1. Mannschaft Aktuelle Spielberichte, Ergebnisse und mehr

ETB begrüßt starken Aufsteiger am Uhlenkrug

veröffentlicht am 24. August 2017

Zum zweiten Heimspiel der Saison 2017/2018 erwartet der ETB Schwarz-Weiß am Sonntag den Oberligaaufsteiger SV 19 Straelen. Die Schwarz-Weißen sind hervorragend aus den Startlöchern gekommen und belegen nach drei Spieltagen – mit bereits sieben Zählern – den zweiten Platz in der Oberliga Niederrhein. Aber auch der starke Aufsteiger aus der Blumenstadt hat einen guten Start hingelegt und konnte bereits zwei Siege verbuchen. Der Anstoß am Uhlenkrug erfolgt um 15 Uhr.

Nach dem Abstieg aus der damaligen Oberliga Nordrhein im Jahr 2008, benötigte der SV Straelen neun Jahre, um wieder in die Oberliga zurückzukehren. Als Gewinner der Landesliga Gr. 2 gelang den ETB-Gästen die Rückkehr äußerst souverän und eindrucksvoll. Der Verein vom unteren Niederrhein wird seit Jahren von Hermann Tecklenburg geleitet, der bei seinem SV auch schon als Oberligatrainer fungierte. Aktueller Coach der Straelener ist Rachid Sraizi, der den Aufsteiger im Sommer übernommen hat. Vor seinem Engagement in der Blumenstadt war der 44-jährige Sraizi Co-Trainer des niederländischen Zweitligisten Fortuna Sittard.

Seit 1996 standen sich die beiden heutigen Kontrahenten in insgesamt vierzehn Oberligapartien gegenüber. Vier Spiele davon konnte der ETB Schwarz-Weiß für sich entscheiden, drei Mal trennte man sich Unentschieden und sieben Mal verließ der SV Straelen den Platz als Sieger.

ETB-Coach Manni Wölpper zum zweiten Heimspiel der Saison: „Der SV Straelen ist ein starker Aufsteiger, aber das wussten wir auch schon im Vorfeld. Ich bin nicht überrascht, wie gut sie gestartet sind. Sie haben eine ganz routinierte Truppe mit Ex-Regionalligaspielern. Sie werden uns am Sonntag alles abverlangen, aber nichtsdestotrotz wollen wir am Uhlenkrug natürlich ungeschlagen bleiben. Wir werden alles in die Waagschale legen und ich hoffe, dass wir genau da weitermachen, wo wir zuletzt aufgehört haben. Von unserer Viererabwehrkette mussten wir am Sonntag drei Mann ersetzen und das hat nahtlos geklappt. Alle, die diese Positionen bekleidet haben, haben es sehr gut gemacht. Aber die gesamte Mannschaft ist topmotiviert und jeder möchte die Chance haben, am Sonntag zu spielen.“

Verzichten muss Manni Wölpper am Sonntag auf seine Defensivspieler Maximilian Güll und Paul Voß. Der Einsatz von ETB-Kapitän Sebastian Michalsky ist nach einem in Vohwinkel erhaltenem Pferdekuss noch fraglich.

Entwarnung bei Paul Voß

veröffentlicht am 22. August 2017

Am Sonntag musste ETB-Defensivspieler Paul Voß nach einem unglücklichen Zusammenprall mit seinem Gegenspieler vom FSV Vohwinkel ausgewechselt und mit einem Krankenwagen ins Wuppertaler Agaplesion Bethesda Krankenhaus gebracht werden. Dort verbrachte der 23-jährige Student der Sportwissenschaften die Nacht zur Beobachtung und konnte am Montagnachmittag mit einer Gehirnerschütterung die Klinik wieder verlassen. Zusätzlich musste bei dem Zweikampf auch ein Stück vom Zahn dran glauben.

„Langsam geht es mir wieder besser, aber ich muss mir noch ein paar Tage Ruhe gönnen. Ich hoffe, dass ich mich nächste Woche im Training wieder einbringen kann, aber man sollte bei einer Kopfverletzung auch nichts überstürzen“, hofft der 1,90 m große Stammspieler der Schwarz-Weißen, seinem Team bald wieder helfen zu können.

Wir wünschen Paul baldige Genesung und freuen uns schon auf seinen nächsten Einsatz!

Beitragsfoto (mit Kamil Bednarski): Jörg Fuhrmann

Klasse Saisonstart ist perfekt

veröffentlicht am 20. August 2017

FSV Vohwinkel – ETB Schwarz-Weiß Essen 1:4 (1:1)

In den letzten Jahren mussten die ETB-Fans manche Durststrecke durchleiden, aber jetzt dürfen sie sich über einen hervorragenden Saisonstart ihres Teams in der Oberliga Niederrhein freuen. Die Mannschaft von Coach Manfred „Manni“ Wölpper gewann heute nach einer überzeugenden Leistung völlig verdient mit 4:1 (1:1), vor 350 Zuschauern beim Aufsteiger FSV Vohwinkel. Nach drei Spieltagen haben die Schwarz-Weißen bereits schon sieben Punkte auf dem Konto und liegen auf dem 2. Tabellenplatz. Eine schöne Momentaufnahme für den DFB-Pokalsieger von 1959.

Die Partie begann nicht gut für die Essener, denn bereits in der 11. Spielminute gerieten sie in Rückstand. Nach einem weiten Einwurf war FSV-Mittelfeldspieler Andreas Seeman aus fünf Metern mit dem Kopf zur Stelle und sorgte für die 1:0-Führung der Gastgeber. Danach musste auch noch Paul Voß nach einem unglücklichen Zusammenprall ausgewechselt und zur Überprüfung ins Krankenhaus gebracht werden. Wir wünschen Paul von dieser Stelle aus alles erdenklich Gute und hoffen, dass er schnell wieder gesund ist! Nach knapp fünfundzwanzig Minuten bekam der ETB die Partie aber immer besser in den Griff und wurde sieben Minuten vor der Halbzeitpause mit dem 1:1 dafür belohnt. Nico Sudano holte im Strafraum ETB-Goalgetter Marvin Ellmann von den Beinen und Schiedsrichter Patrick Rudolf zeigte folgerichtig auf den Elfmeterpunkt. Marvin Ellmann trat selbst an und versenkte das runde Leder eiskalt in der linken Ecke (38.). Kurz vor dem Seitenwechsel hätten die Essener fast noch die Führung erzielt, aber ein Kopfball von Eric Yahkem aus acht Metern ging knapp am linken Pfosten vorbei (45.).

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Schwarz-Weißen eine klasse Leistung und gingen in der 57. Minute mit 2:1 in Front. Nach einem hervorragenden Zuspiel von Ömer Erdogan war Robin Fechner zur Stelle und tunnelte FSV-Keeper Asterios Karagiannis aus fünf Metern. Die Essener ließen aber auch nach der Führung nicht locker und konnten bereits fünf Zeigerumdrehungen später das 3:1 bejubeln. Einen Freistoß aus achtzehn Metern zirkelte ETB-Torjäger Marvin Ellmann in die rechte Ecke und erzielte somit bereits seinen fünften Saisontreffer im dritten Spiel (62.). Damit führt er zusammen mit dem Monheimer Benjamin Schütz die Torjägerliste der Oberliga Niederrhein an. Den Schlusspunkt in einer unterhaltsamen Partie setzte dann Alessandro Tomasello. Nach einer tollen Vorarbeit vom überragenden ETB-Mittelfeldspieler Athanasios Tsourakis, konnte er aus zwei Metern Entfernung den Ball zum 4:1-Endstand über die Linie lenken (79.).

Trainerstimmen:

Marc Bach (FSV Vohwinkel):„Wir haben uns dreißig Minuten gut an unseren Plan gehalten, als wir eng, kompakt und ekelhaft waren, so wie wir es auch sein wollten. Wenn wir mit 1:0 in die Pause gegangen wären und uns in der Halbzeitpause hätten neu einstellen können, wäre es für den ETB bestimmt schwieriger geworden. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft es aber nicht geschafft, die Leistung noch mal auf den Platz zu bekommen. Der Essener Sieg geht absolut in Ordnung. Am Ende haben wir auch in der Höhe verdient verloren.“

Manfred Wölpper (ETB SW Essen): „Ich bin nach dem 4:1 überglücklich, aber wir müssen auch sehen, dass wir diesen Erfolg richtig einordnen. Wir haben eine schwere Zeit in den letzten Jahren hinter uns und dürfen jetzt nicht zu euphorisch werden. Wir sind gut aus den Starlöchern gekommen, aber trotzdem müssen wir demütig bleiben. In der ersten Halbzeit war es ein Spiel auf Augenhöhe, aber gegen Ende des ersten Durchgangs wurden wir dann stärker und haben auch mehr Fußball gespielt. Wir mussten die Ruhe bewahren, denn der Gegner hat nur auf unsere Fehler gewartet. Das 1:1 vor der Halbzeitpause war ganz wichtig. Im zweiten Durchgang haben wir dann richtig gut Fußball gespielt. Die Räume wurden größer und wir haben im Kollektiv gut gearbeitet. Wir mussten heute zweimal verletzungsbedingt wechseln, aber Girolamo Tomasello und Danny Walkenbach haben sich nahtlos eingefügt. Unsere Siegermentalität ist auf jeden Fall größer als im letzten Jahr. Ich bin hochzufrieden mit meiner Truppe, aber wir werden diesen Sieg schon richtig einordnen.“

FSV Vohwinkel: Karagiannis – Sudano, Cakolli, Winter, Zupo – Lyttek – R. Terada (84. Avanzato), Heinen, Seemann (64. Lühr), Kanahashi (68. Rehmes) – S. Terada

ETB SW Essen: Seifried – Kehrmann, Canpolat, Michalsky (52. G. Tomasello), Voß (24. Walkenbach) – Fechner – A. Tomasello, Tsourakis, Erdogan, Yahkem – Ellmann (86. Peterburs)

Schiedsrichter: Patrick Rudolf

Tore: 1:0 Seemann (11.), 1:1 Ellmann (38. / Foulelfmeter), 1:2 Fechner (57.), 1:3 Ellmann (62.), 1:4 A. Tomasello (79.)

Zuschauer: 350

Gelb-Rote Karten: –

Rote Karten: –

Besondere Vorkommnisse: 

Vielen Dank an Jörg Fuhrmann für die hervorragenden Fotos!

Selbstbewusster ETB will weiter punkten

veröffentlicht am 17.10.2019

In den letzten beiden Spielen hat der ETB Schwarz-Weiß Essen in die Spur zurückgefunden und konnte vier Punkte auf seinem Konto verbuchen. Jetzt stehen für die Schwarz-Weißen zwei Heimspiele hintereinander in der Oberliga Niederrhein auf dem Programm, bei denen die Elf von ETB-Coach Ralf vom Dorp weiter Punkte sammeln möchte. Die erste Gelegenheit bietet sich am Sonntag, wenn die Sportfreunde Baumberg ihre Visitenkarte am Uhlenkrug abgeben. Der Anstoß zur Partie erfolgt um 15 Uhr.

Die Baumberger scheinen dem ETB gut zu liegen, denn von den letzten sieben Partien gewannen die Essener fünf Partien und zweimal teilte man sich die Punkte. Ganz besonders torfreudig zeigt sich ETB-Goalgetter Marvin Ellmann gegen die Sportfreunde Baumberg, denn in vier Spielen traf der ETB-Stürmer sieben Mal für seinen Club! In der Tabelle liegen beide Teams nur einen Punkt auseinander, so dass wieder eine enge Partie erwartet werden kann. Trainiert wird der Aufsteiger von Salah El Halimi, der bereits seit 2010 in verschiedenen Positionen bei den Sportfreunden aktiv ist. Seit der Saison 2014/2015 ist der 43-Jährige Cheftrainer bei den stets in blau und weiß spielenden Baumbergern. Ein besonderes Augenmerk muss die ETB-Abwehr auf Gästespieler Robin Hömig legen, denn der 27-jährige Torschützenkönig der letzten Oberligasaison konnte in sieben Spielen bereits wieder fünf Treffer erzielen.

    28   29