1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

„Schwarz-Weiße Religion“ versteigert Lehmann-, Kahn- und ETB-Devotionalien

veröffentlicht am 12.10.2020

Bereits seit dem 25.09. trennt sich der Fanclub „Schwarz-Weiße Religion“ des Oberligisten ETB Schwarz-Weiß Essen von Sammlerstücken – und das von Herzen gerne, wenn es darum geht, die Vereinsjugend zu unterstützen: „In der Jugend wird doch immer mal wieder etwas gebraucht: ein zu ruppiger Zweikampf hinterlässt ein Loch im Trikot, oder ein Betreuerkoffer muss aufgefüllt werden. Natürlich sorgt der Vereinsvorstand gut für die Ausrüstung der Jugend, aber wir wollen gerne, besonders in Corona-Zeiten, helfen, die Kassen gut gefüllt zu halten,“ erklärt Wolfgang Weimar, der Vorsitzende des „SWR e.V.“. Um weitere Highlights folgen zu lassen, werden seit heute Morgen nun noch Torwarthandschuhe der Nationalspieler Jens Lehmann - früher ebenfalls Spieler des ETBs!- und Oliver Kahn, sowie ein Sammler-Fußball „Paul Breitner-Edition“ versteigert. Laufzeit: 7 Tage.

Und auch Bälle mit Unterschriften von ETB-Legenden wie dem zu früh verstorbenen Ralf Mölders, oder Sascha Wolf, Tobias Ritz und Elvir Saracevic kommen unter den Hammer. Das kurzzeitig verfügbare Angebot der „Schwatten“-Fans findet man auf eBay, und unter bit.ly/SWR4YOUTH.

Unterstützt unsere tolle Nachwuchsabteilung und steigert kräftig mit!

(AS)

q

Den ETB erwischte es wieder kurz vor Schluss

veröffentlicht am 11.10.2020

Ratingen 04/19 - ETB Schwarz-Weiß Essen 2:1 (0:0)

Der ETB Schwarz-Weiß wird in dieser Saison bisher wirklich nicht vom Glück verfolgt. Im heutigen Auswärtsspiel bei Ratingen 04/19 zeigte die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp eine gute Leistung und war das bessere Team auf dem tiefen Rasen. Sie führten verdient mit 1:0, als den Gastgebern ein Tor zuerkannt wurde, obwohl der Ball ganz deutlich die Linie nicht überschritten hatte. Zu allem Überfluss kassierten die Schwarz-Weißen in der 88. Minute dann noch ein Elfmetertor und standen nach der 1:2-Niederlage mal wieder - trotz guter Leistung - mit leeren Händen da.

Nach dem ersten Abtasten vor 250 Zuschauern im Stadion Ratingen hatten die Hausherren in der 9. Spielminute eine gute Möglichkeit. Ex-ETB-Spieler Erkan Ari zog aus 23 Metern einfach mal ab und sein sehenswerter Schuss flog nur knapp am linken Pfosten vorbei. Gut zehn Minuten danach wurde es dann im Ratinger Strafraum gefährlich. Essens Ismail Remmo scheiterte aber mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel an Keeper Dennis Raschka (20.). In der 39. Minute hatten die mitgereisten ETB-Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen: Nach einer Linksflanke von Bünyamin Sahin kam das runde Leder genau zu Ismail Remmo, doch sein Kopfball aus fünf Metern flog ganz knapp über die Querlatte. Eine Minute später wurde es wieder gefährlich als ETB-Youngster Robin Walter aus elf Metern abzog, doch sein Flachschuss in die linke Ecke wurde eine sichere Beute von Dennis Raschka (40.).

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Schwarz-Weißen ganz stark und wurden in der 61. Spielminute mit der 1:0-Führung dafür belohnt. Nach Vorlage von Ismail Remmo kam der Ball zu Sebastian Michalsky und der ETB-Kapitän versenkte die Kugel mit einem Direktschuss aus 20 Metern unhaltbar in der linken Ecke. Zehn Minuten später folgte dann das umstrittene „Wembley-Tor“ von Fynn Leon Eckhardt, das den 1:1-Ausgleich markierte (71.). Sein Schuss aus 15 Metern knallte gegen die Unterkante der Latte und sprang von dort aus eigentlich ins Feld zurück. Das letzte Aufgebot der Essener kämpfte aber tapfer weiter und fast wäre die erneute Führung dabei herausgesprungen. Ein leicht abgefälschter Schuss von ETB-Angreifer Price Kimbakidila aus 16 Metern ging aber um Millimeter am linken Pfosten vorbei (79.). Drei Minuten vor dem Spielende foulte er dann den eingewechselten Ratinger Joseph Edward Terry im eigenen Strafraum und es gab einen Foulelfmeter gegen sein Team. Diese Chance ließ sich Ali Can Ilbay nicht entgehen und traf zum 2:1 für Ratingen in die rechte Ecke (88.).

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Meine Mannschaft hatte in der ersten Halbzeit das Spiel unter Kontrolle. Wir hatten eine gute Phase bis zur 35. Spielminute und haben nur kurz vor der Pause etwas die Kontrolle verloren. Nach der Halbzeitpause sind wir drangeblieben und dann auch verdient mit 1:0 in Führung gegangen. Es war klar, dass Ratingen danach mehr Druck entfacht. Beim Tor haben wir uns überspielen lassen und der Mann im Rückraum war sträflich frei. Ob der Ball vor oder hinter der Linie war, konnte ich von meinem Standort aus nicht beurteilen. Es ist auch müßig, jetzt darüber zu diskutieren. Wir hatten danach durch Prince Kimbakidila auch noch eine gute Tormöglichkeit bei dem abgefälschten Schuss, der hätte sonst sein Ziel gefunden. Bei der Elfmetersituation haben wir uns nicht clever angestellt. Wir haben wieder einen Elfer gegen uns bekommen, daran werden wir arbeiten müssen. Trotz einer guten Leistung meiner Mannschaft haben wir mit 1:2 verloren. Wir sind mit dem letzten Aufgebot hier angereist und einige Spieler sind am Ende der englischen Woche hinterher auf dem Zahnfleisch gegangen. Wir konnten aber gerade im Offensivbereich nichts mehr nachlegen. Die Niederlage war aus meiner Sicht unverdient.“

Ratingen 04/19: Raschka – Gurk, Roch (26. Demircan), Spillmann, Eckhardt – Potzler, Büchte, Ari, Jaouadi (59. Ilbay) – Lamidi (89. Benktib), Merzagua (82. Terry)

ETB SW Essen: Lenz – Nguanguata (86. Celik), Maßmann, Pöhlker (62. Voß), Sahin – Cissé Neuse, Walter (75. Aliu), Michalsky, Remmo - Kimbakidila

Schiedsrichter: Fasihullah Habibi

Tore: 0:1 Michalsky (61.), 1:1 Eckhardt (71.), 2:1 Ilbay (88. / Foulelfmeter)

Zuschauer: 250

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a

Das Uhlenkrug-Team gastiert in Ratingen

veröffentlicht am 08.10.2020

Schlag auf Schlag geht es diese Saison in der Oberliga Niederrhein. Nach dem 1:1-Unentschieden im Heimspiel am Mittwochabend gegen Teutonia St. Tönis steht für die Schwarz-Weißen zum Abschluss der zweiten Englischen Woche am Sonntag direkt wieder eine Auswärtspartie an. Die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp ist dann bei Ratingen 04/19 zu Gast. Im Gegensatz zur Vorwoche beim Spiel in Kleve, ist die Anfahrt nach Ratingen diesmal relativ überschaubar für das Team vom Uhlenkrug. Das Spiel wird um 15 Uhr im Stadion Ratingen (Stadionring 5, 40878 Ratingen) angepfiffen.

Die 04/19er konnten bisher erst fünf Meisterschaftsspiele austragen, in denen sie sieben Zähler holten (2S/1U/2N). Aufhorchen ließen sie unter der Woche, als sie beim 2:2-Unentschieden in Bocholt dafür sorgten, dass der Spitzenreiter zum ersten Mal in dieser Saison den Platz nicht als Sieger verlassen konnte. Ihre beiden Heimspiele haben die Ratinger mit 4:0 gegen Kleve und 5:1 gegen TuRU Düsseldorf klar für sich entscheiden können. Trainiert wird der Gastgeber der Schwarz-Weißen von Martin Hasenpflug, der viele Jahre in der Nachwuchsabteilung der Ratinger tätig war und seit diesem Sommer für die 1. Mannschaft verantwortlich ist. Ein Wiedersehen gibt es für die Essener auf dem Rasen mit Mittelfeldspieler Erkan Ari und abseits des Spielfelds mit Ex-ETB-Betreuer Attila Wett.

„Am Ende der Englischen Woche wird es auf dem tiefen und schweren Naturrasen noch mal ein Kraftakt werden. Wir müssen am Sonntag alle Kräfte bündeln und an unsere Schmerzgrenze gehen. Im Spiel nach vorne müssen wir zwingender werden und mehr Torgefahr ausstrahlen. In der Defensive haben wir am Mittwoch gut gestanden und es ist sehr wichtig, dass wir das auch in Ratingen hinbekommen“, sagt ETB-Trainer Ralf vom Dorp im Vorfeld der Partie.

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen in Ratingen auf die verletzten Spieler Robin Wolters, Nico Wolters und Ferhat Mumcu, sowie auf Dominik Reichardt, der noch seine Rotsperre aus dem Baumberg-Spiel absitzen muss.

(AS)

a

Punkteteilung am Uhlenkrug

veröffentlicht am 07.10.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – Teutonia St. Tönis 1:1 (1:1)

Punkteteilung am Uhlenkrug

Der ETB Schwarz-Weiß konnte heute Abend bei seinem Heimspiel am altehrwürdigen Uhlenkrug zumindest einen Teilerfolg verbuchen. Nach einer Begegnung mit guten Abwehrreihen und wenig Torchancen auf beiden Seiten trennte man sich vom Aufsteiger Teutonia St. Tönis mit einem 1:1-Unentschieden. Zum Ende der englischen Woche muss die Mannschaft von ETB-Trainer Ralf vom Dorp am Sonntag bei Ratingen 04/19 antreten. Die Ratinger trotzen heute beim 2:2-Unentschieden in Bocholt, dem bisher immer siegreichen Tabellenführer der Oberliga Niederrhein, die ersten Punkte ab.

Immerhin 220 Zuschauer hatten sich bei nasskaltem Wetter im Stadion Uhlenkrug eingefunden. Sie mussten sich allerdings bis zur 36. Spielminute gedulden, um mal eine zwingende Torchance zu sehen. Diese wurde allerdings prompt genutzt und es stand 1:0 für die Schwarz-Weißen. ETB-Youngster Robin Walter hatte den Ball gut in der Hälfte der Gäste erobert und bediente dann am Sechszehner den bis dahin glücklosen Ismail Remmo. Der drehte sich elegant um seinen Gegenspieler und traf dann aus neun Metern mit einem Flachschuss unhaltbar in die rechte Ecke. Die Freude über den Führungstreffer hielt aber bei den Gastgebern nicht lange an, denn bereits sechs Minuten später mussten sie durch ein Eigentor den bitteren Treffer zum 1:1-Ausgleich schlucken. Nach einem langen Ball von der linken Seite bugsierte Essens Bünyamin Sahin den Ball aus fünf Metern unglücklich ins eigene Gehäuse (42.).

Auch im zweiten Durchgang ließen die beiden Abwehrreihen wenig zu. In der 79. Minute versuchte es „ETB-Capitano“ Sebastian Michalsky mal mit einem Gewaltschuss aus 22 Metern, aber das runde Leder flog knapp über die Querlatte. Fünf Minuten vor dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Felix May, gab es dann die beste Torgelegenheit in der zweiten Halbzeit. Die Schwarz-Weißen erhielten 20 Meter vor dem Gehäuse der Teutonen einen Freistoß. Sebastian Michalsky trat an, aber sein schöner Schuss über die Gästemauer klatschte nur gegen den linken Außenpfosten (85.). Somit blieb es beim nicht ungerechten 1:1-Unentschieden am Uhlenkrug.

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir sind mal wieder gut ins Spiel reingekommen und Tönis hatte Probleme, Zugriff auf unser Spiel zu bekommen. Dann haben sie umgestellt und es war ein verteiltes Spiel mit sehr wenigen Torchancen auf beiden Seiten. Wir konnten dann nach einer guten Balleroberung von Robin Walter in Führung gehen. Er hat „Isi“ Remmo im Strafraum angespielt und der hat nach einer schönen Aktion gut zum 1:0 vollendet. Dann waren wir eigentlich gut in der Partie drin. Durch dieses Eigentor kurz vor der Halbzeit sind wir dann aber wieder etwas aus dem Rhythmus gekommen. Es war ein sehr unglückliches Eigentor, wo wir aber vorher wieder einen unnötigen Ballverlust in der Offensive gehabt haben. In der zweiten Halbzeit war es eine sehr torchancenarme Begegnung. Wir hatten noch ein bis zwei Offensivaktionen, wo wir aber nicht die richtigen Lösungen gefunden haben und den Freistoß von Sebastian Michalsky gegen den linken Außenpfosten. Wir waren vielleicht die etwas stärkere Mannschaft, aber nicht zwingend genug nach vorne.“

ETB SW Essen: Lenz – Nguanguata, Maßmann, Pöhlker – Cissé (81. Aliu), Neuse (68. Voß), Michalsky, Walter (85. May), Remmo, Sahin – Kimbakidila

Teutonia St. Tönis: Burdzik – Zeriner, Jiha, Alexiou, Baum – Dollen (81. Cakmakci), Genda, Schulte, Bajraktari (72. Özdemir) – Dohmen (53. Stiels), Nishi

Schiedsrichter: Felix May

Tore: 1:0 Remmo (36.), 1:1 Sahin (42. / Eigentor)

Zuschauer: 220

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a

ETB erwartet starken Aufsteiger am Uhlenkrug

veröffentlicht am 05.10.2020

Am Mittwochabend möchten die Schwarz-Weißen unbedingt in die Erfolgsspur zurückfinden, nachdem sie in den letzten drei Spielen leer ausgegangen sind. Einfach wird es beim Heimspiel am altehrwürdigen Uhlenkrug aber nicht, denn die Mannschaft von ETB-Coach Ralf vom Dorp hat den starken Aufsteiger Teutonia St. Tönis zu Gast, der erst am Sonntag gegen den Tabellenführer 1. FC Bocholt die erste Saisonniederlage hinnehmen musste. Der Anpfiff zur Partie erfolgt um 19 Uhr.

Die Teutonen stiegen in diesem Jahr zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Oberliga Niederrhein auf und fanden sich dort auf Anhieb gut zurecht. Nach bislang erst vier ausgetragenen Partien haben sie immerhin schon sieben Zähler auf dem Konto. Mit Ioannis Alexiou und Kevin Breuer stehen erfahrene Spieler bei den ETB-Gästen auf dem Platz, die auch schon diverse Regionalligaspiele aufweisen können. Trainiert werden die Tönisvorster von Bekim Kastrati, der als Spieler unter anderem für Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga und für Eintracht Braunschweig in der 2. Liga aufgelaufen ist. Mit dem 41-jährigen Trainer stiegen sie in der Saison 2017/18 in die Landesliga auf und schafften dann in diesem Sommer sogar den Sprung in die Oberliga.

Ralf vom Dorp zum Heimspiel am Mittwoch: „Mit St. Tönis bekommen wir einen guten Aufsteiger als Gegner. Das wird eine knifflige Aufgabe, die wir mit höchster Konzentration, und das bis zum Abpfiff, angehen müssen. Wir müssen in gewissen Phasen des Spiels taktisch schlauer agieren und nicht zu viel wollen. Die individuellen Fehler gilt es abzustellen, um mal wieder zu punkten.“

Ausfallen werden bei den Schwarz-Weißen Robin Wolters, Ferhat Mumcu (beide verletzt), Adhurim Aliu (krank) und Dominik Reichardt (gesperrt).

(AS)

a

Der ETB trat die Heimreise mit leeren Händen an

veröffentlicht am 04.10.2020

1. FC Kleve - ETB Schwarz-Weiß Essen 2:1 (0:1)

Der ETB Schwarz-Weiß konnte von seiner weiten Auswärtsfahrt nach Kleve nichts Zählbares mit in die Ruhrmetropole bringen. Lange Zeit sah es gut aus für das Team von ETB-Coach Ralf vom Dorp, aber am Ende musste sich seine Mannschaft dem gastgebenden 1. FC Kleve mit 1:2 geschlagen geben. Durch die dritte Niederlage in Folge rutschten die Essener auf den elften Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein ab. Bereits am kommenden Mittwoch steht dann wieder ein Heimspiel für den ETB an. Um 19 Uhr gibt dann der starke Aufsteiger Teutonia St. Tönis seine Visitenkarte am Uhlenkrug ab.

Die Gastgeber brachten das Tor der Schwarz-Weißen in der 9. Minute erstmalig in Gefahr, aber ein Schuss von Luca Thuyl aus spitzem Winkel ging links am Tor vorbei. Vier Minuten später schlug dann der ETB zu. Nach einem schönen Solo spitzelte Simon Neuse der Ball aus acht Metern über den herausstürzenden FC-Keeper Bjarne Janßen zur 1:0-Gästeführung in die linke Ecke (13.). Danach sahen die 300 Zuschauer bis zum Halbzeitpfiff eine ausgeglichene Partie ohne große Tormöglichkeiten auf beiden Seiten.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Schwarz-Weißen in der 53. Spielminute zwei gute Möglichkeiten auf 2:0 zu erhöhen. Ein Freistoß von Bünyamin Sahin aus halbrechter Entfernung wurde aber klasse von Kleves Torsteher Bjarne Janßen entschärft. Der anschließende Eckball kam dann zu ETB-Abwehrspieler Paul Voß, aber sein Kopfball klatschte nur gegen die Querlatte. Eine gute Viertelstunde danach leisteten sich die Gäste dann einen Fehler in der Vorwärtsbewegung und die rechte Abwehrseite war offen. Nach einem Foul an der Strafraumgrenze zeigte dann Schiedsrichter Jonah Samuel Njie Besong auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Kleves Routinier Nedzad Dragovic nicht entgehen und traf mit seinem vierten Saisontreffer zum 1:1 in die linke Ecke (69.). In der 75. Minute drehten die Gastgeber dann endgültig die Partie. Wieder leitete ein ETB-Fehler den Angriff der Klever ein und Niklas Klein-Wiele traf mit einem guten Direktschuss aus 13 Metern zum 2:1-Endstand ins Essener Gehäuse. Sieben Minuten vor dem Abpfiff gab es noch mal eine Freistoßchance für den ETB, aber der ruhende Ball von Ferhat Mumcu flog knapp über die Latte (83.). Gefährlicher konnten sich die „Schwatten“ dann nicht mehr dem Tor der Hausherren nähern.

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir sind gut ins Spiel reingekommen und hatten zu Beginn gute Möglichkeiten. Nach unserer Führung war es ein verteiltes Spiel mit vielen intensiven Zweikämpfen im Mittelfeld, aber kein Team konnte sich große Torchancen erarbeiten. Im zweiten Durchgang hatten wir die Sache auch eigentlich weiterhin im Griff und hatten auch eine richtig gute Möglichkeit durch einen Freistoß von Bünyamin Sahin und den Kopfball von Paul Voß. Nach diesen beiden Torchancen hätte es auch gut und gerne 2:0 für uns stehen können. Dann haben wir durch ein völlig unnötiges Foul an der Strafraumgrenze einen Elfmeter und das 1:1 kassiert. Den Elfer kann man, muss man aber nicht geben. Nach dem 2:1 für Kleve hatten wir dann nur noch eine Freistoßchance durch Mumcu. Alles in allem muss man sagen, dass wir die Partie wieder unnötigerweise abgegeben haben. Wir hatten eigentlich alles im Griff bis zu dem Ballverlust, durch den dann der Elfmeter resultierte. Das darf uns einfach nicht passieren. Diese individuellen Fehler müssen wir einfach abstellen. Unterm Strich war es eine unnötige Niederlage.“

1. FC Kleve: Janßen – Dragovic, Terada, Forster, Hühner, Plum (46. Schneider), Klein-Wiele, Terfloth, Kezer (46. Evrard), Thuyl (90. Haal), den Heijer

ETB SW Essen: Lenz – Nguanguata (77. N. Wolters), Maßmann, Voß, Sahin (77. Walter) – Cissé, Neuse, Michalsky, Pöhlker, Remmo – Kimbakidila (73. Mumcu)

Schiedsrichter: Jonah Samuel Njie Besong

Tore: 0:1 Neuse (13.), 1:1 Dragovic (69. / Foulelfmeter), 2:1 Klein-Wiele (75.)

Zuschauer: 300

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a

Tickets für das heutige Spiel in Kleve

veröffentlicht am 04.10.2020

Es können noch Tickets für heute Online gekauft werden!

Für Ihre mitreisenden Fans steht noch bis 13.30 Uhr unser Online-Shop zur Verfügung unter: http://www.1fckleve.de/reader/jetzt-tickets-gegen-etb-sw-essen-bestellen.html

(AS)

 

a

Der ETB trauert um Heiner Kördell

veröffentlicht am 03.10.2020

Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat einen alten Weggefährten verloren und ist in tiefer Trauer.

Schalkes Meisterspieler und ETB-Akteur Heiner Kördell ist in der Nacht zum Freitag im Alter von 88 Jahren gestorben. Ab 1956 spielte er für Schalke 04 und feierte 1958 mit Schalke die Deutsche Meisterschaft. 1962 wechselte er zu Schwarz-Weiß Essen und beendete dort 1964 seine Karriere.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner gesamten Familie und seinen Freunden. Wir wünschen ihnen viel Kraft in dieser schweren Zeit und sprechen unser aufrichtiges Beileid aus.

Die gesamte ETB-Fußballabteilung wird sein Andenken stets in Ehren halten.

(AS)

a

Ein Erfolgserlebnis würde dem ETB guttun

veröffentlicht am 01.10.2020

Am Sonntag müssen die Schwarz-Weißen für Oberligaverhältnisse richtig weit reisen, denn es steht die knapp 100 Kilometer lange Fahrt zum Bresserberg nach Kleve an. Beim dort ansässigen 1. FC Kleve möchte die Mannschaft von ETB-Trainer Ralf vom Dorp, nach zwei unglücklichen Niederlagen in den Schlussminuten der letzten beiden Partien, wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Mit einer ähnlich couragierten und guten Leistung wie gegen Sportfreunde Baumberg am letzten Sonntag, könnte dieses Vorhaben durchaus gelingen. Der Anstoß zur Partie im Stadion Bresserberg (Bresserbergstr. 49, 47533 Kleve) erfolgt um 15 Uhr.

Nach dem Abstieg aus der NRW-Liga im Jahr 2011 verbrachten die Klever sieben Jahre in der Landesliga, ehe es im Sommer 2018 mit dem langersehnten Aufstieg in die Oberliga Niederrhein klappte. Die Gastgeber haben nach fünf Spielen - genauso wie die Schwarz-Weißen - sieben Zähler auf ihrem Konto. In den beiden bisher ausgetragenen Heimspielen konnte der FC zwei Siege (gegen TuRU Düsseldorf und FC Kray) feiern. Trainiert wird der 1. FC Kleve von Umut Akpinar. Der 43-Jährige ist ein richtiges Klever Urgestein und verbrachte bisher seine komplette Fußballlaufbahn als Spieler (über 600 Spiele!) und Trainer bei seinem Heimatclub.

ETB-Coach Ralf vom Dorp zur anstehenden Auswärtspartie: „Uns erwartet am Sonntag ein schwieriges Auswärtsspiel, da Kleve sehr heimstark ist. Ich erwarte eine zweikampfintensive Partie, in der wir die Außenseiterrolle haben.“

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen in Kleve auf die verletzten bzw. kranken Spieler Robin Wolters und Adhurim Aliu. Zusätzlich wird Dominik Reichardt fehlen, der im Spiel gegen Baumberg eine Rote Karte bekam.

(AS)

a

Bittere ETB-Niederlage in der 96. Spielminute

veröffentlicht am 27.09.2020

ETB Schwarz-Weiß Essen – Sportfreunde Baumberg 2:3 (1:0)

Das hatten die Schwarz-Weißen heute wirklich nicht verdient. Sie zeigten gegen Sportfreunde Baumberg eine starke Leistung, spielten 50 Minuten in Unterzahl, trafen in der 94. Minute zum hochverdienten 2:2-Ausgleich und kassierten dann mit dem Schlusspfiff noch den bitteren Treffer zum 2:3-Endstand. Durch die erste Niederlage am heimischen Uhlenkrug fiel das Team von ETB-Coach Ralf vom Dorp auf den achten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein zurück. Am nächsten Sonntag geht es für die Essener mit der Auswärtspartie beim 1. FC Kleve weiter.

Die ersten Minuten der Partie gehörten den Gästen und in der 3. Spielminute hätte Baumbergs Goalgetter Robin Hömig fast schon zugeschlagen, aber sein Kopfball aus vier Metern in die kurze Ecke wurde von ETB-Keeper Marcel Lenz mit einem Reflex noch entschärft. Knapp 20 Minuten später hatten die ETB-Anhänger schön den Torschrei auf den Lippen, aber nach einer guten Flanke von Simon Neuse klatschte der Kopfball von Angreifer Prince Kimbakidila aus sechs Metern nur gegen die Querlatte (22.). In der 29. Minute durften die Gastgeber dann aber jubeln. Sportfreunde-Abwehrspieler Jörn Zimmermann hatte Prince Kimbakidila im Strafraum von den Beinen geholt und den fälligen Elfmeter schoss Bünyamin Sahin mit Wucht zum 1:0 in die Maschen. Kurz vor der Halbzeit sah Essens Dominik Reichardt nach einem Foulspiel in der Hälfte der Gäste, die Rote Karte von Schiedsrichter Okan Uyma (44.)

 Der zweite Durchgang fing direkt schlecht für die Schwarz-Weißen an. Paul Voß hatte Baumbergs Alon Abelski im Sechszehner gefoult und diesmal gab es einen Strafstoß für die Gäste. Oguz Ayan ließ Marcel Lenz mit einem Flachschuss in die linke Ecke keine Chance und es stand 1:1 (48.). In der 62. Spielminute hatte der ETB dann Pech, als Paul Voß den Ball unglücklich zum 1:2 über seinen Torwart ins eigene Tor bugsierte. Die Gastgeber ließen sich davon aber nicht entmutigen und kämpften bis zum Schluss aufopferungsvoll weiter. In der 94. Minute wurden sie auch dafür belohnt. Nach einer gut getimten Flanke von Ribene Nguanguata stand ETB-Kapitän Sebastian Michalsky goldrichtig und wuchtete den Ball aus sechs Metern per Kopf - zum vielumjubelten 2:2-Ausgleich - in den rechten Winkel. Eigentlich war die Partie nun zu Ende, aber Schiedsrichter Okan Uyma pfiff das Spiel noch mal an. Mit dem Schlusspfiff traf dann Baumbergs Patrick Jöcks per Kopf, zum aus Essener Sicht bitteren 2:3-Endstand, in die rechte Ecke (90. +6).

Trainerstimme:

Ralf vom Dorp (ETB SW Essen): „Wir haben ein intensives und spannendes Spiel gesehen, was zum Schluss leider nicht in unsere Richtung gelaufen ist. Wir haben die Baumberger am Anfang etwas kommen lassen und dann das Spiel offen gestaltet und hatten gute Entlastungsangriffe, wodurch dann letztendlich auch der Elfmeter zum 1:0 resultierte. Die unnötige Rote Karte in der 44. Minute brachte dann die Wendung ins Spiel. Wir haben uns dann in der Halbzeitpause sortiert und wussten natürlich, dass Baumberg gerade in der Offensive viel Druck machen kann. Wir haben das in Unterzahl aber eigentlich ganz gut gelöst und nicht viele Chancen zugelassen. Vor dem 1:2 von Baumberg gab es für mich einen glasklaren Elfmeter, der nicht für uns gepfiffen wurde. Im Gegenzug fiel dann das zweite Tor für Baumberg. Danach konnte man gut erkennen, welche Moral in der Mannschaft steckt, als sie in Unterzahl Vorteile gegenüber Baumberg hatte. Wir haben dann auch verdientermaßen am Schluss das 2:2 erzielt. Danach waren wohl einige noch zu sehr mit dem Jubeln beschäftigt. Der Schiedsrichter hat dann noch mal angepfiffen, obwohl die Nachspielzeit abgelaufen war und dann haben wir beim 2:3 schlecht gestanden. Das ist natürlich mehr als bitter, wenn man eigentlich mit dem Ablauf der Nachspielzeit das Tor erzielt und dann noch den Gegentreffer kassiert. Meine Mannschaft hat heute ein hervorragendes Spiel gemacht, vor allem in Unterzahl. Diese bittere Niederlage hatten wir heute nicht verdient.“

ETB SW Essen: Lenz – Nguanguata, Maßmann, Voß (70. Mumcu), Sahin – Cissé (80. Aliu), Neuse (80. Michalsky), Reichardt, Pöhlker, Remmo - Kimbakidila

Sportfreunde Baumberg: Schwabke – Bhaskar, Zimmermann, Saka – Knetsch (76. Burovac), Abelski (90. Jöcks), Pusic, Jesic (70. Luzalunga), Gümüs (85. Atiye) - Ayan, Hömig

Schiedsrichter: Okan Uyma

Tore: 1:0 Sahin (29. / Foulelfmeter), 1:1 Ayan (48. / Foulelfmeter), 1:2 Voß (62. / Eigentor), 2:2 Michalsky (90. +4), 2:3 Jöcks (90. +6)

Zuschauer: 300

Gelb-Rote Karten: -

Rote Karten: Reichardt (44. / grobes Foulspiel)

Besondere Vorkommnisse: -

(AS)

a
1   2