorp am Ende verdient mit 3:0 (0:0) gegen den SC Union Nettetal. Bereits in der letzten Saison waren die beiden Teams am ersten Spieltag aufeinandergetroffen, und auch damals behielten die Schwarz-Weißen mit 3:0 die Oberhand. Ein großes Kompliment muss man am heutigen Tag auch den ETB-Zuschauern machen, denn von Beginn an unterstützten sie klasse unsere junge Mannschaft und sorgten für tolle Unterstützung von den Rängen, auch wenn mal ein Fehler passierte. Vielen Dank und macht weiter so!

In der ersten Halbzeit merkte man beiden Mannschaften vor 250 Zuschauern eine gewisse Nervosität nach der langen Meisterschaftspause an. Spätestens am gegnerischen Sechszehner waren der Gastgeber und auch seine Gäste mit ihrem Latein am Ende. Zwingende Torchancen gab es daher auf beiden Seiten nicht zu vermelden und so ging es mit einem verdienten 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild aber schlagartig, denn der ETB kam nun deutlich besser in die Partie. In der 49. Spielminute versuchte es Essens Nico Wolters aus der Distanz, aber sein guter Schuss aus 22 Metern flog knapp am rechten Pfosten vorbei. Eine knappe Viertelstunde später fiel dann aber das 1:0 für die Elf vom Uhlenkrug. Nach einem Eckball von Ferhat Mumcu war ETB-Kapitän Sebastian Michalsky mit dem Kopf zur Stelle und bugsierte das runde Leder aus fünf Metern unhaltbar unter die Latte (63.). In der 74. Minute fiel das 2:0 erneut nach einer Ecke. „Ferro“ Mumcu hatte sie wieder von der linken Seite hereingebracht, Lars Pöhlker verlängerte die Kugel mit dem Hinterkopf und ETB-Abwehrspieler Lennard Maßmann stand zwei Meter vor dem Tor goldrichtig, um den Ball per Kopf in die Maschen zu befördern. Fünf Minuten danach fiel dann die endgültige Entscheidung für die Schwarz-Weißen. Nach einem haarsträubenden Fehler in der Union-Abwehr konnte ETB-Angreifer Ismail Remmo aus fünf Metern das Spielgerät ins verwaiste Gästetor bugsieren (79.).

Trainerstimmen:

Andreas Schwan (Union Nettetal): „In den ersten 45 Minuten waren wir mindestens auf Augenhöhe mit dem ETB und es ist uns gut gelungen, den Druck vom Tor fernzuhalten. Meine junge Truppe hat dann aber heute Lehrgeld bezahlt. Wir sind durch zwei Standards ins Hintertreffen geraten und haben damit den Gegner stark gemacht. Nach dem 2:0 in der 75. Minute war die Messe eigentlich schon gelesen. Danach war der ETB auch deutlich besser als wir. Uns fehlte dann auch die Griffigkeit, um noch mal zurückzukommen. Der ETB hat es im zweiten Durchgang gut gemacht und hintenraus auch gut zu Ende gespielt. Der Sieg für die Schwarz-Weißen ist verdient, auch wenn wir uns nach der ersten Halbzeit deutlich mehr erhofft haben.“

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Heute hat sich wieder gezeigt, dass die Meisterschaft und die Vorbereitung zwei verschiedene paar Schuhe sind. Wir hatten nach der starken Vorbereitung ein gutes Gefühl für heute, aber ich habe meine Mannschaft im Vorfeld schon gewarnt, dass es ein schwerer Gang werden würde. Wir sind nicht gut ins Spiel reingekommen und hatten nicht die Ballsicherheit, wie wir es uns vorgestellt haben. Wir sind dann in lange Bälle verfallen, die wir eigentlich gar nicht spielen wollten und konnten uns auch keine Torchance erspielen. Man merkte, dass unsere jungen Spieler etwas damit zu kämpfen hatten, dass sie nicht an die guten Leistungen aus der Vorbereitung anknüpfen konnten. Wir haben die Jungs in der Halbzeitpause aufgebaut und unser Spiel etwas umgestellt. Dadurch bekamen wir dann wesentlich mehr Griff auf die Partie. Wir wussten, dass wir bei Standardsituationen stark sind und das haben wir auch gut ausgenutzt. Wir wurden danach selbstsicherer und haben das Spiel dann am Ende verdient gewonnen. Glückwunsch an meine Jungs. Mich freut es, dass sie das erste Spiel nach der langen Pause erfolgreich bestreiten konnten. Wir sind zufrieden mit dem heutigen Tag, wissen aber auch, dass wir uns in den nächsten Spielen noch steigern müssen.“

ETB SW Essen: Lenz – Neuse, Pöhlker, Maßmann – Nguanguata, Mumcu, Michalsky (82. Voß), Walter (60. R. Wolters), N. Wolters – Remmo (85. Sahin), Cissé (79. Kimbakidila)

Union Nettetal: Möhker – Lekaj, Drummer, Schellhammer, Rütten (70. Zitzen) – Spickenbaum, Winkens, Wolters (46. Esposito), Wolf – Mangano (73. Istrefi), Tophoven (52. Abels)

Schiedsrichter: Gianluca Röttgen

Tore: 1:0 Michalsky (63.), 2:0 Maßmann (74.), 3:0 Remmo (79.)

Zuschauer: 250

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a
1   2