1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

Spannendes Pokalderby am Uhlenkrug

veröffentlicht am 17.10.2017

Wir begrüßen am morgigen Mittwoch im Uhlenkrugstadion unsere Rot-Weissen Nachbarn zu dem Essener Fußballderby schlechthin. Nachdem die beiden alten Rivalen im Sommer noch im Rahmen der Saisonvorbereitung aufeinander getroffen sind (3:1 für RWE), geht es heute um das Weiterkommen im Niederrheinpokal.

Für den neuen RWE-Trainer Argirios Giannikis ist es die erste Partie an der Seitenlinie der Rot-Weissen und viele Fans sind schon sehr gespannt, welche Veränderungen der erst 37-Jährige bei der Mannschaft von der Hafenstraße vornehmen wird.

Pokalspiele zwischen den „Schwatten“ und den „Roten“ haben eine lange Tradition. Das erste Pokalspiel zwischen beiden Clubs gab es am 16. Juni 1959 an der Hafenstraße. Die Schwarz-Weißen gewannen damals mit 1:0 das Achtelfinale des Westdeutschen Pokals gegen RWE. Das goldene Tor für den ETB erzielte Hubert Schieth vor über 15.000 Zuschauern.

Aus der jüngeren Pokalvergangenheit ist allen ETB-Fans natürlich noch der 19. Mai 2010 bestens im Gedächtnis, als die Schwarz-Weißen das Endspiel um den Niederrheinpokal im Georg-Melches-Stadion gewannen. 10.409 Zuschauer waren Zeuge, als sich der ETB überraschend mit 2:1 bei den klassenhöheren Rot-Weissen, durch Tore von Kamil Bednarski und Ozan Yilmaz durchsetzen konnte. Die letzte Pokalpartie der beiden DFB-Pokalsieger von 1953 (RWE) und 1959 (ETB) fand im September 2013 statt. In der zweiten Runde des Niederrheinpokals gewann Rot-Weiss - durch einen Treffer von Christian Knappmann kurz nach der Halbzeitpause – knapp mit 1:0 vor 2.450 Fußballanhängern am Uhlenkrug.

Die Kassen sind am Mittwoch bereits ab 17 Uhr geöffnet!

Kampf in Unterzahl wurde nicht belohnt

veröffentlicht am 15.10.2017

SSVg Velbert 02 - ETB Schwarz-Weiß Essen 2:0 (0:0)

Der ETB Schwarz-Weiß trat heute beim Aufstiegsfavoriten SSVg Velbert 02 an und musste die Heimreise mit einer 0:2-Niederlage im Gepäck antreten. Ausschlaggebend dafür war die unberechtigte Gelb-Rote Karte für ETB-Innenverteidiger Paul Voß in der 25. Spielminute. Durch diese erneute Auswärtsniederlage rutschten die Schwarz-Weißen auf den neunten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein ab.

In den ersten vierundzwanzig Minuten sahen die 360 Zuschauer eine sehr ausgeglichene Partie, in der es nur in der 15. Spielminute eine nennenswerte Aktion gab. Nach einem Eckball herrschte im ETB-Strafraum Durcheinander und von Velberts Mohamed Sealiti prallte der Ball aus fünf Metern plötzlich gegen die Querlatte. Zehn Minuten später hatte dann Schiedsrichter Hendrik Heuvens seinen großen Auftritt, als er Essens Paul Voß die Ampelkarte zeigte, obwohl dieser klar den Ball gegen Michael Smykacz gespielt hatte (25.). „Ich war deutlich vor ihm am Ball und das konnte jeder im Stadion auch sehen“, ärgerte sich Paul Voß zu Recht über seinen unberechtigten Platzverweis. Trotzdem ging es erst mal mit 0:0 in die Kabinen, nachdem der starke ETB-Keeper Ricardo Seifried seine Mannschaft mit einer Glanzparade gegen den Schuss von Maximilian Wagener aus kurzer Entfernung, im Spiel gehalten hatte (36.).

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Schwarz-Weißen eine couragierte Leistung in Unterzahl und hätten sich fast in der 53. Spielminute dafür belohnt. Nach guter Vorarbeit von Athanasios Tsourakis kam Robin Fechner an den Ball, aber sein Volleyschuss aus elf Metern flog knapp am rechten Pfosten vorbei. Mehr Glück hatte dann fünfzehn Minuten später Velberts Manuel Schiebener auf der anderen Seite. Seine Direktabnahme aus fünf Metern landete zur 1:0-Führung in der linken Ecke (68.). Das endgültige Aus für die Gäste gab es dann in der 87. Minute, als Michael Smykacz mit einem unhaltbaren Flachschuss aus vierzehn Metern in die linke Ecke, zum 2:0-Endstand traf.

Trainerstimmen:

Imre Renji (SSVg Velbert): „Der Platzverweis war schon eine entscheidende Szene im Spiel, es ist aber auch nicht immer ganz einfach dann gegen zehn Mann zu spielen. Wir haben uns schwer getan und sind auf einen guten Gegner gestoßen. Insgesamt hatten wir sehr viel Ballbesitz, aber nicht immer entscheidend nach vorne gespielt. Kurz vor dem 1:0 hatte unser Gegner eine richtig gute Torchance, um in Führung zu gehen. Da hatten wir etwas Glück. Insgesamt haben wir aber auch in der Höhe verdient gewonnen. Ich kann meiner Mannschaft nur ein Kompliment machen.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Ich denke, dass jeder in der 25. Minute gesehen hat, dass es keine Gelb-Rote Karte war. Durch diese Entscheidung wurde das Spiel natürlich in andere Bahnen gelenkt, denn siebzig Minuten in Unterzahl auf so einem tiefen Geläuf sind extrem, und diese Aktion war dadurch spielentscheidend. So eine Fehlentscheidung ist mir wirklich unbegreiflich. Danach wurde es natürlich sehr schwer. Bis zum 0:1 haben wir gut gestanden. Es war kein schönes Fußballspiel, aber in der zweiten Halbzeit hatten wir bis zum Gegentor sogar mehr Spielanteile. Nach dem 0:1 war die Chance auf etwas Zählbares natürlich so gut wie weg. Ich mache der Mannschaft aber heute keinen Vorwurf.“

SSVg Velbert: Sprenger – Claus (88. Akin), Sealiti, Andersen, Uzun – Machtemes, Schiebener, Wagener, Coruk – Smykacz (90. Kray), Aydin (90. Nnaji)

ETB SW Essen: Seifried – Kehrmann, Michalsky, Voß, Walkenbach – G. Tomasello, Fechner – Yahkem, A. Tomasello (76. Canpolat), Tsourakis (56. Götze / 81. Fakhro) - Ellmann

Schiedsrichter: Hendrik Heuvens

Tore: 1:0 Schiebener (68.), 2:0 Smykacz (87.)

Zuschauer: 360

Gelb-Rote Karten:  Voß (25. / wiederholtes Foulspiel)

Rote Karten: -

Besondere Vorkommnisse: -

Johannes Focher kommt zum Uhlenkrug

veröffentlicht am 13.10.2017

Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat Johannes Focher verpflichtet. Der Essener Oberligist hat seinen Kader noch mal verstärkt und den 27-jährigen Torhüter an den traditionsreichen Uhlenkrug geholt.

Der 1,97 m große Keeper durchlief bei Borussia Dortmund zahlreiche Jugendmannschaften und brachte es im Seniorenbereich auf insgesamt neunundsechzig Spiele für die Zweitvertretung der Borussia. Ab Juli 2010 gehörte er als dritter Torwart hinter Roman Weidenfeller und Mitchell Langerak zum Kader der ersten Mannschaft. In der Saison 2012/2013 absolvierte er auch zweiundzwanzig Erstligaspiele für Sturm Graz in Österreich. Im Sommer 2014 beendete er vorerst seine Karriere, um sich auf sein BWL-Studium zu konzentrieren. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison half er für sechs Spiele beim FC Kray in der Oberliga Niederrhein aus. Ab dem 22. November ist er für den DFB-Pokalsieger von 1959 spielberechtigt.

„Ich freue mich, nach ein paar Jahren Pause wieder im Tor zu stehen. Der ETB und seine Verantwortlichen machen einen guten Eindruck auf mich und die Gespräche mit Vorstand und Trainerteam waren sehr angenehm“, sagt Johannes Focher zu seiner Verpflichtung bei den Schwarz-Weißen.

ETB-Coach Manfred Wölpper über seinen Neuzugang: „Wenn man die Chance hat einen Keeper wie Johannes Focher zu bekommen, sollte man sie auch nutzen. Das soll kein Mistrauen gegen unsere Torhüter sein. Ich denke, dass unsere beiden jungen Torwarttalente von seiner Erfahrung profitieren können. Er steigt am Freitag ins Mannschaftstraining ein und wir werden ihn langsam aufbauen. Sportlich gesehen müsste er uns weiterbringen mit seiner enormen Präsenz und Erfahrung.“

Wir wünschen Johannes viel Spaß und Erfolg beim ETB!

Der ETB gastiert beim Aufstiegsfavoriten

veröffentlicht am 12.10.2017

Am Sonntag muss die Mannschaft von ETB-Coach Manfred Wölpper auswärts eine ganz harte Nuss knacken, denn es steht die schwere Aufgabe beim Aufstiegsfavoriten SSVg Velbert 02 an. Der Anstoß in der „Christopeit Sport Arena“ (Jupiterstr. 5, 42549 Velbert) erfolgt um 15 Uhr.

Die SSVg Velbert gehört zusammen mit dem 1. FC Bocholt zu den großen Aufstiegsfavoriten der Oberliga Niederrhein. Momentan rangieren die Velberter auf dem vierten Tabellenplatz und konnten siebzehn Zähler auf der Habenseite verbuchen. Damit haben sie einen Punkt mehr auf dem Konto als die Schwarz-Weißen, die aber am letzten Wochenende nur zuschauen durften, weil der Naturrasen am Uhlenkrug nicht bespielbar war. Trainiert werden die Gastgeber seit dieser Saison von Imre Renji. Der 40-jährige Coach war zuvor einige Jahre als Trainer beim TuS Ennepetal in der Oberliga Westfalen tätig. Bester Angreifer der SSVg ist Aliosman Aydin, der bereits sieben Saisontore für sein Team erzielen konnte.

ETB-Trainer Manni Wölpper zur kommenden Auswärtspartie: „Die Velberter besitzen eine sehr homogenes Team. Sie haben eine richtig gute Mannschaftsachse und stehen nicht umsonst da oben. Wir wollen in der Tabelle wieder weiter nach oben kommen, aber das wird am Sonntag sehr schwer werden. Wir müssen uns auf das Velbert-Spiel konzentrieren und fokussieren, und nicht schon an das RWE-Spiel am Mittwoch denken.“

Verzichten müssen die Schwarz-Weißen am Sonntag auf die verletzten Spieler Maximilian Güll, Damian Peterburs und Ömer Erdogan.

Das Spiel gegen VfR Fischeln fällt heute aus

veröffentlicht am 08.10.2017
Das Oberligaspiel zwischen dem ETB Schwarz-Weiß Essen und VfR Fischeln fällt heute aus, da der Platz am Uhlenkrug leider unbespielbar ist.
Ein Nachholtermin wird noch bekannt gegeben.

ETB-Heimspiel gegen VfR Fischeln am Sonntag

veröffentlicht am 05.10.2017

Am kommenden Sonntag darf das Team von ETB-Coach Manfred Wölpper wieder am heimischen Uhlenkrug antreten, wo man sich zurzeit deutlich wohler fühlt, als in der Fremde. Die Schwarz-Weißen haben bisher alle vier Heimspiele in dieser Saison gewonnen und dabei bereits sechszehn Treffer erzielen können. Nächster Gegner ist am Sonntag um 15 Uhr die Mannschaft vom VfR Fischeln.

Der VfR ist in dieser Spielzeit nicht gut aus den Startlöchern gekommen und liegt zur Überraschung vieler Experten momentan nur auf Platz sechszehn der Oberliga Niederrhein. Trainiert wird Fischeln vom 51-jährigen Josef Cherfi, der die Krefelder im Sommer 2011 als Coach übernommen hat und nun bereits in der siebten Saison an der Kölner Straße tätig ist. Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf Kevin Breuer legen. Der 26-Jährige kann beidfüßig schießen und erzielte in der letzten Saison zwanzig Treffer für seinen Club. Mit Christos Pappas befindet sich auch ein Ex-ETB-Spieler in den Reihen unserer Gäste. Er schnürte in der Saison 2010/2011 seine Fußballschuhe für die Schwarz-Weißen. Bisher begegneten sich beide Clubs achtmal in der Oberliga Niederrhein. Dabei gab es fünf Siege für den ETB, ein Unentschieden und zwei Erfolge für den VfR.

„Es ist mir völlig unverständlich, warum Fischeln bisher in dieser Saison so schlecht dasteht. Sie haben eine wirklich gute Mannschaft und mit Kevin Breuer einen super Spieler. Wir werden sie nicht am momentanen Tabellenplatz messen und bestimmt nicht unterschätzen. Wir müssen über Mentalität zur Qualität gelangen, um Fischeln zu schlagen. Ich hoffe, dass wieder unsere Heimstärke zum Tragen kommt und sich unsere Verletztenliste etwas reduziert. Mit unseren vielen Verletzungen haben wir momentan kein Glück, aber wir müssen damit leben. Es ist schade, dass wir am Sonntag trotz besserer Chancen verloren haben, und müssen jetzt wieder anfangen zu punkten. Es ist ein richtungsweisendes Spiel für uns“, sagt ETB-Trainer Manni Wölpper.

Definitiv ausfallen werden Maximilian Güll, Ömer Erdogan und Damian Peterburs. Der Einsatz von Alessandro Tomasello und Robin Fechner ist sehr fraglich. Manni Wölpper kann am Sonntag aber wohl wieder auf seinen Toptorjäger Marvin Ellmann und Kwadwo Amoako zurückgreifen, die zuletzt pausieren mussten.

Vorverkauf für ETB - RWE startet am Donnerstag

veröffentlicht am 03.10.2017

Das Derby im Niederrheinpokal zwischen ETB Schwarz-Weiß Essen und Rot-Weiss Essen findet am 18. Oktober um 19 Uhr am Uhlenkrug statt. Der Vorverkauf für diese höchst interessante Party startet am Donnerstag (05.10.).

 

Die Eintrittskarten können an folgenden Vorverkaufsstellen erworben werden:

-          RWE-Geschäftsstelle

-          ETB-Geschäftsstelle

-          Gaststätte Eule (Klarastr. 68, 45130 Essen)

-          Gaststätte Gatz (Dorotheenstraße 8, 45130 Essen)

-          Gaststätte Uhlenkrug (Am Uhlenkrug 40, 45133 Essen)

 

Bitte beachten Sie die jeweiligen Öffnungszeiten.

Preise Eintrittskarten

Tribüne:                              15,- Euro             zuzüglich 1,- Euro Vorverkaufsgebühr

Tribüne ermäßigt:           11,- Euro             zuzüglich 1,- Euro Vorverkaufsgebühr

Stehplatz:                             9,- Euro              zuzüglich 1,- Euro Vorverkaufsgebühr

Stehplatz ermäßigt:         6,- Euro              zuzüglich 1,- Euro Vorverkaufsgebühr

Ermäßigte Eintrittskarten sind im Vorverkauf nur auf der ETB-Geschäftsstelle am Uhlenkrug erhältlich! 

Öffnungszeiten ETB-Geschäftsstelle

Freitag                 06. Oktober       16.00 – 18.30 Uhr

Montag                09. Oktober       17.00 – 18.30 Uhr

Mittwoch            11. Oktober       16.00 – 18.30 Uhr

Freitag                 13. Oktober       16.00 – 18.30 Uhr

Montag                16. Oktober       16.00 – 18.30 Uhr

Beim ETB-Heimspiel gegen den VfR Fischeln (Sonntag, 08.Oktober um 15 Uhr) können auch Karten für das Pokalspiel erworben werden! 

Helfer für das Pokalspiel gegen RWE gesucht

veröffentlicht am 02.10.2017

Der ETB hat bekanntlich im Niederrheinpokal das große Los gezogen. Das Derby zwischen dem ETB Schwarz-Weiß Essen und Rot-Weiss Essen findet am 18. Oktober, um 19 Uhr am Uhlenkrug statt. 

Damit das Spiel reibungslos über die Bühne gehen kann, benötigt der ETB noch Personen, die beim Aufbau behilflich sind, oder sich als Ordnungspersonal zur Verfügung stellen. 

Auskunft erteilt ETB-Organisationsleiter Toni Völker unter folgender Rufnummer: 0151-18227571

Die ETB-Familie trauert um Peter Figge

veröffentlicht am 2. Oktober 2017

Der ETB Schwarz-Weiß Essen hat einen langjährigen Weggefährten verloren und ist in tiefer Trauer. Am Wochenende verstarb Peter Figge nach schwerer und langer Krankheit im Alter von 76 Jahren. Peter Figge war den Schwarz-Weißen ein Leben lang verbunden und sowohl bei der Fußballabteilung, als auch im ETB-Gesamtverein, viele Jahre als Funktionär tätig.

Peter Figge gehörte über fünfzig Jahre dem Club vom Uhlenkrug an und war mehr als zwanzig Jahre lang Geschäftsführer der Fußballabteilung des DFB-Pokalsiegers von 1959. Bis zuletzt war er noch als Geschäftsführer des ETB-Gesamtvereins im Amt.

„Ich habe Peter noch vor wenigen Tagen im Hospiz besucht und ihm das aktuelle ETB-Trikot mitgebracht. Er wollte eigentlich noch zu unserem Pokalspiel gegen RWE am 18. Oktober zum Uhlenkrug kommen, aber das hat er leider nicht mehr geschafft. Ich habe mit ihm einen guten Freund und langjährigen Wegbegleiter verloren“, sagt der trauernde ETB-Vorstandsvorsitzende Heinz Hofer.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner gesamten Familie und seinen Freunden!

Wieder kein Auswärtspunkt für die Schwarz-Weißen

veröffentlicht am 1. Oktober 2017

SC Düsseldorf-West – ETB Schwarz-Weiß Essen 2:1 (0:0)

Der ETB hat das Siegen in der Fremde verlernt. Bei der heutigen 1:2-Auswärtsniederlage beim SC Düsseldorf-West hatten die Essener ein deutliches Chancenplus gegenüber den Gastgebern, doch am Ende gab es die dritte Auswärtsschlappe in Folge. Dennoch konnte die Mannschaft von ETB-Coach Manni Wölpper den dritten Tabellenplatz in der Oberliga Niederrhein behalten.

In der Landeshauptstadt mussten die Schwarz-Weißen auf ihren verletzten Top-Torjäger Marvin Ellmann verzichten, der am letzten Wochenende noch fünf Treffer für seine Mannschaft erzielt hatte. Im ersten Durchgang hatte der ETB Feldvorteile, stand hinten kompakt und erarbeitete sich gute Torchancen. In der 12. Minute gab es die erste Gelegenheit, aber die Direktabnahme von Angreifer Eric Yahkem aus zehn Metern, flog knapp über das SC-Gehäuse. Gut zwanzig Minuten später kam Alessandro Tomasello nach Vorarbeit von Malek Fakhro aus sechszehn Metern frei zum Schuss, doch der Essener Mittelfeldspieler verzog den Ball (33.). Sieben Minuten vor der Halbzeitpause gab es dann zwei gute Möglichkeiten für Eric Yahkem. Nach einer Flanke von Danny Walkenbach köpfte er aus fünf Metern knapp am linken Pfosten vorbei (38.) und fünfzig Sekunden später ließ er einen Flachschuss aus dreizehn Metern los, den SC-Keeper Sebastian Siebenbach aber gut parieren konnte (39.).

Nach dem Seitenwechsel bestimmtem zunächst die beiden stabilen Abwehrreihen das Geschehen. Die erste gute Tormöglichkeit bot sich dann dem ETB, doch Athansios Tsourakis traf freistehend aus dreizehn Metern den Ball nicht richtig und jagte das runde Leder deutlich über das Tor (68.). Drei Minuten später zeigte dann Düsseldorfs Anton Bobyrew, wie man es besser macht. Nach einem abgewehrten Ball von ETB-Torhüter Florian Albri traf er mit einem fulminanten Volleyschuss aus fünfzehn Metern zur 1:0-Führung in den linken Winkel (71.). In der 86. Spielminute fiel dann die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Nach Vorarbeit von Ryataro Omote konnte Marcel Ewertz – mit einem sehenswerten Schuss aus achtzehn Metern – zum 2:0 in die rechte Ecke treffen. Die Schwarz-Weißen gaben aber nicht auf und verkürzten in der Nachspielzeit noch auf 2:1. Nachdem Danny Walkenbach im Sechszehner gefoult wurde, versenkte Eric Yahkem den fälligen Elfmeter in der linken Torecke (90. +1). Die verbleibende Zeit reichte aber nicht mehr, um noch mal gefährlich nach vorne zu kommen.

Trainerstimmen:

Marcus John (SC Düsseldorf-West): „Ich hatte der Mannschaft vor dem Spiel gesagt, dass wir über eine Defensivtaktik kommen müssen, da wir zu viele Gegentore bekommen haben. Durch den Ausfall von Ellmann ist der ETB natürlich geschwächt worden. Wir hatten unsere Taktik schon darauf ausgerichtet, dass er spielt. In der ersten Halbzeit haben wir es defensiv ganz ordentlich gemacht, aber nach vorne hatten wir überhaupt gar keine Entlastung. In der zweiten Hälfte haben wir dann umgestellt und es wurde besser. Das Ergebnis geht für mich in Ordnung. Wir freuen uns, das wir jetzt auch im oberen Tabellendrittel sind, wo der ETB ja schon vorher war.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Das Wochenende fing schon nicht gut für uns an, da wir unseren Torjäger Marvin Ellmann ersetzen mussten und sich Ömer Erdogan beim Abschlusstraining verletzt hat. Zusätzlich zu den anderen verletzten Spielern, hatten wir dadurch personelle Probleme. Ich habe gedacht, dass wir es heute schaffe, zum ersten Mal zu Null zu spielen. Das hat leider nicht geklappt. Wir haben eigentlich hinten gut gestanden und mir war klar, dass die Mannschaft, die in Führung geht, das Spiel auch gewinnen wird. Meiner Meinung nach hatten wir vor dem 1:0 ein richtig dickes Ding durch Athanasios Tsourakis, der völlig frei vor dem Tor war. Wenn er getroffen hätte, wäre die Partie anders ausgegangen. Aber so ist unserem Gegner ein Traumtor gelungen und wir mussten dann hinten aufmachen. Nach dem 2:0 war das Ding durch, aber wir haben nicht aufgegeben und noch den Anschlusstreffer erzielt. Es war aber insgesamt ein gebrauchtes Wochenende für uns. Der ein oder andere im Offensivbereich ist auch unter Form geblieben. Wir haben die Entschlossenheit vorne vermissen lassen.“

SC Düsseldorf-West: Siebenbach – Cetin (90. Nakamura), Weiler, Gyasi (46. Bobyrew), Commodore – Zilgens – Stutz (82. Omote), Hobson, Ewertz, Ordelheide – Deuß

ETB SW Essen: Albri – Nguanguata, Michalsky, Voß, Walkenbach – Kehrmann, Peterburs (32. Götze), A. Tomasello, Tsorakis (80. G. Tomasello) – Yahkem, Fakhro

Schiedsrichter: Benedikt Langenberg

Tore: 1:0 Bobyrew (71.), 2:0 Ewertz (86.), 2:1 Yahkem (90. +1 / Foulelfmeter)

Zuschauer: 150

Gelb-Rote Karten: –

Rote Karten: –

Besondere Vorkommnisse: 

Fotos: Kurt Wieschermann (Vielen Dank!)

    38   39