1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

Der ETB gewinnt die Regenschlacht gegen Kray

veröffentlicht am 25.10.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – FC Kray 1:0 (0:0)

Der Wettergott meinte es heute nicht gut mit dem Essener Stadtderby zwischen dem ETB Schwarz-Weiß und dem FC Kray. Die Schwarz-Weißen ließen sich aber von dem Dauerregen nicht aufhalten und gewannen am Ende nicht unverdient, das über weite Strecken sehr faire Prestigederby in der Oberliga Niederrhein, mit 1:0 (0:0). Auch im sechsten Versuch blieben die Krayer somit sieglos gegen den ETB in der Oberliga. Durch den Derbysieg klettert die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp – in der arg schiefen Tabelle, da manche Teams erst sechs und andere Mannschaften bereits elf Spiele absolviert haben – auf den 9. Tabellenplatz. Am kommenden Samstag muss der ETB dann im Verbandspokal gegen RuWa Dellwig antreten.

Das unschöne Herbstwetter und die Corona-Pandemie hielten mit Sicherheit einige Besucher vom Besuch des Spiels ab, aber dennoch fanden 350 Zuschauer den Weg zum altehrwürdigen Uhlenkrug. Von Beginn an mussten beide Teams mit dem tiefen und rutschigen Naturrasen klarkommen. In der ersten Halbzeit gab es auf beiden Seiten so gut wie keine Höhepunkte und die beiden Keeper verlebten eine relativ ruhige Zeit. In der 25. Minute gab es eine Chance für die Gäste, als der Ball aus dem Gewühl heraus plötzlich zu FC-Angreifer Rene Biskup kam. Sein Schuss aus elf Metern war aber eine sichere Beute für ETB-Torhüter Marcel Lenz. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause war dann mal der ETB dran, aber der Schuss von Ismail Remmo aus 16 Metern landete genau bei Torsteher Marius Delker (40.).

Nach dem Seitenwechsel wurde der Regen noch mal deutlich stärker, aber auch die Partie nahm nun an Fahrt auf. Die Schwarz-Weißen mussten in der Pause Simon Neuse verletzungsbedingt ersetzen und stellten ihr Spiel taktisch um. In der 49. Spielminute gab es dann die bis dahin beste Chance der Partie. ETB-Stürmer Mohamed Cissé hatte den Ball gut auf Ismail Remmo abgelegt, der aus zehn Metern frei zum Schuss kam. Sein Flachschuss in die rechte Ecke wurde aber gut von FC-Keeper Marius Delker pariert. Zehn Minuten vor dem Spielende setzte sich der wiedergenesene Nico Wolters gut auf der linken Seite durch und flankte in den Strafraum. Dort wartete schon der eingewechselte und sehr agile Prince Kimbakidila auf das runde Leder. Sein Kopfball aus acht Metern landete aber genau in den Armen des Gästetorwarts (80.). Keine vierzig Sekunden später fiel dann das goldene Tor der Partie. Wiederum war es Nico Wolters, der nach Zuspiel von „Mo“ Cissé den Ball aber diesmal flach in die Box brachte. Seine genaue Hereingabe nutzte dann Prince Kimbakidila mit einem unhaltbaren Direktschuss aus sechs Metern zum 1:0 in die rechte Ecke (80.). Ein großer Dank gilt heute auch allen ETB-Zuschauern, die ihr Team in der zweiten Halbzeit bei jeder Standardsituation mit rhythmischem Klatschen lautstark unterstützten.

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Die 90 Minuten waren aufgrund der Platzverhältnisse natürlich nicht einfach. Man merkte in vielen Situationen, dass die Spieler große Probleme mit der Standfestigkeit auf dem Boden hatten. Deswegen war ein Kombinationsspiel auf diesem Untergrund auch sehr schwierig. Wir wussten, dass es über Kampf und viele zweite Bälle gehen würde. Das haben wir von der ersten Minute an voll angenommen. In der ersten Halbzeit gab es kaum nennenswerte Torszenen. Wir haben in der Halbzeit umgestellt, um auch mehr Druck zu erwirken. Das ist uns gut gelungen und wir haben dann im Spiel die Oberhand gewonnen. Durch Ismail Remmo hatten wir auch direkt eine Riesentorchance im Sechszehner. Danach gab es noch ein bis zwei Aktionen, bis es dann letztendlich auch zum 1:0 kam. Wir hatten herausgegeben, bei diesem Boden über die Außen zu spielen und dann die Bälle mit Volldampf in die Box zu spielen. So ist dann auch das Tor gefallen. Ich kann mich auch an keine guten Torchancen des Gegners erinnern. Von daher ist unser Plan voll aufgegangen. Wir haben das heute über 90 Minuten gut gemacht und waren auch aufgrund der höheren Spielanteile der verdiente Sieger.“

ETB SW Essen: Lenz – Neuse (46. Kimbakidila), Maßmann, Voß, N. Wolters – Nguanguata, Mumcu (90. May), Reichardt, Pöhlker, Remmo (86. Sahin) – Cissé (90. +2 Aliu)

FC Kray: Delker – Bimpek, Tomasello, Büttner, Poznanski (86. Alic) – Fleer (75. Takada), Kern (83. Pavlidis), Kehrmann, Deljiu (59. Simsek), Kazelis - Biskup

Schiedsrichter: Martin Ulankiewiczu

Tore: 1:0 Kimbakidila (80.)

Zuschauer: 350

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a

Zuschauerinformationen zum Spiel gegen Kray

veröffentlicht am 23.10.2020

Der ETB freut sich, dass sein detailliertes Hygiene- und Sicherheitskonzept dafür gesorgt hat, dass sich am Sonntag insgesamt 500 Personen (inklusive Spielern, Schiedsrichtern, Funktionären usw.) im Uhlenkrug-Stadion aufhalten dürfen. Aus diesem Grund werden knapp 400 Karten im Sitz- und Stehplatzbereich am Sonntag verkauft werden. Wir unterhielten uns mit ETB-Geschäftsführer Dominik Lortz, der im Interview alle wesentlichen Punkte noch mal zusammengefasst hat:

AS: „Hallo Dominik, erst einmal herzlichen Dank im Namen des ETBs dafür, dass Du mit Deinen intensiven Bemühungen dafür gesorgt hast, dass sich am Sonntag insgesamt 500 Personen im Uhlenkrug-Stadion einfinden dürfen. War es schwierig, ein entsprechendes Konzept zu erstellen?“

Dominik Lortz: „Mittlerweile haben wir ja eine gewisse Übung darin, entsprechende Hygiene- und Sicherheitskonzepte zu erstellen, aufgrund der zahlreichen Änderungen der Verordnungen in den letzten Monaten. Anfang der Woche wurden die Regeln noch mal verschärft und wir haben sofort darauf reagiert. Aufgrund der großen Zuschauerkapazität am Uhlenkrug haben wir uns dann Gedanken gemacht, wie ein entsprechendes Konzept aussehen könnte, dass alle Zuschauer das Spiel sicher und ungefährdet verfolgen können. Das ist uns auch gelungen. Wir haben jetzt die entsprechenden Sitzplätze abgesperrt und werden auch Stehplätze wieder zur Verfügung stellen können, da wir auch dort einen sehr weitläufigen Bereich haben. Das alles ist in enger Absprache mit dem Ordnungsamt geschehen. Es werden auch genug Ordner vor Ort sein, um die Vorgaben zu unterstützen. Es war nicht einfach, aber wir freuen uns, dass wir es möglichst vielen Zuschauern ermöglich können, dass Derby zu sehen.“

AS: „Was müssen die Zuschauer am Sonntag beachten?“

Dominik Lortz: Sollte es zu Warteschlangen an der Kasse kommen, appellieren wir natürlich auch an die Besucher, dass sie die entsprechenden Abstände einhalten. Schon im Eingangsbereich muss der Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Hände müssen desinfiziert werden und man trägt sich in die Rückverfolgungsliste ein. Die Sitzplätze haben wir in dieser Woche neu markiert. Es dürfen nur die nicht gesperrten Plätze eingenommen werden. Die MNS-Pflicht gilt auf der gesamten Anlage.“

AS: „Ab wann öffnen die Kassen und wird eine frühzeitige Anreise empfohlen?“

Dominik Lortz: „Die Kassen öffnen um 13.45 Uhr. Eine frühzeitige Anreise wird auf jeden Fall empfohlen, da man sich dadurch eine Karte fürs Spiel sichern kann und es nicht zu Warteschlangen kurz vor Spielbeginn kommt.“

AS: „Wird trotz der ganzen Bestimmungen für das leibliche Wohl gesorgt?“

Dominik Lortz: „Für Getränke und Verpflegung ist auf jeden Fall gesorgt. Im Tribünen- und Stehplatzbereich wird es auch jeweils zusätzlich einen Getränkestand geben.“

Das Interview führte Axel Schulten.

Folgende Regeln gelten für den Spielbesuch im Uhlenkrugstadion:

- Die Zuschauer müssen sich in die vereinfachte Rückverfolgungsliste eintragen.

- Die Hände müssen am Eingang desinfiziert werden.

- Es ist jederzeit auf die Einhaltung des Sicherheitsabstands (1,5 m) zu achten.

- Die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht gilt auf der gesamten Anlage einschließlich des Sitzplatzes gemäß CoronaSchVO.

- Nur die nicht abgesperrten Sitzplätze dürfen genutzt werden.

- Den Anordnungen der Ordner ist jederzeit Folge zu leisten.

(AS)

a

Derbyzeit am Uhlenkrug

veröffentlicht am 22.10.2020

Zum Abschluss der dritten Englischen Woche in der Oberliga Niederrhein startet am Uhlenkrug das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem ETB Schwarz-Weiß Essen und dem FC Kray. Die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp landete Mittwochabend beim 3:0 gegen den TSV Meerbusch den ersten Auswärtssieg und freut sich nun auf die Partie gegen den Essener Konkurrenten. Natürlich möchte die Elf vom Uhlenkrug als Sieger aus diesem Prestigeduell hervorgehen. Der traditionelle Pre-Match-Talk startet gegen 14.40 Uhr mit dem Krayer Präsidenten Jürgen Lukat und Karl Weiß, dem 1. Vorsitzenden der Schwarz-Weißen, als Gästen von ETB-Pressesprecher Axel Schulten. Das Spiel wird um 15 Uhr angepfiffen. Zurzeit ist noch nicht bekannt, wie viele Zuschauer dem Derby beiwohnen dürfen. Sobald die genehmigte Zuschauerzahl feststeht, wird sie sofort veröffentlicht.

Der FC Kray kann am heutigen Donnerstag bei der Partie gegen den Spitzenreiter 1. FC Bocholt erst sein siebtes Meisterschaftsspiel in dieser Saison austragen und hat damit dann immer noch drei Partien weniger absolviert als der ETB. Den Posten als Cheftrainer hat im Sommer der 41-jährige Dennis Brinkmann an der Buderusstraße übernommen. In seinem Kader befinden sich mit Kapitän Kevin Kehrmann und Girolamo Tomasello auch zwei Akteure, die beide auch schon viele Oberligaspiele für die Schwarz-Weißen bestritten haben. In der abgebrochenen Vorsaison konnten beide Teams nur ein Spiel gegeneinander bestreiten. Der ETB behielt dabei mit 4:2 am heimischen Uhlenkrug die Oberhand.

„Wir brauchen am Sonntag im Derby gegen Kray die gleiche Intensität und Konzentration im Spiel, wie in Meerbusch. Dies sollte auch der Maßstab sein. Ich sehe keinen Favoriten in diesem Derby und erwarte ein enges Spiel, indem sicherlich auch die Tagesform entscheidend sein wird. In einem Derby zählt weder die Vergangenheit, noch die aktuelle Situation der jeweiligen Mannschaften. Da ist alles andere egal. Jeder Spieler ist in so einer Partie noch einmal extra fokussiert“, freut sich ETB-Trainer Ralf vom Dorp auf das Stadtderby mit dem FC Kray.

Der Einsatz von ETB-Kapitän Sebastian Michalsky ist äußerst fraglich. Beim 3:0-Sieg in Meerbusch musste er bereits in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden. Dafür kehrt Nico Wolters nach überstandener Augenverletzung in den Kader zurück.

(AS)

a

Die Schwarz-Weißen feiern den ersten Auswärtssieg

veröffentlicht am 21.10.2020

TSV Meerbusch - ETB Schwarz-Weiß Essen 0:3 (0:2)

Der ETB Schwarz-Weiß konnte heute seine Durststrecke in der Oberliga Niederrhein beenden. Mit einer couragierten und souveränen Vorstellung brachten sie Gastgeber TSV Meerbusch beim 3:0-Erfolg die erste Heimniederlage bei. Durch diesen Sieg beendete der ETB nicht nur seine Negativserie von sechs sieglosen Partien, sondern durfte endlich auch den ersten Dreier in der Fremde feiern. Zum Ende der Englischen Woche steht für die Schwarz-Weißen dann das mit Spannung erwartete Stadtderby gegen den FC Kray, um 15 Uhr am heimischen Uhlenkrug, an.

Im Gegensatz zum Sonntagspiel konnte ETB-Coach Ralf vom Dorp in Meerbusch wieder auf Kapitän Sebastian Michalsky, Dominik Reichardt, Robin Wolters und Ribene Nguanguata zurückgreifen. Sein Team stand von Beginn an hinten sehr stabil und konnte mit dem ersten wirklich gefährlichen Angriff der Partie direkt mit 1:0 in Führung gehen. Simon Neuse hatte einen Traumpass über das halbe Spielfeld direkt in den Lauf von Ismail Remmo gespielt und der ließ mit seinem Direktschuss aus elf Metern TSV-Keeper Franz Langhoff keine Chance (23.). In der 38. Spielminute wurde Ex-ETB-Spieler Emre Geneli mit Gelb-Rot vorzeitig zum Duschen geschickt und die Gastgeber mussten fortan zu zehnt agieren. Drei Minuten vor der Halbzeitpause setzte sich Ismail Remmo klasse auf der linken Seite durch und wurde im Sechszehner von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter versenkte ETB-Kapitän Sebastian Michalsky eiskalt im rechten Torwinkel und es stand 2:0 für die Schwarz-Weißen (42.). Leider musste er kurz danach verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Für ihn kam Bünyamin Sahin in die Partie (44.).

Nach dem Seitenwechsel machten die Essener da weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie mussten in der 47. Minute zwar einen Lattenknaller der Meerbuscher verkraften, aber danach besannen sie sich wieder auf ihre Stärken. Bei einem tollen Solo von der Mittellinie ließ ETB-Angreifer Mohamed Cissé drei Gegenspieler aussteigen und chippte dann den Ball aus sechs Metern an Schlussmann Franz Langhoff vorbei zum 3:0 in die Maschen (63.). Nach der Vorentscheidung ließen die Schwarz-Weißen nichts mehr anbrennen und konnten nach dem Schlusspfiff den lang ersehnten ersten Auswärtssieg feiern.

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Der heutige Sieg tut meiner Mannschaft natürlich richtig gut. Wir haben in Meerbusch sehr kompakt agiert und konnten dann in der 23. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Wir sind nach der Führung drangeblieben, waren aber weiterhin sehr kompakt. Die Überzahl nach der Gelb-Roten Karte in der 38. Spielminute konnten wir dann schnell ausnutzen und mit einem berechtigten Elfmeter durch Sebastian Michalsky das 2:0 erzielen. Leider hat er sich dabei verletzt. Bis zur Pause haben wir dann weiterhin nichts zugelassen. Der Gegner musste sich dann in Unterzahl neu sortieren. Nach der Pause hatten wir kleine Zuordnungsprobleme, die wir dann aber in den Griff bekommen haben. Das 0:3 durch Mohamed Cissé war dann letztendlich die Entscheidung. Danach hatten wir noch die ein oder andere Umschaltaktion, weil Meerbusch weiterhin alles versucht hat. Es gab aber keine nennenswerte Torraumszenen mehr. Unterm Strich muss man sagen, dass wir es heute hier sehr schlau gemacht haben. Es wurde alles umgesetzt, was vorher rausgegeben wurde. Die Mannschaft hat sich das 3:0, was aus meiner Sicht auch verdient war, sehr gut erarbeitet.“

TSV Meerbusch: Langhoff – Fahrian, Kempkens, Messer (70. Tolaj), van Santen (22. Dohmen), Schaar, van den Bergh (46. Berauer), Roeber, Ellguth, Geneli, Krajac (63. Alexandris)

ETB SW Essen: Lenz – Neuse (79. Walter), Maßmann, Michalsky (44. Sahin), Voß – Nguanguata, Mumcu (72. R. Wolters), Reichardt, Pöhlker, Remmo (64. Kimbakidila) - Cissé

Schiedsrichter: Christian Szewczyk

Tore: 0:1 Remmo (23.), 0:2 Michalsky (42. / Foulelfmeter), 0:3 Cissé (63.)

Zuschauer: 30

Gelb-Rote Karten: Geneli (38.)

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a

Wichtiges Update zum Spiel in Meerbusch

veröffentlicht am 20.10.2020

Zum morgigen Spiel TSV Meerbusch gegen unseren ETB werden nur 100 Personen (inklusive Spieler und Verantwortliche) zugelassen.

Deshalb macht eine Anreise zur Partie keinen Sinn. Ihr könnt das Spiel aber bei unseren Freunden von soccerwatch live verfolgen: https://www.soccerwatch.tv/video/52772
(AS)

A

Der ETB tritt Mittwoch in Meerbusch an

veröffentlicht am 20.10.2020

Die Oberliga Niederrhein bestreitet ihre dritte Englische Woche in dieser Saison. Zum Mittwochsspiel beim TSV Meerbusch muss der ETB mal wieder auswärts ran. Das Flutlichtspiel auf dem Sportplatz Lank (Nierster Str. 90, 40668 Meerbusch) wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

Die Meerbuscher haben bisher acht Meisterschaftsspiel absolviert und holten dabei elf Zähler. Am letzten Spieltag unterlagen sie beim Spitzenreiter 1. FC Bocholt mit 1:2. Sie präsentierten sich bisher als sehr heimstark und holten in ihren vier Heimspielen drei Siege und ein Unentschieden. Trainiert wird der TSV Meerbusch seit der Saison 2017/18 von Ex-ETB-Coach Toni Molina. Der 47-Jährige war in der Spielzeit 2015/16 Cheftrainer der Schwarz-Weißen und konnte sich in dieser Zeit viele Sympathien am Uhlenkrug erwerben. Mit Abwehrspieler Stefan Rott und Angreifer Emre Geneli finden sich noch zwei weitere ehemalige Schwarz-Weiße bei den Gastgebern.

„Wir werden Dienstag beim Training kurz über das Spiel gegen TuRU Düsseldorf reden und uns dann direkt auf die Partie in Meerbusch vorbereiten. Dort müssen wir auf jeden Fall eine stabile Leistung bringen. Wir wollen mit dem vorhandenen Personal und allen zur Verfügung stehenden Mitteln in Meerbusch punkten“, sagt ETB-Trainer Ralf vom Dorp zur schweren Aufgabe beim TSV am Mittwochabend.

Ob aus dem großen Lazarett der Schwarz-Weißen am Mittwoch wieder jemand zur Verfügung steht, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Das Team vom Uhlenkrug ist auf jeden Fall froh, dass in Meerbusch ETB-Kapitän Sebastian Michalsky und Mittelfeldspieler Dominik Reichardt wieder eingesetzt werden können.

(AS)

a

Wieder kein Sieg für die Schwarz-Weißen

veröffentlicht am 18.10.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – TuRU Düsseldorf 2:3 (0:1)

Der ETB Schwarz-Weiß Essen konnte seine Talfahrt in der Oberliga Niederrhein heute nicht beenden. Im Heimspiel gegen TuRU Düsseldorf musste die Mannschaft von ETB-Trainer Ralf vom Dorp - mit ihrem letzten Aufgebot - eine schmerzliche 2:3-Niederlage hinnehmen. Nach jetzt sechs sieglosen Partien rangiert das Team vom Uhlenkrug nur noch auf dem 14. Tabellenplatz. Bereits am Mittwoch geht es mit einer Auswärtspartie beim TSV Meerbusch weiter.

230 Zuschauer hatten sich am Uhlenkrug eingefunden und mussten feststellen, dass neben den vielen verletzten Spielern auch noch ETB-Kapitän Sebastian Michalsky passen musste. Dennoch waren die Schwarz-Weißen in den ersten gut 20 Minuten die tonangebende Mannschaft. In der 19. Spielminute wurde nach einem Tor von Mohamed Cissé bereits der ETB-Torjingle im Stadion abgespielt, aber Schiedsrichterin Isabel Steinke verweigerte dem Treffer die Anerkennung und gab Freistoß für die Gäste. Die Düsseldorfer gingen dann in der 24. Minute mit 1:0 in Führung. Nach einem Eckball von Tolga Erginer kam Anil Ozan aus fünf Metern frei zum Kopfball und traf in die linke Ecke. Danach gab es einen Bruch im Essener Spiel und bis zum Halbzeitpfiff lief nicht mehr viel bei ihnen zusammen.

Direkt nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber kalt erwischt, als Tim Klefisch mit einem schönen Kunstschuss aus 22 Metern zum 0:2 in den rechten Torwinkel traf (48.). Und nur 13 Minuten später durften sich die mitgereisten TuRU-Anhänger sogar über das 3:0 ihrer Mannschaft erfreuen. Düsseldorfs Antonio Munoz-Bonilla traf mit einem Direktschuss aus elf Metern in die Maschen (61.). Die Schwarz-Weißen gaben aber trotzdem nicht auf und verkürzten in der 79. Spielminute auf 1:3. Lars Pöhlker hatte den Ball zu Paul Voß gespielt und der ETB-Abwehrspieler traf volley mit einem schönen Flachschuss aus 16 Metern in die rechte Ecke. Nun gab der ETB alles und hätte drei Minuten vor dem Spielende fast das 2:3 erzielt, aber der eingewechselte ETB-Youngster Muhammed Celik scheiterte aus kurzer Entfernung an Keeper Johannes Kultscher (87.). In der 93. Minute wurde erste ein Kopfball von Lars Pöhlker durch TuRU-Schlussmann Johannes Kultscher an die Latte gelenkt, aber kurz danach durfte dann Mohamed Cissé jubeln, als er aus kurzer Entfernung den Ball zum 2:3 über die Linie bugsierte. Zu mehr reichte es dann aber nicht für den ETB.

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir hatten eine gute Anfangsphase und nach dem 0:1, was aus dem Nichts fiel, konnte man merken, dass das meine Mannschaft etwas zurückgeworfen hat. Bis dahin hatten wir eigentlich das Spiel voll im Griff. Bis zur Halbzeit haben wir dann deutlich nachgelassen und hatten keine Struktur mehr im Spiel. Nach der Halbzeitpause hatten wir uns eigentlich einiges vorgenommen, haben dann aber nach zwei gravierenden Ballverlusten jeweils ein Gegentor bekommen. Davon haben wir uns nicht so schnell erholt, sind dann aber von Minute zu Minute wieder besser ins Spiel gekommen und die Wechsel haben auch frischen Wind in die Partie gebracht. Es spricht für die Mannschaft, dass sie zum Schluss noch auf 2:3 herangekommen ist. Das 2:3 hätte auch schon früher fallen können, dann hätten wir mehr Zeit gehabt, um noch das 3:3 zu machen. Unterm Strich haben wir einfach zu viele Fehler gemacht, die sich leider wiederholen.“

ETB SW Essen: Lenz – Maßmann, Neuse, Voß, Sahin – Mumcu, Pöhlker, Walter (57. May), Remmo (65. Aliu), Cissé – Kimbakidila (78. Celik)

TuRU Düsseldorf: Kultscher – Ayinla, Rey Alonso (85. Schubert), Reitz, Erginer – Ota (85. Cakici), Klefisch, Ozan, Munoz-Bonilla (78. Ucar), Ferati - Ayas

Schiedsrichter: Isabel Steinke

Tore: 0:1 Ozan (24.), 0:2 Klefisch (48.), 0:3 Munoz-Bonilla (61.), 1:3 Voß (79.), 2:3 Cissé (90 +3)

Zuschauer: 220

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a
b
c
d

Die ETB-Elf braucht ein Erfolgserlebnis

veröffentlicht am 15.10.2020

Nachdem die Glücksgöttin Fortuna dem ETB Schwarz-Weiß auch bei der 1:2-Niederlage am letzten Wochenende in Ratingen nicht hold war, hofft das Team vom Uhlenkrug nun endlich auf die Kehrtwende. Viel zu oft hat sich der ETB in den letzten Wochen für seine guten Leistungen nicht belohnt. Damit soll am Sonntag endgültig Schluss sein, wenn die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp am heimischen Uhlenkrug auf TuRU Düsseldorf trifft. Die Partie wird um 15 Uhr angepfiffen. Der mittlerweile traditionelle Pre-Match-Talk beginnt 20 Minuten vor Spielbeginn. Aufgrund der Corona-Sicherheitsbestimmungen empfiehlt der ETB eine frühzeitige Anreise zum Uhlenkrug-Stadion.

Die TuRU aus Düsseldorf hatten sich den Start in die neue Saison der Oberliga Niederrhein sicherlich ganz anders vorgestellt, denn nach dem 8. Spieltag liegen sie mit vier Punkten auf dem 21. Tabellenplatz. Bisher lief es noch nicht richtig rund bei dem Team aus der Landeshauptstadt, wozu aber mit Sicherheit auch das Verletzungspech der Düsseldorfer beitrug. Trainiert wird die TuRU seit dem Sommer 2019 von Francisco Carrasco. Der 45-jährige Trainer stand in der Saison davor als Chefcoach an der Seitenlinie von Ligakonkurrent Sportfreunde Baumberg. In den bisherigen drei Auswärtspartien konnten die Düsseldorfer einen Punkt, beim 1:1-Unentschieden in Kray, für sich verbuchen.

ETB-Trainer Ralf vom Dorp zum kommenden Heimspiel: „Mit TuRU Düsseldorf bekommen wir einen Gegner, der bis jetzt unter seinen Möglichkeiten geblieben ist. Das 0:8 gegen Bocholt vom letzten Sonntag dürfen wir auf keinen Fall als Maßstab nehmen! Wir müssen die viel zu einfachen individuellen Fehler rausbekommen, dann haben wir die Möglichkeit, die drei Punkte zu holen.“

Gegen TuRU Düsseldorf fallen die verletzten Spieler Robin Wolters, Nico Wolters, Erik May und Ferhat Mumcu aus. Dominik Reichardt muss ein letztes Mal seine Rotsperre aus dem Baumberg-Spiel absitzen.

(AS)

a

Fotosession am Uhlenkrug

veröffentlicht am 14.10.2020

Am gestrigen Dienstagabend gab es eine Fotosession unserer Oberligamannschaft am Uhlenkrug. Es wurde das Mannschaftsfoto und die Einzelportraits - in den Trikots mit der Aufschrift unseres neuen Trikotsponsors Promostore GmbH – durch die Eheleute Kerstin und Michael Gohl (Sport in Essen) geschossen.

(AS)

a

Neuer Trikotsponsor beim ETB

veröffentlicht am 13.10.2020

Der ETB Schwarz-Weiß Essen freut sich sehr, mit der Promostore GmbH einen neuen Sponsor für die Trikots seiner Oberligamannschaft gefunden zu haben. Die Promostore GmbH hat ihren Sitz in Essen, ist seit knapp 20 Jahren in der Werbemittelbranche tätig und dort ein zuverlässiger Partner rund um den Einsatz von Werbeartikeln und Werbemitteln. Deren Geschäftsführer Tobias Gottwald ist am Uhlenkrug kein Unbekannter und auch bei allen Heim- und Auswärtsspielen der Oberligamannschaft anwesend.

„Ich komme ursprünglich aus dem Essener Süden, war Jugendtrainer bei den Schwarz-Weißen und hatte somit immer schon einen Bezug zum ETB. Seit dem Vorstandswechsel im letzten Jahr gibt es eine sehr positive Entwicklung und Aufbruchsstimmung im Verein, die ich gerne unterstützen möchte. Ich glaube, der ETB befindet sich mit seinem Konzept und der neuen Ausrichtung auf einem wirklich guten Weg“, sagt Tobias Gottwald über sein Engagement bei den Schwarz-Weißen.

Karl Weiß, 1. Vorsitzender der Schwarz-Weißen, ist natürlich froh, dass die Zeiten der blanken ETB-Brust vorbei sind: „Wir sind sehr dankbar und freuen uns, dass die Promostore GmbH neuer Trikotsponsor ist. Das ist für unseren Umbruch und die neue Ausrichtung beim ETB sehr wichtig. Tobias Gottwald unterstützt uns schon seit längerer Zeit und hilft auch hinter den Kulissen tatkräftig mit. Das ist in der heutigen Zeit alles nicht selbstverständlich. Wir können ihm und seinem Unternehmen nur ein riesiges Dankeschön aussprechen.“

(Bildunterschrift: links Karl Weiß, Tobias Gottwald)

(AS)

a
1   2